Rezeptverschreibung ohne Arztbesuch?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das glaube ich nicht, die Ärzte verschreiben meist Medikamente nur wenn sie auch untersucht haben. Du kannst trotzdem mal da anrufen und dein Problem schildern und dann wirst du ja sehen, wie er reagiert.

bandscheibenvorfall / Tramadol / Wochenende

Guten Tag, ich habe eine Frage zu einem Medikament und zwar.

Ich hatte seid ewigkeiten immer starke schmerzen, dies stellte sich dann als Bandscheiben problem herraus.

Zuerst habe ich sämtliche schmerzmittel genommen, die nicht wirklich geholfen haben.

Nun nehme ich schon seid einem guten halben Jahr Tramadol Tropfen.

Damit bin ich auch wirklich zufrieden, die schmerzen sind schnell verschwunden und ich habe auch keine nebenwirkungen.

Durch die Lange einnahme von Tramadol hab ich eine Gewöhnung/Abhängigkeit entwickelt der artzt meinte nach langer Einnahme wäre das auch teilweiße normal.

Heute ist Samstag, mein Tramadol ist leer, und ich leide mega schmerzen.

Ich war Bereits beim ärtztlichen Bereitschaftsdienst im Krankenhaus.

Dieser wies mich aber direkt ab, da er mir kein Tramadol verschreibt (trotz Krankenhaus/MRT bericht etc.)

"er könnte mir ibuprofen verschreiben" Das habe ich allerdings zuhause, und das hilft auch nicht wirklich.

Ich fühle mich total schlecht, ich habe sehr starke schmerzen und durch die abhängigkeit davon habe ich natürlich auch entzugserscheinungen.

ich nehme eine Starke dosis, die frage ist was mache ich jetzt?

Der notdienst will es mir einfach nicht verschreiben der er Tramadol aus Prinzip nicht verschreibt, ich sollte am Montag zu meinem Hausarzt gehn.

Diesen Erreiche ich leider nicht auf dem Handy, sonst hätte er mir ein Tramal Rezept ausstellen können.

jemand ne idee was ich jetzt machen kann?

...zur Frage

Mein Auge macht mich fertig.... (Hornhautverletzung)

Hi ihr.

Am 22. August (das weiß ich sogar noch...) hatte ich eine schmerzhafte Hornhautverletzung. Verursacht durch die (zum Glück vorher gestutzten) Krallen meiner Katze am Vorabend. Ich ging ins Bett weil ich dachte es sei alles okay, als ich am nächsten Tag mein Auge nichtmehr aufbekam und echt mordsmäßige Schmerzen hatte, dass ich dachte ich schneid mir das Ding raus...

Wie der Tag und die 1000 Gänge zu verschiedenen Ärzten waren erzähl ich lieber nicht, stattdessen komme ich zu meinem eigentlichen Problem. ich hatte eine Verbandslinse über das Wochenende bekommen und Am Montag drauf von einer sehr kurz gehaltenen und arrogant wirkenden Augenärztin Tropfen, die ich lange nehmen solle. ich hab die Tropfen genommen, bis die Flasche leer war (sie sagte nur "lange".... nicht wie lange...) So.... bis dato alles okay, nur sekundenweise Schmerzen, wenn ich mal falsch gerieben hab. Jetzt ist etwas passiert, was ich nicht verstehe. Ich bin letzte Woche eines Morgens wach geworden und hatte WIEDER dieselben Schmerzen wie am Anfang der Verletzung, nur nicht ganz so brutal. Diese Schmerzen waren auch innerhalb von 10 Minuten weg, trotzdem brauch ich sowas sicherlich nicht nochmal.... doch es kam nochmal. Und nochmal.... als es das zweite Mal kam bin ich zu derselben Augenärztin, die mir auch damals die Tropfen gab. Bis 12:30 hatte sie Sprechstunde, die Sprechstundenhilfe teilte mir allerdings um 11:30 mit, dass die Ärztin bereits Feierabend habe............... zu ihr gehe ich niemehr.

Ich hatte gehofft, es wäre vorbei, nachdem ich mir nach dieser Enttäuschung selbst helfen wollte und mir in der Apotheke Tropfen speziell für verletzungen an der Hornhaut hatte geben lassen. Einen Morgen lang ging es gut, den einen bekam ich wieder Schmerzen. Ab zum NÄCHSTEN Augenarzt in einer anderen Stadt. Der erzählte mir mehr, es kann ab und zu durch trockenes Lid in der Nacht leicht aufreißen, wächst aber innerhalb von Minuten wieder zu. Super. Hab noch eine Salbe für die Nacht verschrieben bekommen und mir wurde versichert, nehme ich die, habe ich morgens keine Schmerzen. Fehlanzeige.

Mal ja, mal nein, mal tränt es den ganzen Tag, mal schmerzt es, mal nicht (tagsüber allerdings nur Tränen). Auch das weiße Sekret (bekannt als "Schlaf") wird irgendwie unaufhörlich produziert. jetzt frage ich mich, habe ich den Arzt falsch verstanden? Können die Schmerzen doch mit Salbe auftreten? Mache ich etwas falsch? Sollte ich über eine OP nachdenken? Ich bin recht verzweifelt, da ich mir irgendwie ungeholfen vorkomme, auf der anderen seite aber auch wieder nicht. Ich weiß ja, dass so etwas lange dauert vollständig zu heilen, aber warum treten gerade jetzt wieder die Schmerzen auf? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Oder stelle ich mich einfach nur zu sehr an?

...zur Frage

juckende Stelle am Fuß

Hallo! Ich habe schon seit längerer Zeit eine kleine Stelle an der Innenseite des Fußes (genau in der Mitte), die von Zeit zu Zeit ganz heftig juckt. Da ist aber nie was zu sehen, also keine Entzündung, Schwellung oder Rötung oder so (das wird nur rot, wenn ich zu viel kratze). An mangelnder Fußhygiene kann es nicht liegen, denn das Jucken tritt auch manchnmal während eines Fußbades auf. Ich kann auch nicht sagen, wann in welcher Situation/in welchem Zusammenhang das auftritt, das ist immer unterschiedlich. Ich glaube aber eher, wenn ich warme Füße habe.

Wenn es ganz arg juckt, dann schmiere ich da ein bißchen Fenistil-Salbe drauf, dann geht es meist besser (aber manchmal ist das Jucken auch nur kurz weg).

Hat jemand eine Idee, was das sein kann? Zum Hautarzt will ich deswegen jetzt nicht unbedingt gehen. Es ist ja schon länger und man kann wie gesagt auch nichts sehen.

...zur Frage

Krätzemilbenbefall!

Hallo zuerst,

bei mir wurde gestern die Krätze in der dermatologischen ambulanz festgestellt. ich plage mich schon seit wochen damit und dachte zuerst, es wäre ein weiterer starker neurodermitis schub (hatte diese krankheit im kindesalter). Mir wurde infectoscalb gegeben und die dermatop salbe, die ich immer nach dem morgendlichen duschen anwenden soll. mein problem ist jetzt:

nach der anwendung von infectoscab hat meine haut höllisch gebrannt, ich kratzte mich überall. des weiteren ist meine haut heute morgen sichtlich trocken geworden. als ich mich danach duschte und die dermatop salbe benutzte, bekam ich eine starke rötung und es hat weiterhin gejuckt wie verrückt.

Habt ihr erfahrungen mit den cremes und dem "befall"?

ach übrigens, ich wasche meinen ganzen kleiderschrank jetzt bei 60°C und meine bettwäsche ebenfalls.

vielen dank im vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?