Rotatorenmanschettenriss möglich?

2 Antworten

Als Physiotherapeut solltest Du wissen, das dieser "Kraftverlust" eine Schutzreaktion des Kopfes ist. Er will ganz einfach verhindern, dass der Arm nochmals luxiert. Natürlich ist dabei wichtig, wie es zur Luxation kam, meist sind es nach hinten und mit Kraft ausgeführte Bewegungen, wie beim Schürzengriff. Dies ist im Kontext mit Deinem lockeren Bänder/Sehnengewebe zu sehen, daher schützt Dein Kopf das Gelenk durch eine verminderte Kraftentfaltung.

Eine Schulterbandage kann die ganze Sache unterstützen. https://www.bandage.de/bandagen-test/schulter/

Wenn die Rotatorenmanschette tatsächlich etwas "labberig" sein sollte, was sich auf einem MRT natürlich nicht darstellen lässt, ist eine operative Straffung die wahrscheinlich sinnvollst Art das Problem zu beseitigen. Als Physio weißt Du dann aber auch, dass die OP erstens keine Garantie gibt und dass zweitens die ganze Sache monatelang dauert, incl. der anschließenden Rehamaßnahmen. Daher würde ich die OP nur als allerletzte Option wählen, sondern vorher versuchen durch langsamen Muskelaufbau die Sache in den Griff zu bekommen.

Ob Du bei alledem arbeitsfähig sein wirst, ist eine weitere Frage. Unter Umständen ist eine berufsnahe Umschulung die sinnvollste Veränderung, so könntest Du Dich zum Ausbilder für die Physiotherapie ausbilden lassen. Dies wird von der DRV sogar gefördert, evtl. auch vom Arbeisamt, als Alternative zur Arbeitslosigkeit. LG

40

@Winherby....man merkt immer wieder Dein Fachwissen.Gut das wir Dich hier haben! Leider bekommst Du viel zu wenig Reaktion in Form von "Danke"- "Hilfreich"und "Beste Antwort" zugewiesen meines Erachtens !

LG von mir !!!

AH

1
45
@AlmaHoppe

Vielen Dank für die schönen Blumen, was darf ich Dir zum Trinken anbieten? GLG

0
40
@Winherby

Gern geschehen...ich bin mit einer Apfelschorle zufrieden,da ich keine harten Sachen vertrage!

LG

1

Hallo...

Du arbeitest als Physiotherapeut? Dann weißt Du ja auch sicher das die Muskeln nach einer Luxation lange Zeit brauchen um sich wieder aufzubauen!

Mir sind 3x die Hüft-Teps wieder luxiert daher kann ich ein wenig mitreden!

Ich an Deiner Stelle würde mir nochmal eine Zweitmeinung einholen bevor Du Dich unters Messer begibst.

Gute Besserung von AH

Was kann das sein mache mir Sorgen nervenschmerzen schulterschmerzen ?

Hallo ich habe eine Frage, ich bin jetzt seit 3 Wochen erkältet und habe nervenschmerzen in den armen von den Fingern bis in die Schulter...(habe am 15. Einen neurotermin) so dann war ich nochmal beim Arzt weil ich Brustschmerzen bekommen hab und der hat nicht viel gefunden ... eine Rippenblockade der 6. Rippe links...nun ist es aber so das das mit den armen immer schlimmer wird...erst war es nur links nun ist es auch rechts...es kribbelt meine arme schlafen ein (Vorallem nachts) und es ist alles irgendwie wie taub...der Arzt hat nur gesagt das die Lunge frei ist ekg gut ist und meint ich müsse nun den neurotermin abwarten.... mittlerweile ist es so das ich nicht mehr richtig zugreifen kann...also gleichmäßige Kraft ist vorhanden aber die Finger wollen nicht 🤔 und in meiner linken Schulter tut es stark weh...ich hab mal ein Foto gemacht mit Markierungen wo es (sogar nur bei leichtem Druck) sehr weh tut. Soll ich wirklich jetzt noch bis 15. Aushalten oder nochmal zum normalen Arzt gehen? Auf dem Foto da wo die x sind ist es von den Schmerzen her am schlimmsten wenn ich nicht drauf drücke sind die nur leicht aber wenn ich da auch nur in die Nähe komm tut es weh und wenn ich den Arm bewege natürlich auch. LG

