rollstuhl

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo dagmar, ich kann mir nicht vorstellen, dass ein so billiger Rollstuhl etwas taugt. Im Übrigen ist das Angebot am 31.8. ausgelaufen. Einen guten Rollstuhl kannst du im Sanitätsgeschäft für die kurze Zeit ausleihen, frag dort mal nach. Die Kosten übernimmt wahrscheinlich die Krankenkasse. Sprich auch mit euerem Arzt darüber. Eventuell brauchst du auch zum Ausleihen eine Verordnung.

Kind 10 jahr Klagt über Herzstiche was tun?

Hallo ..meine fast 10 jährige Tochtertreibt hochleistungssport im Tanzenn3 mal die woche training und viele auftritte klagt seit einiger zeit über herzstechen .....im ruhezustand...... ein vorstellem beim arzt ohne befund......

sie ist seit 2 jahren immer krank sehr oft mandelentzünung, oder gripaleinfektionen .....freitag wurde sie von der Schule nach Hause geschickt weil sie wieder starke herzstiche hatte und plötzliches Fieber....... gegen Mittag kam dann noch schnupfen daz und knochenschmerzen aber was mich beunruhigt die herzstiche wurden stärker ..... aber sekunden später wieder weg... sie ist bis auf den gripalen infekt fit .. sie ißt und trinkt und wenn das fieber runter geht möchte sie am liebsten wieder rumturnen ...... Wenn diese Herzstiche und schmerzen auftreten wird sie recht blass im gesicht ... fängt sich aber sobald es wieder aufhört ich habe jetzt die woche einen termin bei einer kinderkardiologin aber bis zu diesen termin sind es noch 2 tage und ich bin echt beunruhigt ....und um so mehr ich lese um so unruhiger werde ich .....ich bin hin und her gerissen meine tochter heute noch in der kinderklinik vorzustellen ... was soll ich tun ?

wie gesagt jetzt geht es ihr wieder gut .....

über antworten wäre ich sehr dankbar

gruß Flames

...zur Frage

Knochenmarksödem und Knorpelschaden. Nun Mikrofrakturierung - ja oder lieber nicht?

Hallo Ich bin weiblich, 26 Jahre alt und ich habe eine sehr wichtige Frage bezüglich einer evt. bevorstehenden Operation.

Ich habe nach einem Umknicktrauma und einem Bänderriss am rechten Fußgelenk, vor 14 Monaten, der in meinem Auslandssemester passierte und nicht richtig behandelt wurde nun immer noch, bzw. wieder Schmerzen beim Laufen. Ich war nach dem Unfall lange auf Krücken und im Rollstuhl. Der Fuß war auch zwischenzeitlich steif, eine Physiotherapie wurde viel zu spät begonnen.

In einem MRT vom 31. 10. 2014 kam heraus dass ich eine kleinste Einkerbung in der distalen Tibiagelenkfläche (Am Übergang vom mittleren zum dorsalen drittel) und ein nach medial hin diskretes subchondrales Knochenmarködem habe. Dort ist auch ein diskreter Reizzustand. Der Knorpelüberzug ist allenfalls gering unregellmäßig. Unauffällige Beuge- und Strecksehnen, unauffälliger medialer und lateraler Bandapparat. Eine höhergradige Chrondropathie ist nicht nachzuweisen. Der Schmerz ist mittlerweile stärker geworden und tritt nicht nur beim Laufen sondern auch im Sitzen und Liegen fast durchweg auf.

Mein hier ansässiger Orthopäde (Fußchirug) möchte möglichst schnell operieren. Er sieht eine ambulant durchgeführte Arthroskopie mit Mikrofrakturierung vor, damit sich Faserknorpel bildet. Wahrscheinlich kann dadurch auch das Ödem entlastet bzw. geöffnet werden?! Ich bekomme zur Zeit keine Medikamente gegen das Knochenmarködem oder die Schmerzen.

