Rote kleine "Wimmerl" rund um Nase und im Mundbereich, Juckreiz

1 Antwort

Hast du dabei noch Schuppenbildung? Dann könnte ein seborrhoisches Ekzem dahinterstecken. Lass dich mal dahingehend untersuchen.

Alles Gute von rulamann

Schuppen habe ich seit 1 1/2 Monaten im vorderen Haarbereich, hab da so eine Creme bekommen, die ich einmassiere, nach ein paar mal anwenden sind die Schuppen deutlich besser geworden, glaube ich. Danke, ich hab dieses seborrhoisches Ekzem auch schon bei meinen etlichen Google-Suchen gefunden, die Wimmerl sehen auch aus wie die auf den Fotos. :/ Allerdings ist das bei mir glaube ich nirgends am Kopf?

0

Immer ein rotes Gesicht + Hals

Hallo Zusammen,

ich hab seit ungefähr 5-6 Jahren ständig ein rotes Gesicht + Hals. Bei mir wurde letzte Jahr Bluthochdruck festgestellt und dieser ist jetzte auch in Behandlung mit Delix, Beloc Zok und Emapriel. Der Blutdruck ist runter gegangen, ist jetzt schon fast normal. Der roter Kopf und roter Hals sind immer noch. Mein Verdacht war Rosazia, aber der Hautarzt meinte, das es das auch nicht sein könnte, mehr wusste er auch nicht und seine Ausage helfen könne er mir auch nicht, war auch super. Die Untersuchungen beim Internister ergab, dass die Nieren, Leber, Schildrüse und Herz alle in Ordnung seien. Ich creme mich jetzt täglich auch mit Creme von AVENE ein, die einen Lichtschutzfaktor haben. Meide so gut es geht die Sonne usw.

ABER: das rote Gesicht ist immer noch da.

Vielleicht gibt es ja jemanden der das selbe Problem mit sich rumträgt und mir event. ein paar Tipps geben kann was es sein könnte oder das rote etwas zu lindern.

Danke im Vorraus

...zur Frage

Starke Rötung um Nase herum + Mischhaut HILFE !!

Zunächst zu mir: Ich bin 15 Jahre alt, männlich, und habe folgendes Problem mit meiner Haut... Ich habe um meine gesamte Nase herum starke Rötungen ( auch kleine Pickel, die aber nicht so schlimm für mich wären wenn die Rötung nicht wäre). Das hab ich schon fast seit 3 Jahren und es wurde immer schlimmer. Am Anfang nur unterhalb der Nase, dann auch an den Seiten und es sieht einfach nurnoch deprimierend aus -.- . Zudem habe ich eine Mischhaut, hier fettet meine Stirn und der Bereich um die Nase. Der Rest der Haut ist normal. Gibt es einen Zusammenhang mit der Rötung und der Mischhaut und wenn nicht, WAS IST ES :(( ? Bitte helft mir!!

PS: Hier ein Bild wie es ungefähr bei mir ist. Könnte es ein Seborrhoisches Ekzem sein ? Ich habe allerdings keine Schuppen im Gesicht !

http://img.springerimages.com/Images/Springer/PUB=Springer-Verlag-Berlin-Heidelberg/JOU=00105/VOL=2006.57/ISU=7/ART=2006_1170/WATER_s00105-006-1170-3fhc4.jpg

...zur Frage

Benötige dring Hilfe von einem Hautarzt/Dermatologe, war bereits bei mehreren Ärzten

Hier eine kurze Zusammenfassung meiner Krankheit: Ich habe seit Jahren einen kleinen Fleck an meinem rechten Unterarm der mich nie wirklich gestört hat, im Dezember 2012 fing dieser jedoch an zu nässen und hat sich enorm vergrößert. Die Apotheke hat mir verschiedene Salben wie „Dermaplant“ gegeben aber dies hat überhaupt nicht geholfen.

Anfang Januar ist das Ganze dann wortwörtlich explodiert und hat sich am gesamten Körper verteilt, am schlimmsten betroffen war mein Gesicht sowie meine Hüften. Aber nach ein paar Tagen gab es wirklich kaum noch einen Fleck auf meiner Haut der nicht infiziert war. Überall haben sich dicke Krusten gebildet, so stark das ich zum Beispiel kaum noch meinen Mund öffnen könnte (Davon gibt es Bilder aber diese werde ich nur auf Anfrage anfügen).

Der Hautarzt hat mir daraufhin Antibiotika gegeben und vermutete dass es sich aufgrund der gelben Flüssigkeit um Impetigo handelt. Nachdem ich fünf Tage das Antibiotika (Cefuroxim) genommen habe hat sich jedoch leider keine Besserung gezeigt, auch der Abstrich zeigte nur die üblichen Hautbakterien. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich kaum noch bewegen können und lag durchschnittlich 18-20 Stunden im Bett da ich sehr schwach war.

Deshalb ging der Hautarzt davon aus das es sich um eine Vireninfektion (Herpes?) handelt und hat mir Aciclovir 800 verschrieben, davon habe ich insgesamt zwei Schachteln (Fünf Tabletten am Tag) genommen bis der Hautarzt sagte dass es ausreicht. Die Haut selbst wurde mit Anaesthesulf behandelt, davon habe ich 4 Fläschchen verbraucht bis meine Haut sehr trocken war, zumindest nahmen damit die Schwellungen etwas ab und der Juckreiz wurde etwas gemildert.

Vor circa 4 Wochen hat mir der Arzt „Diprogenta“ (Antibiotika + Cortison) Creme verschieben die den Juckreiz quasi abgeschaltet hat und ebenfalls recht effektiv gewirkt hat. Im Gesicht hat diese jedoch die Nebenwirkung das sehr sehr viele Pickel nach 2 Wochen~ entstanden sind, außerdem sagte der Arzt das ich diese nicht auf Dauer nutzen kann. Davon habe ich insgesamt 3 Tuben verwendet (3x30g).

Mein Momentaner Stand:

Nun hat mir der Arzt eine Linola basierte Creme verschrieben, auf 50g kommen zusätzlich 0,5g Erythromycin in die Creme (Wohl auch ein Antibiotika?). In den letzten 2-3 Tagen haben sich zwar die Pickel wieder etwas reduziert dafür fängt jedoch wieder der Juckreiz etwas an und an den Seiten meine Nase hat sich eine kleine/leichte Kruste gebildet die sich jedoch abspülen lässt also nicht fest an der Haut ist.

Natürlich bin ich nun etwas Paranoid und habe Angst dass die Infektion eventuell wieder zurückkommt da die Creme evt. Zu schwach ist oder nicht effektiv ist. Aber auf der anderen Seite könnte es natürlich auch daran liegen dass kein Cortison mehr in der Creme ist, ich bin mir nicht sicher. Ich versuche micgesund zu ernähren (Esse Obst/Gemüse täglich) und Dinge wie Fast Food zu vermeiden.

Ich würde ich mich über jegliche Hilfe freuen um endlich wieder normal leben zu können.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?