...zur Frage

Schulter Impingement / Reizung der langen Bizepssehne

Hallo,

ich habe jetzt seit ungefähr 13 Monaten Probleme mit meiner rechten Schulter. Ich habe vor 13 monaten beim negativen Bankdrücken plötzlich einen Schmerz in der Schulter verspürt. Seit diesem Tag ist mir jegliches Brust / Armtraining nicht mehr möglich. Jedesmal wenn ich trainiere ist die lange Bizepssehne so gereizt, dass sie oft tage - wochenlang schmerzt. Ich war bereits beim Orthopäden, der mir dutzende male Krankengymnastik verschrieb. Dort haben sie hauptsächlich mit einer manuellen Therapie versucht der Bizepssehne entgegenzukommen. Wirkliche Besserung konnte ich allerdings nicht feststellen. Auch 5 Sitzungen beim Chiropraktiker konnten mir nicht helfen. Es wurde seitens der Radiologie ein Riss einer Sehne oder ähnlichem ausgeschlossen. Mein Orthopäde meint, dass ich den Raum zwischen Schulterdach und Oberarm vergrößern muss. Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Ich lasse seit Monaten der Arm mit Gewichten (bis zu 10kg) vollkommen entspannt hängen um den Bereich zu weiten. Rotatorenmanschette gezielt zu trainieren (kein Delta, weil dieser Muskel die Zugrichtung zum Schulterdach hin hat). Besonderer Fokus liegt dabei auf Infraspinatus und Supraspinatus. Diese sollen nach Meinung der Ärzte und diverser Forenbeiträge den Oberarmknochen nach unten / hinten ziehen wodurch wiederum mehr Platz generiert werden soll. Ich denke aber auch, dass diese Enge durch eine Fehlhaltung herrühren können. Ich habe z.B. festgestellt, dass die betroffene Schulter weiter nach vorne hängt, als die "heile" Schulter. Gleichzeitig habe ich eine eher gebeugte Haltung, da ich viel am Schreibtisch sitze und Stuhl und Tisch nicht wirklich optimal sind. Ich versuche das jetzt durch Rückentrainig auszugleichen. Seltsam kommt mir vorallem eines vor. Ich habe des öfteren Blockaden der Wirbelsäule, besonders im Rücken / Nackenbereich. Diese sind "gefühlt" allerdings IMMER auf der rechten Seite (also auf der Seite der kaputten Schulter). Hat jemand eine Idee woher das stammen könnte? Was kann ich tun, damit der subacromiale Raum (Schulterdach - Oberarmknochen) größer wird? Was hilft gegen die Entzündung der langen Bizepssehne (Kühle oder Wärme?) Welche Übungen helfen am Besten um insbesondere Infraspinatus / Supraspinatus zu trainieren, außer den üblichen Trainingseinheiten am Kabelzug?)

Was für Chancen habe ich auf eine Heilung ohne OP? Vielen Dank

...zur Frage

Erwerbsunfähigkeit mit 18 Jahren??????

Hallo. Ich habe ein etwas längeres Problem. Ich (w/18) bin auf Grund eines Ärzte Fusch seit Geburt an Körperlich Behindert. Die Geburt war eine Zangengeburt und dies ging leider Gründlich daneben, da diese aus unerklärlichen Gründen nur an der rechten Schulter durchgeführt wurde. Dabei wurden sämtliche Nerven, Muskeln, Sehnen und alles gerissen, überdehnt usw. Jedenfalls habe ich jetzt ein GdB von 60%. OP's wie Sehnenstraffungen, Muskelverlagerungen etc. wurden schon des öffteren Durchgeführt (insgesamt 12-mal). Seit ca. 7-8 Jahren luxiert meine Schulter ständig. Wobei Ständig bis zu 40-mal täglich sein können. Ich war schon bei unzähligen Ärzten in ganz Deutschland von denen mir leider keiner mehr weiter helfen kann bzw. sich keiner mehr ran traut. In der letzten Zeit, sprich den letztem 1 ein halb Jahr, hat sich die Situation sehr verschlechtert. Es sind täglich starke Schmerzen, der Arm kugelt ca. alle 10 min. aus. Von einem künstlichen Gelenk und einer Versteifung war die Rede. Dies erledigte sich aber nach einigen Untersuchungen, da meine Knochendichte so gering ist das bei jeglicher OP die am Knochen wäre der komplette Knochen sofort zerbröseln würde. Ich war in diesem Jahr 5 Wochen Arbeiten da der Rest unmöglich war. Ich kann keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen da bei jedem Anfahren, Bremsen etc. der Arm sofort auskugelt. soviel zur Vorgeschichte. Die Frage diesbezüglich liegt darin, ob Ich EU Rente beantragen kann und ob es durch kommen würde? Und wie hoch diese da ungefähr wäre. Ich befinde mich derzeit in einer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation im derzeit Anfang 2tem Lehrjahr. Mir macht meine Arbeit auch echt Spaß, aber diese Durchzuführen ist für mich aus oben genannten Gründen einfach unmöglich. Ich danke euch allen schon mal im Voraus für eure Hilfe

...zur Frage

Hat jemand positive Erfahrungen mit Röntgenbestahlung bei Tendinosis calcarea der Schulter (Erläuterung im Text)?

