Reizhusten beim Einschlafen?

2 Antworten

Was klasse ist, ist Thymiantee, gibt es in der Drogerie und wirkt beruhigend. Ansonsten hat ja jeder Honig zuhause, einen großen Löffel auf der Zunge zergehen lassen hat meine Großmutter immer gesagt, ist ein echt wirksames Hausmittel.

Ich kann dir zu "Capval" Dragees raten! Mir haben sie gut geholfen und ich hatte Nachts keine Hustenprobleme! Du schläfst durch und sie haben keine Nebenwirkungen! Sie sind allerdings Verschreibungspflichtig! Frag deinen Arzt danach! Gute Besserung! (Quelle: http://www.weltfokus.de/hausmittel-gegen-sehr-starken-reizhusten-was-hilft-405.html)

32

ich denke alles was verschreibungspflichtig ist, hat auch nebenwirkungen... warum sollte es sonst verschreibungspflichtig sein???

0

Leicht verschleimter Husten ohne Erkältung.

Juchhu,

ich hab seit samstag husten...samstag abend fing es mit einem trockenem reizhusten an.

nachts wurde es dann verschleimt und seit dem habe ich diesen schleimigen husten. es ist auf keinen fall ein reizhusten..ist eher so als würde es sich sammeln, ich bekomm irgendwann das gefühl ich bekomm nicht so viel luft und huste mal auf gut glück und dann muss ich halt gleich 6-7 mal husten und ich höre immer das da i.wie schleim sein muss und spür den auch aber kann den nicht abhusten.

hab ein allergisches asthma aber bisher nie mit husten...außer beim lachen und wollt fragen ob es damit zusammenhängen kann oder mit der kälte, dass jetzt die bronchien vlt. gereizt sind oder so?!

komischer husten...

...zur Frage

Extremer Reizhusten seit einer Woche! Lunge aber frei!

Seit knapp über einer Woche habe ich Reizhusten. Es fing sacht an und nun hört es nicht mehr auf. Vor 3 Tagen war ich beim Hausarzt, der konnte aber nicht viel sagen. Die Lunge ist jedenfalls frei. Nun nehme ich schon früh eine ACC akut, Lutsche den ganzen Tag Bonbons...es rasselt immer im Hals und ich muss mich ständig räuspern und husten. Allerdings ist dieser unproduktiv. Ich bin ratlos...

...zur Frage

Husten und Schlafstörungen

Hallo zusammen!

Ich habe zur Zeit trockenen Husten. Nehme Mucosolvan und Gelomyrtol. Nun kommt es in den letzten beiden Tagen vor, dass ich nachts nach 2 bzw 3 Stunden Schlaf aufwache und nicht mehr einschlafen kann. Ganz komisch finde ich, dass ich bei Einschlafversuchen Atemnot und kleine Panikattacken kriege, da ich anscheinend Angst habe keine Luft mehr zu bekommen und einen Druck verspüre. Hat das schon mal jemand gehabt oder weiss jemand ob das bei Reizhusten normal ist?

...zur Frage

Einschlafen mit Schleim im Hals und Atemnot?

Hallo!

Ich bin gerade in Japan und verbringe hier das schrecklichste Weihnachten, das ich je hatte - mit schmerzenden Reizhusten im Bett und wahrscheinlich einer Lungenentzündung.

Da die Medikamente, die ich gekauft habe, absolut keine Wirkung zeigen, bleibt mir nichts anderes übrig, als bis Montag abzuwarten, damit ich endlich zum Arzt kann.

Mein größtes Problem ist aber gerade das Einschlafen. Gestern Nacht habe ich nicht geschlafen und auch heute Nacht funktioniert es einfach nicht und ich weiß echt nicht, wie ich noch mal 36 Stunden ohne Schlaf aushalten will.

Es ist nicht so, als könnte ich nicht EINschlafen, ich wache allerdings nach nicht mal dreißig Minuten röchelnd und mit viel stärkeren Schmerzen auf. Wenn ich wach bin, muss ich mich alle paar Sekunden räuspern oder husten, weil sich so schnell so viel Schleim in meinem Hals sammelt, dass es mir schon schwer fällt, zu atmen. Sobald ich schlafe, höre ich anscheinend auf, mich zu räuspern und den Schleim abzuhusten und wache dann folglich schon sehr bald wieder mit einem Hals voller Schleim auf, weil ich kaum noch atmen kann.

Wie gesagt, ich weiß echt nicht, wie ich noch einen Tag komplett ohne Schlaf auskommen soll, darum hoffe, dass hier vielleicht jemand mir helfen kann.

Danke fürs Lesen

...zur Frage

Hilft Melatonin nur beim Einschlafen oder auch beim Schlaf an sich?

Jetzt völlig egal ob körpereigenes oder eingenommenes..

Aber als Beispiel mal das körpereigene. Dunkelheit regt ja die Bildung dieses "Schlafhormons" an. Was ist, wenn ich schlafen gehe, während es noch dunkel ist, und es nach 2 oder 3 Stunden aber schon wieder hell ist und ich keine Rollläden habe, sondern nur Vorhänge, durch die das Licht dann scheint?

Brauch ich das Melatonin nach dem Einschlafen noch? Dann würde das Morgenlicht die Produktion dieses Hormons ja hemmen, oder? Oder hab ich dann schon genug "vorproduziert" beim und kurz nach dem Einschlafen?

Freue mich auf eure Antworten! :)

LG. Vlad

...zur Frage

Bekomme Husten nicht weg!

Hallo zusammen, ich hatte vor etwa 2 Wochen eine ziemlich heftige Erkältung mit einem Husten, wie ich ihn schon ewig nicht mehr hatte, wenn überhaupt. Alle Symptome sind jetzt gut abgeklungen, nur der Husten will sich nicht verabschieden. Ich leide allerdings schon seit JAHREN ein einem, ich nenne es mal „Hintergrundhusten“, der besonders in trockenen Räumen oder wenn ich lange stillsitze oder liege auftritt. Mit dem „Hintergrundhusten“ war ich auch schon bei 2 verschiedenen Ärzten: die eine hat gesagt, dass ich inhalieren soll – da hab mir gleich so eine hippe Apparatur aus der Apotheke geholt und ordentlich Bronchoforton angewendet – 6 Wochen lang, je 1x am Abend. Hat rein GAR NICHTS gebracht. Ich hatte sogar eher den Eindruck, dass mein Husten in der Zeit, wo ich inhaliert habe, schlimmer wurde. Der zweite Arzt meinte dann ERNSTHAFT (!?), ich zitiere: „Och, das ist chronischer Reizhusten, da kann man nix machen, ich hab meinen Husten schon seit 30 Jahren.“ Wie bitte? Kann sowas sein? Nur habe ich das ganz klare Gefühl, das mein „chronischer Reizhusten“ nach jeder erlittenen Erkältung schlimmer wird, also immer etwas mehr hängen bleibt. Das kanns jawohl nicht sein? Hat jemand Erfahrung damit? Soll ich noch zum dritten Hausarzt gehen, oder direkt zum Facharzt? Das wäre in diesem Fall wohl ein HNO, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?