Rötungen durch Nerven ?

1 Antwort

Mit tut schon seit Jahren oft meine linke Seite an den Rippen weh, ohne dass es eine Erklärung gibt. Manchmal muß man damit leben, ohne dass so was gleich schlimm ist. Wenn man auf Haut drückt, wird die Stelle rot. Das ist auch einfach so. Chinesische Tees würde ich meiden, da sind oft Schadstoffe drin. China ist ein total verseuchtes Land. Die haben keinerlei Umweltschutz. Beschäftige Dich nicht so viel mit Deiner Befindlichkeit, sondern mit anderen Dingen, Deinen Mitmenschen, Deinem Beruf, Deinen Hobbys. Dann fällt Dir nicht mehr so viel an Dir auf, Dinge, die oft ganz normal sind und die dann einfach zu sehr bewertet werden.

Milzschwellung?

Liebe Community,

vor einiger Zeit habe ich eine Beule an einer der linken Rippen entdeckt (keine ahnung ob die schon immer war). Beim tasten fühlt es sich so an als würde die Rippe weiter hervorstehen als die anderen. Allerdungs ist die Beule auch drum herum (siehe Foto). Ich leide an einem Beckenschiefstand und gelegentlich auch unter Rücken und Hüftschmerzen. Seit einer Woche fällt mir auf, dass wenn ich auf die hervorstehende Rippe drücke es schmerzt. Drum herum schmerzt es bei druck nicht.

Ich habe jetzt angst, dass iwas mit der Milz sein könnte - Aber würde man dies so offensichtlich sehen? Schmerzen habe ich sonst an dieser Stelle nicht...

Muss ich mir sorgen machen?

...zur Frage

Bauchschmerzen vom Rücken?

Hallo. Ich leide seit längerer Zeit schon unter Schmerzen. Angefangen hat alles mit Nierenschmerzen, beim Arzt wurde dann eine Nierenbeckenentzündung festgestellt, welche aber ohne Probleme mit Antibiotika behandelt wurde. Seitdem habe ich aber immer mehr Schmerzen bekommen. Ich habe immer wieder Bauchkrämpfe und Übelkeit. Außerdem tun mir die Rippen, sowie die Rippenbögen sehr weh. Dazu kommen noch Schmerzen im ganzen Rückenbereich. Nachdem ich mit den Bauchschmerzen im Krankenhaus war, wurde ich komplett untersucht. Also Magen- und Darmspiegelung, CT, MRT. Aber alles ist gesund.Sie meinten zu mir dass diese ganzen Beschwerden auch nur vom Rücken kommen können und das ist jetzt auch meine letzte Hoffnung, weil ich langsam echt nicht mehr weiter weiß.Ich kann nicht mehr gescheit essen, weil mir immer schlecht wird und ich Bauchschmerzen bekomme. Jetzt wollte ich euch mal fragen, ob das auch wirklich stimmen kann? Also dass das alles vom Rücken kommt?Mein Orthopäde ist momentan leider im Urlaub, aber ich habe Dienstag einen Termin beim Physiotherapeuten. Kann es vielleicht irgendwie von einem eingeklemmten Nerv kommen oder einem verrutschten Wirbel?Oder sie meinten auch zu mir dass das alles eine psychische Ursache haben kann.Ich weiß dass diese Frage hier einen Arzt Besuch nicht ersetzen kann, aber ich wollte mich nur mal etwas informieren.Ich hoffe sehr auf Antworten!Liebe Grüße.

...zur Frage

Joggen nach Meniskus-und Knorpelschaden?