Da ich seit einiger Zeit immer mehr zunehmende Schmerzen im rechten Oberarm hatte, bin ich zum Orthopäden, das MRT ergab folgendes:

  1. Einengung des Subbakrominalraumes auf unter 4 mm für die posterioren Anteile der zentralen Rotatorenmanschette mit reaktiver Synovitis und Tendinose ohne Zeichen der chronischen Teilruptur (mir wurde aber eindringlichst gesagt,ich solle auf keinen Fall den Arm heben, sonst könnte die Sehne reißen!)

  2. Verstärkt durch einen leichten Humerushochstand und eine produktive aktivierte AC-Arthrose.

  3. Flach angelegtes Glenoid mit Verdacht auf Subluxationstendenz mit Flüssigkeitsplus in der anterioren und posterioren Gelenkkapsel sowie Darstellung des vorderen Labrumkomplexes ohne Nachweis eines Risses (immerhin etwas)

  4. Verdacht auf zarte Ansatzverkalkung für das hintere Sehnenzügel des Supraspinatus

Jetzt habe ich einen Ü-Schein für den Radiologen bekommen und soll Röntgenbestrahlungen bekommen. Hat da jemand gute Erfahrungen gemacht? Ich habe wahnsinnige Schmerzen, wie Zahnschmerzen im Arm. Diclofenac vertrage ich nicht; da habe ich gestern eine Tablette genommen, weil ich es nicht mehr aushielt. Gegen Abend hatte ich dann auch noch starke Darmschmerzen. Alternatiiv soll ich täglich Ibuprofen nehmen - davon bekomme ich Kopfschmerzen. Manuelle Therapie wurde mir verweigert, mit der Begründung, das würde hier ohnehin nicht helfen und würde nur viel Geld kosten! Als ob ich nicht schon genug Probleme hätte. lg Gerda

...zur Frage

Hilfe - enorme Schulterschmerzen - was ist da los?

Hallo!

Gestern fing es an, ich hatte ein Ziehen im Arm, dachte mir aber nichts dabei, da ich so etwas hin und wieder habe- zwar sonst eher in den Beinen- aber im Arm kams auch schon vor.

Heute Morgen war dann nichts mehr zu spüren und im Laufe des Vormittags bekam ich ganz plötzlich einsetzende Schulterschmerzen die sofort fast unerträglich wurden! Sowas habe ich noch nie erlebt, der Schmerz beginnt mit einem starken und intensiven Stich in der linken Schulter, und zwar habe ich das Gefühl, dass der Schmerz von vorne kommt, nicht direkt auf der Schulter oben sondern vorne sitzend und er strahlt dann in den gesamten Arm wellenartig aus. Was seltsam ist, ist, dass der Stechende Schmerz zusätzlich beim Einatmen und auch bei Druck ausgelöst wird - mit Druck meine ich wenn ich zb. aufs Wc gehe! Also bei Bewegung wirds nicht schlimmer oder so! Habe mich jetzt daheim hingelegt, Voltaren aufgetragen und eine Wärmflasche aufgelegt - ich wusste kaum wie ich mich legen sollte vor Schmerz - im Sitzen ist es eindeutig ein wenig besser. Die Wärme hat auch nichts gebracht.

Mittlerweile schmerzt die Schulter kontinuierlich (oben vorne) - dieser Schmerz ist nicht ganz so stark, aber trotzdem kommen immer wieder diese intensiven Stiche die dann in den Arm ausstrahlen und wie gesagt hauptsächlich durch Einatmen oder Druck ausgelöst werden. Ich frage mich, was das sein könnte, es ist doch seltsam dass der Schmerz beim Einatmen und bei Druck sofort zusätzlich ausgelöst wird? Es kann natürlich auch sein, dass der Schmerzursprung gar nicht die Schulter ist, aber was dann?

Wenns morgen früh nicht besser ist, geh ich natürlich zum Arzt, denn dieser Schmerz ist wirklich seltsam und auf Dauer nicht auszuhalten, aber ich würde mich über ein paar Vorinformationen freuen bzw. hoffen, dass jemand vll. eine Ahnung hat was es sein könnte.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?