Rhesusfaktor?

2 Antworten

Bei der Bestimmung der Blutgruppe unterscheidet man neben den Blutgruppen an sich (A, B, AB und 0) auch nach dem Rhesusfaktor. Es gibt zwar noch zahlreiche weitere Faktoren in der Blutgruppenbestimmung, aber diese beiden sind die wichtigsten.

Der Rhesusfaktor beschreibt ein Oberflächenmerkmal der roten Blutkörperchen. Die Strukturen auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen bezeichnet man allgemein als Antigene, wobei das Rhesus-Antigen ein Oberflächenmerkmal ist, das in 5 verschiedenen Formen vorkommt. Der bekannte Rhesusfaktor bezieht sich jedoch nur auf eines der Merkmale. Je nachdem, ob sich dieses Rhesus-Antigen auf den roten Blutkörperchen befindet oder nicht, spricht man von Rhesus-positivem und Rhesus-negativem Blut.

Die meisten Menschen sind Rhesus-positiv, besitzen also das Rhesus-Antigen. Das liegt daran, dass bei der Vererbung das Rhesus-Antigen auch dann auftritt, wenn nur ein Elternteil Rhesus-positiv ist. Damit ein Kind Rhesus-negativ ist, müssen beide Eltern auch Rhesus-negativ sein.

Der Rhesusfaktor ist wichtig bei Blutübertragungen um die Verträglichkeit des Spenderbluts zu prüfen. Deswegen wird bei der Bestimmung der Blutgruppe immer der Rhesusfaktor mit angegeben. Es kann zwar Rhesus-negatives Blut ohne Probleme einem Rhesus-positiven Patienten gegeben werden, aber umgekehrt kann Rhesus-positives Blut bei einem Rhesus-negativen Empfänger zu Komplikationen kommen.

Hier kannst du weiterlesen: http://www.med.de/lexikon/rhesusfaktor.html

Der Rhesusfaktor ist genauer beschrieben ein Erythrozyten-Antigen-System im Blut. Erythrozyten sind die roten Blutkörperchen und für den Sauerstofftransport im Körper zuständig. Antigene bestehen zumeist aus Proteinen und sorgen für die körpereigene Abwehrfunktion, sind also zur Aufrechterhaltung eines intakten Immunsystems da. Bei der Rhesus-negativ Blutgruppe fehlt eines dieser Antigene, wodurch besagte Wissenschaftler feststellen konnten, dass sich so eine ausschlaggebende Unterscheidung der einzelnen Blutgruppen nachweisen lässt.

Arterienverkalkung mit mms oder cdsplus auflösen?

Wer hat Erfahrungen mit mms oder cdsplus( was eigentlich dasselbe ist) bei Arterienverkalkung oder Verstopfung?Habe einige male gelesen das es Menschen gab die damit ihre Arterienverkalkung vollkommen rückgängig machen konnten.Nur leider nie die genaue Anwendung die sie dabei hantiert haben.Sprich die Dosierung genau, wie lange und was sie noch ganzheitlich dazu gemacht haben um ihre Arterien wieder gesund zu kriegen.Ich suche seit Monaten jemand der mir mal genau erklären könnte wie man dazu mms genau anwenden muss um diesen Erfolg erreichen zu können.

...zur Frage

Warum habe ich ständing Kratzer?

Hi Leute,

Ich habe eine Frage an euch:

Ich habe ständig Kratzer, obwohl ich mich nirgends wo geschnitten, geratscht oder auch verletzt hab. Meistens habe ich diese Kratzer an den Armen und den Beinen. Außerdem dauert der Heilungsprozess ziemlich lange, mindestens drei Wochen, allerdings meistens noch länger. Noch schlimmer ist aber, dass sich immer Narben bilden, welche man auch gut sehen kann, vorallem an den Beinen. Ich habe diese Kratzer schon seit etwa drei bis vier Monaten und kann mir jemand erklären woher diese Kratzer kommen.

Was auch noch wichtig sein könnte ist, dass diese Kratzer nicht besonders Tief aussehen, sodass sich eigentlich keine Narben bilden dürften.

Ich hoffe, dass mir jemand helfen kann,

Danke schon mal im vorraus. :)

...zur Frage

Ein Verwandter von mir hat einen 3-fach verkapselten, bösartigen Tumor am Hüftknochen. Kann mir jemand erklären was diese Verkapselung bedeutet?

...zur Frage

Krankenhaus - Kann mir jemand diesen Bildschirm erklären?

Siehe Bild! Also erklären, siehe z.b.: ABP no sensor etc.

...zur Frage

Was bedeuten die Blutwerte???

Mein Opa musste vor einigen Tagen einen Bluttest bei Arzt machen lassen. Da er die Ergebnisse nicht selbst abholen konnte, weiß er nicht was nun dabei herausgekommen ist. Kann mir hier vielleicht jemand die Werte und vor allem das "*" erklären? Ich habe im Internet bisher nichts allzu hilfreiches gefunden und wäre sehr dankbar für ein bisschen Hilfe...

Harnsäure____________________Serum_______3.99________3.60-8.20_________mg/dl

ASL (Antistreptolysin-Titer)______Serum_______91_________ <200____________ U/ml

CRP (C-reaktives Protein quant.)_ Serum_______5.4 *_______ <5.00___________ mg/l

Rheumafaktor (RF, quant.)______ Serum_______<25________ <25_____________U/ml

...zur Frage

Vererbung ,,Rhesusfaktor'' Blutgruppe etc. Mutter zu Kind ?

Hallo,

bin neu hier :) und wollte meine 1ste Frage stellen.

Es geht um folgendes:

Mutter hat AB Positve (D+) und Kind AB Positive(D+) ebendfalls . Ist dies möglich ? Und wenn ja welche Blutgruppe könnte der Vater haben? In der Krankehausakte steht das eine Rhesusprophylaxe durchgeführt wurde, das verwirrt mich. Da ich gelesen habe das dass nur bei einer negativen RH gemacht wird.

Hoffe das mir jemand einen Durchblick verschaffen kann.

danke .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?