Nun bin ich gerade mitten in meiner Abschlussarbeit an der Hochschule. Ich habe keine Möglichkeit vor Ort weiter zu arbeiten wenn ich mich jetzt operieren lasse. Ich müsste die Abgabe vom Prüfungsausschuss verschieben lassen und zu meinen Eltern ziehen. Ich brauche unbedingt eine weitere Meinung und möchte gern Nutzen und Risiken abwägen. Welche Möglichkeiten stehen mir insgesamt zur Verfügung um wieder richtig laufen zu können?? Muss ich operieren lassen, und genau die OP und so schnell? Hat jemand Erfahrungen damit? liebe grüße und vielen Dank!

...zur Frage

Ist drogensucht heilbar?

Meine Tochter hat wahrscheinlich schon mit 12 angefangen Canabis zu rauchen. Sie hat schon früher immer gesagt daß sie nicht einschlafen kann. Ich habe das nicht ernst genommen,... dachte die möchte nicht schlafen,.. da war sie noch klein. Ich habe erst kurz vor ihrem 16. Gebturtstag mitbekommen daß sie drogen nimmt. Danach hat sie mir versprochen daß sie das nicht mehr tun wird. Hat auch ca. 2 monate gehalten. Vor ca. 3 wochen merkte ich daß sie total verändert ist. Sehr agressiv, unkonzentriert, nur müde.,... Sie war eine sehr gute schülerin, besucht ein Gymnaisum und hat ein noten durchschnitt von 1,4!!!! Die letzten wochen war sie nicht mehr in der lage die schule zu besuchen,.. war nicht in der lage zu lernen oder zu zuhören. Ist paar mal im unterricht eingenickt,.. Ich habe sie paar mal gefragt ob sie drogen nimmt, was sie verneint hat,... sie hat sich immer mehr von mir abgewandt. Hatte das Gefühl daß sie mich nicht sehen kann und ertragen kann! Einmal kam sie den ganzen tag nicht nachhause,.. das händy hat sie zum 100. mal verloren,.. und ich wüsste nicht wo sie ist und ob alles in ordnung ist. Da kam sie gegen 22.30. Das Gesicht hatte ganz harte Züge, die augen eine schreckliche leere, blass,... die schminke zerlaufen,... sie sah schlimm aus! Erschreckend! Das habe ich immer noch vom augen ich kann das bild nicht weg machen,... schlimm! Ich habe sie umarmt und ihr gesagt das ich mir Sorgen gemacht habe,... und das ich sie lieb hat,.. Sie stand da wie versteinert,.. ist dann auf ihr Zimmer und ich hinterher,.. noch mal umarmt, da hat sie mich weg geschubst,... ich soll raus gehen sie möchte schlafen. Am nächsten tag wollte ich sie wecken für die Schule. Par mal hat sie mich rausgeschmissen und beim letzten mal, habe ich sie leise gerufen von der tür aus, sie sprang auf, sehr erschrocken, und hat das Gesicht so verzogen daß ich mich erschrocken habe. Das vergesse ich nie! Ich schüttel immer noch den Kopf um das Bild weg zu machen,.. geht nicht. Das ist nicht meine Tochter! Sie hat sich total verändert, sie ist am boden und lässt mich nicht an sich ran um ihr zu helfen,.. Am selben tag kam ich von der Arbeit, und sie war im ihrem zimmer. war nicht in der schule. Ich hab sie darauf nicht angesprochen. Sie hat was gesucht würde agressiv und schmiss mit sachen auf mich und ist raus. Sie hat mich mit sachen beschmissen, in der zeit habe ich geguckt mit wen sie telefoniert hat und da sah ich die nr. von der Psychiatrischen Klinik. ich habe später erfahren daß sie Speed und andere chem. drogen genommen hat. Sie hat dort selbst angerufen und um stationäre Aufnahme gebeten,...Mit mir wollte sie darüber nicht mal reden,.. na ja,.Ich weiss nicht ob ich darauf hoffen soll daß sie geheilt wird, kann man überhaupt sowas heilen? Ich komme selbst damit nicht zu recht, weil sowas passiert immer "den anderen" ganz schon dumm von mir. Vieleicht ist ihr das ganze nur peinlich und deshalb läuft sie von mir weg,.. oder hasst sie mich?? Besorgte Mutter

...zur Frage

Immer wieder Knieprobleme! Was tun?

