Risse in der Haut nach Schwangerschaft, was hilft?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Agathe. Herzlichen Glückwunsch erstmal ;-). Hm, nun die schlechte Nachricht. Diese Schwangerschaftsstreifen (Risse im Bindegewebe) gehen nie mehr weg. Auch Cremes, die angeblich helfen sollen, sind rausgeschmissenes Geld. Du wirst damit leben müssen. - Wenn du alles wieder straffst, werden sie mit der Zeit heller und weniger sichtbar. - Diese bittere Wahrheit habe ich auch durchlitten vor 27 Jahren. Heute sieht man sie wirklich nur noch, wenn man die Haut etwas auseinander zieht. - Alles Gute und bleibt schön gesund ;-))

Danke für den Stern ;-)

0

Hallo, der Bauch wird auf jeden Fall mit der Zeit wieder fester,vor allem,wenn du Rückbildungsgymnastik machst und stillst.Leider ist das anders bei den sogenannten Schwangerschaftsstreifen,die die Mehrheit der Mütter hat.Meist kann man die Risse im Bindegewebe trotz ständigem Cremen und massieren nicht verhindern.Es gibt allerdings neu ein Mittel auf dem Markt,dass die Risse verblassen und vermindern soll.Es heißt Bio-Oil gegen Dehnungsstreifen.Es soll auch bei vorhandenen Streifen helfen.Du kannst es ja ausprobieren,gibt es in Apotheken.Alles Gute mit dem Baby!

das babyöl von penaten soll gut helfen. alles gute für dich und dein baby!

Zu großes Baby!!! Ab wann muss mein Baby raus?

Hallo, ich bin jetzt in SSW 34+1 und mein Baby wurde gestern beim Ultraschall auf 4000g geschätzt. Diese Schätzung ist auch realistisch, weil ich Diabetikerin bin (schon seit 13 Jahren). Mein erstes Kind ist in SSW 36+5 per Kaiserschnitt mit 4580g zur Welt gekommen. Die Ärzte in meiner Klinik wollen jetzt noch zwei Wochen bis zum geplanten Kaiserschnitt warten. Wenn sich mein Baby aber so weiter entwickelt wie die letzten vier Wochen, dann wird es etwa bei 5000g sein. Jetzt meine Frage: Ist es zumutbar für das Kind noch so lange zu warten? Müssten so schwere Kinder evtl. noch eher geholt werden als SSW 36+0 oder ist das Gewicht dabei egal und man wartet lieber noch länger, dass die Lunge richtig ausgereift ist? Bin mir ziemlich unsicher und für mich wird es langsam auch ganz schön schwer, weil das Kind schon so groß ist.

...zur Frage

Wo gibt es HypnoBirthing- Kurse in Deutschland?

Ich habe Verwandte in den Staaten. Eine meiner Cousinen hat vor ein paar Monaten ein Kind bekommen. Ich habe sie vor ein paar Wochen besucht und sie hat mir von ihrer Geburt erzählt. Diese verlief nahezu schmerzfrei durch das HypnoBirthing. Das ist eine Art der Selbsthypnose, wenn ich das richtig verstanden habe. Das lernt man in speziellen Geburtsvorbereitungskursen. Sie war total begeistert davon, besonders weil sie ihr ersten Kind ohne diese Vorbereitung zu Welt gebracht hatte und jetzt den Unterschied sehen konnte. Sie hat mich damit echt begeistert. Mein Mann und ich denken auch schon länger an Kinder und wenn jetzt die Aussicht besteht eine natürliche Geburt fast schmerzfrei zu erleben, dann möchte ich das auch. Wahrscheinlich wie jede werdende Mutter. Hat jemand mehr Infos darüber? Gibt es das hier in Deutschland überhaupt schon? Wenn ja wo?

...zur Frage

Weiße Blutkörperchen (Zu viel)

Mein Arzt meinte zu mir das ich schon seid längerer zeit viel zu viele weiße Blutkörperchen habe. Ich weis also das irgetnwo in meinem Körper eine Entzündung oder eine Infektion im gange ist. Mitterweile kann ich das sogar eingrenzen.

Mandeln: Löcher und risse in den mandeln, weiße brocken aus den Mandeln:

Speiseröhre Entzündet: Leider weis ich da noch nichts genaueres . Die Ärzte meinen Pilzinfektion (vllt auch irgentwie allergisch) oder eine Refluxkrankheit

Als erstes habe ich Ampho Moranol Lutschtabletten bekommen aber da die nichts gebracht haben, habe ich Pantoprazol-Actavis bekommen. nach der 2ten untersuchung meine er es ist bisschen besser geworden aber jetzt hab ich auf einmal ein Asmaspray bekommen (Flutide forte diskus 500) Bin leicht verwirrt .

Ich hoffe ich weis bald genau was ich habe und hab mir gleichzeitig überlegt nach dieser behandlung meine Mandeln rausnehmen zu lassen.

Meint ihr die erhöhte Anzahl der weißen Blutkörper könnten damit zusammenhängen?

...zur Frage

Kinderwunsch trotz starker Verwachsungen

Hallo zusammen, ich möchte mich kurz vorstellen, damit ihr euch ein Bild von mir machen könnt. Ich bin 35 Jahre und habe 2008 eine gesunde Tochter per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Ziemlich schnell war für mich und meinen Mann klar, dass wir uns noch ein weiteres Kind wünschen.

Wir haben dann aufgehört zu verhüten und lange geübt. 2012 wurde ich dann erneut schwanger. Zunächst haben wir uns sehr darüber gefreut, bis wir den Termin beim Gynäkologen hatten. Der konnte das Embryo nicht finden; sagte uns aber, dass es möglicherweise auch noch zu früh sein könnte. Am WE bekam ich dann leichte Blutungen die nicht mehr aufhörten. Wir sind dann ins KH und dort wurde festgestellt, dass es sich hierbei um eine Eileiterschwangerschaft handelt.