Hatte am 30.11.17 eine Meniskus-OP bei der eine Teilentfernung mit anschließender Glättung des linken Innenmeniskus vorgenommen wurde. Bei der Arthroskopie wurde auch ein Knorpelschaden mit bestehender Athrose festgestellt. Da die OP sehr gut verlaufen ist und ich schon am zweiten Tag (nach dem Drainage ziehen) das operierte Knie normal, ohne Krücken, belasten konnte und ich mich sonst fast gänzlich beschwerdefrei bewegte, fing ich nach 6 Wochen wieder mit dem Lauftraining an. Da ich keinerlei Schmerzen hatte fing ich langsam an das Pensum zu steigern und konnte wieder problemlos alle zwei Tage meine 10 km-Runde absolvieren. Das ging drei Wochen sehr gut, bis ich plötzlich beim Laufen (31.01.2018) einen stechenden Schmerz an der operierten Stelle verspürte und das Lauftraining darauhinf abbrach. Unser ortsansässige Orthopäde, den ich daraufhin aufsuchte, verschrieb mir schmerz-bzw. entzündungshemmede Tabletten, da er nur von einer Reizung einer Vernarbung (hoffe ich habe es richtig verstanden) ausging. Da sich aber keine Besserung einstellte, habe ich endlich, 3 Wochen später einen Termin bei dem Orthopäde der mich operiert hat, bekommen.Dieser sagte mir, das speziell die Schädigung des Knorpels so stark sei, das ich meine "Laufkarrierre" beenden sollte und ich mir, nach dem nachlassen der Schmerzen, eine andere Sportart (z.B. Radfahren) suchen sollte. Auch sollte ich damit rechen, daß mir das Knie immer wieder Probleme machen könnte, da der Knorpelschaden irreperabel sei. Er verordnete mir auch Ruhe und verschrieb mir ebenfalls Tabletten. Meine zwei Fragen wären nun: Ist es normal, daß man bis zu 9 Wochen nach solch einer OP, bei der man in dieser Zeit überhaupt keine Schmerzen hatte und auch den gewohnten Sport ausüben konnte, plötzlich wieder starke Schmerzen bekommt? Und ist es für mich wirklich unmöglich meinen Laufsport mit dem Knorpelschaden weiter auszuüben oder gibt es andere Behandlungsmethoden, die mir das Laufen weiterhin möglich machen? Hoffe hier hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen. Sorry, ist ein bißchen lang geworden.


l.g.


...zur Frage

7 1/2 monate altes baby hat bei der brustwarze eine kreisförmige rötung(nicht gefüllt)

hallo.habe gerade beim baden mit schrecken festgestellt das meine 7.1/2 monate alte tochter bei der brustwarze eine kreisförmige rötung hat.also nur einen kreis bei der brustwarze.nun bin ich sehr verunsichert und da ich erst morgen beim kinderartzt anrufen kann hoffe ich sehr schon jetzt von jemanden eine antwort zu erhalten was es sein könnte ob das normal ist oder ob ich mich sorgen machen muss(die mache ich mir jetzt schon) sie ist im moment am zahnen, keine ahnung ob es etwas damit zutun hat.vielen dank im voraus

...zur Frage

Stechender Schmerz in der Brust?

Hallo Leute, seit vorgestern habe ich (w/14) stechende Schmerzen in der rechten Brust. Die Brustwarze ist gerötet und eingedrückt. Außerdem habe ich eine Verhärtung in der Brust. Was kann das sein? Geht es nach ein paar Tagen wieder weg oder sollte ich meiner Mutter bescheid sagen und zu einem Artzt gehen? Bitte helft mir. Lg Mila22

...zur Frage

Druckschmerz über dem linken Hoden der ausstrahlt - was ist der Grund?

Hallo!

Seit gestern verspüre ich oberhalb des linken Hodens (vermutlich Nebenhoden) einen leichten Druck, der in die linke untere Bauchseite ausstrahlt. Wenn ich nichts berühre, treten auch keinerlei Schmerzen auf. Taste ich allerdings am linken Hoden oberhalb an der weichen Stelle (wo wohl der Nebenhoden sitzt), und drücke leicht zu, tut es unangenehm weh und strahlt dabei auch mit Schmerz in den unteren linken Bauchraum aus. Der Hoden an sich sieht unverändert aus, ist nicht gerötet oder geschwollen. Ich hatte mit meiner Partnerin vorgestern unter der Dusche sexuellen Kontakt (keinen Geschlechtsverkehr), wo ich durch gewisse Bewegungen (Stöße) diesen Bereich belastet habe, was ich auch währenddessen gemerkt habe. Kann das ausschlaggebend dafür sein oder kommt bei meinen Symptomen eine Nebenhodenentzündung oder gar Hodentorsion infrage?

Bei der Urologie habe ich eben angerufen, kann aber wohl erst morgen vorstellig werden. Daher wollte ich zumindest vorsichtig um Rat fragen, ob man anhand meiner Beschreibung eventuell schlimmeres ausschließen kann. Gerade bei der Nebenhodenentzündung heißt es ja, dass der Hoden innerhalb kürzester Zeit anschwillt und errötet, was bei mir seit gestern nicht der Fall ist. Ohne direktes Tasten ist wie gesagt auch nur der Druck/das Ziehen vorhanden, kein Schmerz.

Über eine Einschätzung würde ich mich sehr freuen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?