rezidivierende Halsschmerzen, Schnupfen, erhöhte Temperatur, erschöpfung.

0 Antworten

Achillessehnenreizung- was tun??

Ich nehme seit 14. Dezember insgesamt 29 Tage das Antibiotikum Levofloxacin. Normalerweise wäre heute der letzte Tag gewesen. Nun habe ich gestern an der rechten Achillessehne leichte Schmerzen gespürt, heute auch an der linken.

Im Beipackzettel steht dass dies eine Nebenwirkung ist, und ich habe heute auch die letzte Tablette nicht mehr genommen.

Nun meine Frage. Die Schmerzen sind bisher nur leicht. Kann ich was tun dass es nicht schlimmer wird? Das Antibiotikum habe ich schon abgesetzt. Gibt es Hausmittel um die Reizung zu lindern. Wie gesagt, bisher ist sie nicht stark.

LG Anna

...zur Frage

Pille und Antibiotikum (Cefuroxim)

Hallo, zusammen, ich nehme die Pille Maxim. Ich musste in der letzten, dritten Woche meiner Pilleneinnahme ein Antibiotikum nehmen. Ich habe die letzte Pille aus dem Blister am Dienstag (17.3.) genommen, die letzte Tablette des Antibiotikums am Mittwoch (18.3.) früh. Danach folgte die 7-tägige Pillenpause ohne AB, in der ich auch zusätzlich mit Kondom verhütet habe. Am Mittwoch (25.3.) habe ich nun wieder regulär mit der Pilleneinnahme begonnen. Ist der Schutz nun wieder ab dem ersten Tag ohne zusätzliche Verhütung gegeben oder ist dies erst nach 7 eingenommenen Pillen der Fall? Vielen Dank für die Antwort!

...zur Frage

Schwarzer/Dunkler Stuhl wegen Antibiotikum?

Hallo zusammen,

ich bin aktuell in Thailand, und habe hier, da ich mich von meiner Freundin mit einer schweren Mandelentzündung angesteckt habe, fünf Tage à 2 Tabletten von dem Antibiotikum Augmentin genommen.

Nun habe ich vor allem in den letzten zwei Tagen festgestellt wie dunkel/fast schwarz und so leicht glänzend mein Stuhlgang ist.

meine Frage nun: kann das am Antibiotikum liegen Bzw. Wie soll ich am besten reagieren? Fliege in 5 Tagen zurück nach Deutschland?

Ansonsten sind keine schwerwiegenden Beschwerden festzustellen.

vielen Dank schon einmal im Voraus

...zur Frage

Infekt oder Nebenwirkungen vom Clindamycin / Antibiotika? Und was tun wenn es Nebenwirkungen sind?

Nachdem mich schon seit einger Zeit Erkältungssymtome (Schnupfen, leichter Husten) plagen, kamen vor kurzem Halsschmerzen dazu. Ich wurde schlapper und fühlte mich kränklich. Auch der Schnupfen nahm zu. Ich bekam vom Hausarzt Antibiotika (Amoxicillin), die ich, so wie ich dachte, recht gut vertragen habe. Zumindest am Magen hatte ich nichts, wie es so oft der Fall ist. Am 5ten Tag der Einnahme wurde mir ein Weisheitszahn entfernt, der an der Wurzel sehr entzündet war. Zwei Tage später hatte ich einen Termin beim HNO, weil die Beschwerden im Hals/Rachen nicht besser wurden und ich auch immer mehr Schmerzen in der Nasennebenhöhle hatte. Auf dem Ultraschall sah er, dass die linke Seite komplett voll sei. Er sagte, dass ich eine akute Entzündung in der Nebenhöhle habe und auch der Hals/Rachenbereich rot ist. Ich bekam das Antibiotikum Clindamycin und sollte ab dem nächsten Tag damit beginnen, was ich auch tat. Nun ist der zweite Tag und ich habe total starke Halsschmerzen und meine Zunge brennt sehr. Weiter hinten auf der Zunge sind auch kleine Bläschen zu sehen. Ich fühle mich richtig erschlagen und auch die Nahtstelle (sind noch Fäden drin) vom Weisheitszahn schmerzt komisch. Das ist aber noch aushaltbar. Halt eher nur unangenehm. Am schlimmsten ist das Brennen auf der Zunge. Fieber habe ich nicht und geschwollen ist auch nichts außer die Lymphknoten. Rechts wo der Zahn drin war auch stärker, laut HNO. Nachdem ich nach Zugenbrennen gegoogelt habe war eine der ersten Ergebnisse Clindamycin. Und nun weiß ich nicht was ich tun soll. Ich kann erst Montag wieder zum Arzt, will das Mittel aber nicht mehr weiternehmen, bis ich weiß ob die jetzigen Beschwerden daher kommen oder nicht. Kann ich ein Antibiotikum nach zwei Tagen einfach absetzen. Das Amoxicillin nahm ich vorher komplett durch. 20Stk. Oder meint ihr ich mache mir umsonst Panik und meine Beschwerden passen ganz klar zu dem Infekt den ich habe, so dass ich das Clindamycin weiternehmen kann?

