Reparierter Zahn verfärbt sich gelb

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Regel werden solche Reparaturen mit Composite-Füllungen durchgeführt (Kunststoff) und diese können sich verfärben, und sind absolut KEIN Grund für Reklamationen/ Beanstandungen, vor allem wenn du schreibst, dass das schon vor Jahren gemacht wurde. Bei früheren Füllungen war der Verfärbungsgrad noch ausgeprägter als heutzutage. Dagegen tun kannst du an sich nichts. Du kannst es sicherlich beim Zanarzt erneuern lassen, wenn es dich so stört. Aber mit Zahnpasta und Co. lässt sich da nichts machen. Solltest du allerdings doch Keramik erhalten haben, was ich nicht glaube, nehme ich alles wieder zurück. Aber Keramik verfärbt sich nicht, bzw. sollte sich nicht verfärben. Das wäre dann tatsächlich ein Grund zur Beanstandung.

Ich war bislang immer der Ansicht, dass im Frontbereich nur mit Keramik gearbeitet wird. Das darf und kann sich nicht verfärben. Sollte der Zahnarzt allerdings wirklich eine Composite-Füllung genommen haben, dann ist das kein Wunder, dass nach einigen Jahren hier eine Verfärbung auftritt (Teein, Coffein, Rotwein?, evtl. Nikotin?). Ich würde an Deiner Stelle auf einer Keramikblende bestehen. lg Gerda

0
@gerdavh

Also ich habe auch Coposite-Füllungen im Frontbereich und kenne eigentlich auch fast nur Leute, die diese Art Füllungen haben. Keramikfüllungen müssen richtig angepasst werden und lassen sich nicht innerhalb einer Sitzung herstellen. Die Kunststofffüllungen werden ja direkt am Zahn gemacht. Die Keramikfüllungen kosten auch mal einiges mehr als Kunststofffüllungen und sind deswegen vielleicht auch nicht so verbreitet. ;/ Und wie du sagst: Keramik verfärbt sich nicht... Bei mir sind bei einem leichten Sturz mal zwei Stücke an Zähnen abgebrochen, und die wurden mit Composite repariert. Hält seit ca 10 Jahren super, ist aber stellenweise auch leider schon verfärbt :(

0

Was möchtest Du wissen?