Rheuma?!?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Millionen Menschen in Deutschland leiden an rheumatischen Erkrankungen, im Volksmund kurz als "Rheuma" bezeichnet.

Man unterscheidet degenerative und entzündliche rheumatische Erkrankungen. Die häufigste entzündliche Form ist die rheumatoide Arthritis (RA).

Typische Symptome der rheumatoiden Arthritis sind:

  • nächtliche und morgendliche Gelenkschmerzen

  • Morgensteifigkeit der Gelenke von mehr als 15 Minuten

  • die Gelenke schwellen an, typischerweise in den Fingergrund- (MCP-Gelenke) und den Fingermittelgelenken (PIP-Gelenke)

  • allgemeines Krankheitsgefühl mit Müdigkeit und Erschöpfung

Im weiteren Krankheitsverlauf können sich die folgenden typischen Veränderungen der Gelenke entwickeln:

  • Ulnardeviation: die Finger rutschen nach außen ab

  • Schwanenhalsdeformität: das letzte Fingerglied knickt nach unten weg

  • Knopflochdeformität: die Fingerknöchel treten nach oben

  • Rheumaknoten: gummiartige Knoten wachsen an den Streckseiten der Gelenke

Die Therapie der rheumatoiden Arthritis erfordert eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen internistischen Rheumatologen, Orthopäden, Krankengymnasten und Ergotherapeuten. Folgende Therapieformen stehen zur Verfügung:

  • Medikamentöse Therapie

  • Injektionen von Kortisonpräparaten in die Gelenke

  • Krankengymnastik und Physikalische Therapie

  • Ergotherapie und Rehabilitation

  • Operative Therapie: Entfernung der Gelenkschleimhaut (Synovektomie) und rekonstruktive Chirurgie

(ausführlich unter: http://www.onmeda.de/krankheiten/rheumatoide_arthritis.html?p=8)

Hallo, ihre Frau muß beim Arzt ein großes Blutbild machen lassen. Da es sehr viele rheumatische Krankheiten gibt kann man das leider nicht pauschal beantworten. Bitte Rheuma Faktor bestimmen lassen. Alles Gute G.

Was möchtest Du wissen?