...zur Frage

Wirkt die Pille nach Einnahme von Antibiotika?

Hallo,

ich musste wegen einer Harnwegsinfektion 5 Tage lang Antibiotika (Nitrofurantoin ratiopharm 100mg) nehmen. Ich habe das Antibiotika Samstag begonnen und Mittwoch Abend das letzte Mal. Donnerstag vor der Einnahme des Antibiotikums habe ich meine letzte Antibabypille genommen, anschließend folgte die 7 tägige Pillenpause in der ich auch ganz normal meine Tage bekam. Nun Freitag, 2 Tage nach Absetzen des Antibiotikums habe ich wieder mit der Pille angefangen.Meine Frage ist nun ob die Pille nun wirkt oder ob ich zusätzlich verhüten muss?

Ich weiß, dass das Antibiotikum die Wirkung der Pille beeinträchtigt, aber da ich das Antibiotikum ja in der Pillenpause genommen habe und zusätzlich noch meine Tage bekommen habe, frage ich mich halt ob die Wirkung der Pille dann nicht ganz normal bei der ersten Einnahme wieder da sein sollte?

Und weiß jemand ob man bei solchen Fragen seinen Frauenarzt auch anrufen kann? Fahre Montag in der Urlaub und habe wenig Lust die ganze Zeit zusätzlich zu verhüten.

Vielen lieben Dank schonmal für Antworten.:) Ach ja und in der Packungsbeilage vom Antibiotikum ebenso wie von meiner Pille (Femigoa) steht gar nichts über Wechselwirkungen miteinander.

...zur Frage

Grippaler Infekt, grüner Auswurf, Antibiotika sofort notwendig?

Hallo, Ich habe vor 3 Tagen abends starke Halsschmerzen bekommen. Jetzt habe ich Schnupfen, leichten Husten mit grünem Auswurf, die Halsschmerzen sind schon fast weg. Ich war dann vorgestern beim Arzt und dieser hat mir ein Antibiotika ( Azithromycin) verschrieben. Gestern morgen habe ich die erste Tablette von insgesamt 3 Stück genommen und bekam nach einer Stunde Bauchschmerzen. Diese hielten ca. 2 Stunden an und dann war wieder alles normal außer Kopfschmerzen im Hinterkopf. Nun habe ich bei vielen Anwendern gelesen das das Antibiotikum sofort geholfen hat und die Beschwerden, wie z.B Husten und Schnupfen schnell verschwunden waren nach der ersten Einnahme. Ich kann von mir sagen das es nicht so ist. Nun zu den Nebenwirkungen, ich hatte vor 9 Monaten eine Mittelohrentzündung und sollte deswegen das AB Cefuroxim einnehmen. Am vorletzten Tag bekam ich starken Durchfall mit Magenkrämpfen und kaltem Schweiß. Das AB hatte mein Darmflora so zerstört das ich 5 Tage lang, nach absetzten des AB Durchfall hatte und täglich Eubiol genommen habe. Seitdem bin ich sehr vorsichtig was es AB angeht. Zumal bei dem Azithromycin die Nebenwirkungen ähnlich beschrieben sind. Ich bin mir nicht sicher ob ich das AB weiter nehmen soll oder nicht. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?