Resorbierbares Nähmaterial eingewachsen......

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bist Du Dir absolut sicher, daß das der Faden ist und nicht der Knochen? Denn es ist sehr selten, daß ein resorbierbarer Faden sich nicht auflöst. Damit das passiert, muß er innerhalb kürzester Zeit vom Körper abgekapselt werden.

Eine andere Möglichkeit ist, daß gar kein resorbierbares Material benutzt wurde. Du schreibst ja selbst, daß noch eine OP ansteht, oder? . GGfs. werden die Fäden dann entfernt (war das vielleicht so geplant?).

Es ist ganz bestimmt resorbierbarer faden. Der meniskus wurde mit mind. 5 knoten befestigt. Beim anwinkeln des knies, stehen die knoten sichtbar raus (wie piercing unter der haut).

Es war die 3. Knie Op und jedesmal haben fäden probleme gemacht. Kinderchirurg hat erwähnt, dass schon versch. Nahtmaterial probiert wurde, ohne erfolg.

Knoten von meniskusnaht konnte sogar die haut durchscheuern.

Medizinisch ist nichts unmöglich ( zurechtgeschnittener scheibenmen. ist wieder nachgewachsen). Eigentlich auch nicht möglich. Darum auch meine frage, die nocht nicht beantwortet ist.

0
@user125

Ok, ich geb mich geschlagen. In dem Fall kann es sein, daß Du von Haus aus ein "Problem" damit hast, die Fäden abzubauen. Ich hab zwar schon von seltenen Fällen gehört, in denen resorbierbares Material aufgrund von körperlichen Eigenheiten nicht resorbiert wurde, gesehen aber noch nie.

Und darum kann ich auch nur raten, was zu tun ist. Die intelligenteste Herangehensweise, die mir nun einfällt ist die, nach der normalen Zeit, die ein Faden braucht, sich selbst aufzulösen, eine Nachuntersuchung zu machen und dabei die Fäden per Schnitt zu entfernen. Lange Rede gar kein Sinn: Ja, es kann sein, daß die Fäden eingewachsen sind. Jedoch können sie nicht wandern, da sie ja am Meniskus durch die Naht selbst eine fests Verankerung haben.

0
@MadDoc

Bei kleinen Kindern wird das unter Vollnarkose gemacht. Und von diesen haben wir genug. Nach dem letzten Eingriff ist sie kaum wach geworden und hat mit Kreislauf Mühe und Erbrechen.

Das kann es echt nicht sein. Mal das mri im Sommer abwarten. Und schauen wie sich das entwickelt.

0

Was möchtest Du wissen?