Rezeptfreie Mittel gegen Candida

2 Antworten

Hallo betmann,

es gibt schon rezeptfreie Mittel gegen Vaginalpilze. Hier eine kleine Auswahl Allerdings bei Candida sieht es da weniger gut aus.

http://medikamente.onmeda.de/Anwendungsgebiet/Pilzinfektionen+der+Scheide/anw_nicht_rezeptpflichtig_wi-medikament-10.html

Nun bei Candidose sollte man das aber schon einmal mit der Gynäkologin absprechen. Denn eigentlich kommt der Pilz zusammen mit Bakterien auf der Schleimhaut und Haut des Menschen vor. Eine Candidose kann entstehen wenn das Immunsystem geschwächt ist auch Medikamente können eine Rolle spielen.

Da ich keine Frau bin wäre es evtl. sinnvoll bei candida -info.de nach zu fragen!

VG Stephan

Ne, es handelt sich um den Mund :)

0
@betmann

Oh, da war meine Glaskugel kaputt! Aber bei einem kurzen Satz ist das halt schwierig! Da muss man sich erst durchfragen um was es wirklich geht. Nun da würde ich einmal zum HNO-Arzt gehen. Der könnte abklären was das für ein Pilz ist und dann entsprechend etwas verschreiben. Denn Du schreibst ja - Pilze wie Candida.

0

Es gibt eine Reihe von Arzneimitteln in Form von Tabletten, Zäpfchen oder Cremes zur lokalen Anwendung gegen Pilzerkrankungen. Diese sogenannten Antimykotika enthalten unterschiedliche Wirkstoffe, wie z.B.Imidazole (Clotrimazol, Miconazol) oder Nystatin. Grundsätzlich gilt, dass man beim erstmaligen Auftreten der Beschwerden zum Arzt gehen sollte, damit er die Ursache abklären kann. Für die Selbstmedikation ist die Anwendung von Antimykotika auf drei Tage begrenzt. Sind die Beschwerden innerhalb dieser Zeit nicht verschwunden, sollte man den Arzt hinzuziehen.

Die Imidazolsubstanzen wirken gegen viele Pilz- und einige Bakterienarten. Je nach Dosierung hemmen sie das Pilzwachstum und reduzieren die Sporenanzahl. Auch wenn man schon nach einem Tag beschwerdefrei ist, sollte man die Therapie immer zu Ende führen, da es sonst zu Rückfällen kommen kann. Man sollte die Behandlung nicht während der Menstruation beginnen, weil sie in dieser Zeit schlechter wirkt.

Clotrimazol Es wirkt gegen Infektionen durch Dermatophyten, Hefen oder Schimmelpilze. Je nach Dosierung dauert die Kurzzeitbehandlung 1, 3 oder 6 Tage. Eine Langzeitbehandlung etwa eine Woche.

Nystatin Nystatin wirkt gegen wachsende und ruhende Pilzsporen. Eine Kurzzeittherapie dauert zwischen 3 und 12 Tagen, eine Langzeittherapie bei wiederkehrenden Infektionen zwischen 10 und 14 Tagen.

  1. Gibt es Risiken bei der Arzneimittelanwendung? Rezeptfreie Arzneimittel sind in der Regel gut verträglich. Selten kann es zu Reizungen mit Rötung, Stechen und / oder Brennen kommen. In seltenen Fällen treten allergische, lokale Hautreaktionen auf.

  2. Wann zum Arzt? Wenn es trotz Selbstbehandlung immer wieder zu Infektionen kommt und die Beschwerden nach Beendigung der Therapie nicht verschwunden sind, sollte man zum Arzt gehen. http://www.arzneimittelscout.de/hauptthemen/niere-blase-und-urogenital/vaginalerkrankungen-und-scheidenpilz.html

Was möchtest Du wissen?