Ich wurde auch gleich per Bauchspiegelung operiert und das Embryo aus dem rechten Eileiter entfernt. Nach der OP sagten mir die Ärzte dann, dass sie als sie mich aufgemacht hätten erstmal nur Verwachsungen gesehen hätten. Die wurden dann weitestgehend entfernt. Aber leider nicht zu 100 %. Man sagte mir, dass die Blase mit der Gebärmutter verwachsen sei und eine erneute Schwangerschaft nicht möglich sei bzw. davon abgeraten würde. Ich muss dazu sagen, dass beide Eileiter in Ordnung und durchgängig sind.

Dies ist nun 2 Jahre her und ich kann einfach nicht von dem Gedanken lassen, dass ich noch ein Kind möchte. Die Ärzte sagen: "Sie haben doch ein gesundes Kind". Aber keiner kann diesen Wunsch verstehen, noch ein Kind zu haben.

Nun meine Frage: Hat jemand so etwas ähnliches vielleicht erlebt oder kann mir jemand etwas dazu sagen, bzw. einen Rat geben. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wo genau diese Verwachsungen sich befinden? Nur im Gebärmutterbereich oder wo?

Und was könnte wohl schlimmstenfalls passieren bei einer erneuten Schwangerschaft? Kann die Blase reißen oder platzen bzw. gibt es ein Risiko für das Ungeborene?

Ich bin echt verzweifelt. Ich war schon bei mehreren Gynäkologen. Keiner konnte mir das so richtig erklären bzw. einer hat abgeraten, der andere sagt wieder: Probieren Sie es...

Wer kann helfen?

Vielen Dank

Eure Dana

...zur Frage

Leistenbruch rechts , und Schwanger

Hallo...Ich Habe seit ungefähr drei Wochen rechts Schmerzen in der Leiste...Ich war damit beim frauenarzt es wurde auch fest gestellt das die schmerzen von meiner Leiste aus kommen...Ich ging also zum hausarzt und er meinte auch Leiste...Also ging ich ins Krankenhaus und wurde dort auch untersucht ...Ich bin zu dem auch in der 20 woche schwanger...mit meinem zweiten Baby ...und es wurd fest gestellt das ich schon einen leistenbruch habe der aber auch nicht lebensbedrohlich ist für mich...dennoch sagen die Ärzte soll mich schonen und so aber die schmerzen hören nicht auf..Nun will ich wissen ob ich ne not op machen lassen soll oder echt bis dez warten bis wenn mein kind auf die welt kommt ...nur mein problem ist dem auch das ich eplipsie habe und angst habe das ich durch den krampfanfall weitere schäden bekommen könnte an der leiste....bitte könnt ihr mir rat geben was ich machen kann danke lieben gruss romi

...zur Frage

3. Kind ja oder nein

Hallo ihr Lieben, jetzt wende ich mich mit einer "heiklen" Frage an euch. Mein Mann und ich sind seit über 10 Jahren zusammen und sehr glücklich miteinander. Unsere Tochter wird in einem Monat 5, unser Sohn ist 2,5 Jahre alt. Unser Alltag ist inzwischen wieder sehr geregelt und es funktioniert super - ich gehe auch wieder 10h arbeiten. Wir haben ein tolles Umfeld, mit Großeltern die sehr gerne Zeit mit uns und den Kindern verbringen usw.

Seit längerem wünsche ich mir ein 3. Kind- mein Mann sagt, dass er sich auch ein 3. Kind wünschen würde, er findet unsere Wohnung allerdings zu klein usw. Ich war mir bei den bisherigen Schwangerschaften absolut sicher, und der "Sprung" zu einem 3. Kind ist irgendwie einfach ein schwererer. Was soll ich sagen? Unsere beiden Kinder, verstehen sich super miteinander- ich habe Angst das ein 3. Kind dann bewirkt, dass immer ein Kind "ausgeschlossen" ist. So nach dem Motto "3 sind 1er zuviel".

In meinem Bekanntenkreis gibt es leider keine Familie mit 3 Kindern. Ich bin generell ein sehr vernünftiger Mensch und überlege mir alles 100 Mal bevor ich eine Entscheidung treffe. Jetzt ist es allerdings so, dass die Vernunft vermutlich gegen ein 3. Kind spricht. Aber ich sehe einfach nur die Berreicherung die uns unsere Kinder geben- und ich wünsche mir von ganzem Herzen ein weiteres Kind. Möchte aber nicht egoistisch sein. Wenn es für meine Kinder "schlecht" ist, dann verzichte ich darauf... Klingt das irgendwie verständlich? Ich weiß die Entscheidung können nur wir treffen, die kann mir auch keiner abnehmen. Aber diese Unsicherheit bringt mich ganz durcheinander...

Vielleicht befindet sich jemand unter euch der 3 Kinder hat??

Ich muss dazu sagen, dass ich leider beide Kinder mit Kaiserschnitt auf die Welt bringen musste. In der Klinik haben sie mir gesagt, dass eine 3. Schwangerschaft eine Risikoschwangerschaft wäre, und sie wollten mich nach dem 2. Kaiserschnitt schon unterbinden. Mein Gynäkologe, bei dem ich allerdings schon jahrelang in Behandlung bin, sagt er hat auch Patientinnnen mit 4 Kaiserschnitten, und das kann man pauschal so gar nicht sagen...

Um Antworten wäre ich sehr dankbar.

Ps: Meine Frage wurde jetzt länger als beabsichtigt, ich hoffe da hat überhaupt jemand Lust so viel zu lesen...

Danke schon mal. Und einen schönen Tag wünsche ich euch noch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?