Guten Abend liebe Community,

Ich möchte euch ein wenig mein problem darstellen..

Im november letzten jahres hatte ich handballtraining und sollte auf linksaußen erst 1gg1 gehen und danach aufs tor werfen mit einem sprungwurf.. bin nachden wurf aufgekommen und mit dem knie nach hinten durchgeknickt.. physiotherapeutin war ca 10 minuten später in der halle und meinte ich solle damit zum arzt.. nächsten tag war ich dann im krankenhaus und da wurde geröntgt und dann eine gipsschiene angelegt.. mit verdacht auf einen riss im innenmeniskus.. war dann nachmittags bei einem Orthopäden der die schiene abnahm und meinte das es eine überdrehung des knies sei und ich erstmal weiter auf krücken laufen soll..(das war donnerstags)

Montags sollte ich dann nochmal zum Orthopäden kommen und es hatte sich nichts gebessert.. konnte nicht auftreten seitdem es passiert war und nicht beugen und strecken..

Musste dann zum MRT und es kam dann folgende diagnose:

innere oberschenkelrolle eingedellt und einen gelenkerguss

Habe dann bis februar kein sport mehr gemacht und ab da wieder langsam wieder anfangen dürfen.. bin dann im training 2 monate ca und auch im spiel nicht mehr abgesprungen bis ich vom kopf wieder soweit war

Dann hatte ich ab mitte april komplett ruhe mit dem knie bis ich im mai dann beim sprungwurf beim spiel wieder blöd aufgekommen bin und leicht durchgeknickt bin.. es war nicht sonderlich extrem da ich den schmerz rauslaufen konnte und durchspielen musste..

Allerdings wurde es dann von tag zu tag schlimmer und mittwochs im training konnte ich nicht mehr auftreten und beugung und streckung waren auch nicht mehr möglich..

meine trainerin ist physiotherapeutin und hat sich das ganze mal angeschaut und meinte das das ganze ziemlich gereizt reagiert.. habe dann von ihr trainignsverbot bekommen.. udn konnte auch so 2 tage nicht richtig laufen..

Samstags hatten wir dann spiel und ich musste wieder durchspielen was auch erstaunlicher weise gut klappte..

Dann ungefähr 1-2 monate später fing es wieder an und ich habe mit meiner trainerin gesprochen da mir der arzt nur sagte das ich mir das einbilden würde..

Habe mir dann ein rezept für krankengymnastik geholt und war dann von juni bis september jede woche 2 mal in behandlung mit krafttraining usw...

Hatte dann wieder langgenug ruhe und nun fängt es wieder an..

Soll ich damit lieber gleich zu einem arzt oder Nochmal mit meiner trainerin sprechen

Noch hinzuzufügen ist: als ich die probleme im mai wieder hatte, hat sich das knie jedesmal verkrampft wenn ich es gebeugt habe und es hat dabei auch immer sozusagen gespannt

Danke schonmal und sorry für den langen text.. hoffe ihr könnt mir helfen.. weiss nicht mehr weiter

...zur Frage

Fixierung im Krankenhaus notwendig?

Ich (17 Jahre alt) bin seit 3 Tagen wegen einer Lungenentzündung im Krankenhaus. Wenn ich dann zu Untersuchungen oder Röntgen muss werde ich in so eine Art Rollstuhl von einer Schwester gefahren. Ich sage ihnen ständig das ich auch zu Fuß gehen kann darf es aber nicht. Als ich gestern zu einer Untersuchung gefahren bin musste ich am Gang auf den Arzt warten. Also ging ich noch auf Toilette. Als ich wieder kam suchten 3 Schwestern nach mir und hielten mir eine Standpauke das ich mich nicht so einfach entfernen darf. Soweit so gut. Als ich dann heute morgen zum Röntgen gefahren wurde, wurde ich mit Gurten gesichert. Da die Gurte stramm angezogen waren konnte ich mich kaum bewegen. Sie sagten das gehöre für meine Sicherheit. Stimmt das??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?