Rektusdiastase-Op von Krankenkasse übernommen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo B..,

im Normalfall ist eine Rektusdiastase (das Auseinanderstehen der geraden Bauchmuskeln) was über zwei Zentimeter hinausgeht ein krankhafter Befund. Das heisst die Krankenkasse würde die Behandlung  bezahlen 

Du müsstest halt zu einem Facharzt (Vizeralchirurgie odgl.) (.Evtl. in eine Klinik u.U. mit dem Hausarzt abklären).

Was Deine Rückenschmerzen angeht glaube ich nicht unbedingt das dies zusammenhängt mit der Bauchgeschichte. Keine Ahnung was die Physiotherapeutin dazu gesagt hat? Allerdings solltest Du Dich nicht darauf beschränken Schmerzmittel zu schlucken. Es wäre sinnvoll damit einmal in eine Schmerzambulanz zu gehen.

Denn sonst könnte es sein das Du chronische Schmerzen bekommst. Wenn die Ursache wirklich das ISG ist und die Schmerzen nicht anders zu beheben sind wird in solchen Fällen auch schon einmal ein Dianadübel verwendet und die Kreuzbein -Darmbeingelenke versteift.

Aber das kann man nur vor Ort abklären was gemacht wird ob es eine Entzündung gibt oder was auch immer. Ich weis nicht was Du für Medikamente gerade schluckst wenn Du Ibuprofen udgl. (NSAR) dasolltest Du vorsichtig sein denn es könnte mit der Zeit zu Magenproblemen kommen.

Gruss Stephan

PS. Bei einer OP Bandscheibenvorfall kann Narbengewebe sich bilden was wieder Schmerzen verursacht!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?