Reizdarm und Cortison

1 Antwort

Habe auch unter Reizdarmsyndrom gelitten. Bekam Tabletten "Duspatal" verschrieben. Dies ist ein allgemein gut verträgliches Medikament, welches über längeren Zeitraum hinweg eingenommen (stets vor den Mahlzeiten) sehr hohe Erfolge zeigt, sofern es wirklich Reizdarm ist. Dies kann ohne Bedenken über einen unbegrenzten Zeitraum hinweg eingenommen werden. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Lebensmitteln sind nicht bekannt (lt. Packungsbeilage). Mal den Arzt darauf ansprechen ob er dies evtl. verschreiben würde, da es doch bei Reizdarm sehr gute Resonanz hat. Vielleicht ist es mittlerweile sogar frei in der Apotheke erhältlich. (Warum das Cortison die Symtome des Reiszdarms verringert haben soll, ist mir unerklärlich.) Allgemein wirkt sich Fencheltee oder Fenchel-Anis-Kümmel-Tee positiv auf den gesamten Verdauungstrakt aus. Stark säurehaltige Fruchtsäfte würde ich meiden. Der Reizdarm ist übrigens nicht zwangsläufig saisonabhängig. Häufig ist dieser auf äußere Einflüsse wie Stress (häufig auch unbewusst, könnte hier die Sorge wegen dem Rheuma sein) zurückzuführen. Von Herbst bis Frühjahr haben auch viele Menschen ein seelisches und körperliches "Tief", welches sich von Mensch zu Mensch auf die unterschiedlichste Art und Weise äußern kann. Weiterhin finde ich überlegenswert, wenn das Gluckern und Durchfall immer zur selben Uhrzeit ist und nur einmal am Tag: Vielleicht folgt täglich das gleiche Ritual was Ihnen unbewusst Sorgen bereitet oder ein alltägliches Getränk oder Lebensmittel. Gute Besserung!

Von dem Geckluckere werde ich nachts zw. 3 und 5 Uhr wach. Mit dem Rheuma habe ich kein Problem, normalerweise muß ich auch keine Medis nehmen, hier in dem Fall war ich beim Arzt, weil ich mit der Hand umgeknickt war und es stellte sich heraus, dass die Schmerzen vom Rheuma waren. Danke für den ausführlichen Bericht.

0

Nach dem Stuhlgang: kann man die finale Blähung erzwingen?

Hallo, der Volksmund kennt ja das Sprichwort: "Der/Die hat wohl einen F... quersitzen!". Verwendet wird es, wenn jemand schlecht gelaunt erscheint und gemutmaßt wird, es läge daran, dass er zu viel Luft im Bauchraum habe und er sich unwohl fühlt, weil dieselbige nicht aus dem Darm entweichen wikke, Leider habe ich dieses Problem öfters. Wobei es wohl auch daran liegt, dass ich häufig an einem stressbedingten Blähbauch leide und eine Fruktose-Intoleranz habe. Manchmal sitze ich eine halbe Stunde oder länger auf der Toilette und der Stuhlgang scheint abgeschlossen in Sachen feste Bestandteile. Allerdings wirkt mein Bauch dann immer noch unnötig aufgequollen. In eher seltenen Fällen habe ich dann das Glück, dass sich noch eine Blähung löst und ich fühle mich dann sehr erleichtert. Gelegentlich kommt es auch vor, dass ein paar Sekunden oder Minuten nach dem Stuhlgang eine Flatulenz austritt, z.B. wenn ich mich bücke oder ähnliches. Nun habe ich schon Diverses probiert, um diese finale Blähung bewußt zu provozieren: bücken, Knie beugen, trommeln auf der Bauchdecke, mit der Faust auf den Bauch schlagen, tief ein- und aus atmen, usw. Leider fast immer erfolglos. Frage: hat jemand einen Tipp, wie man die erlösende, finale Blähung nach dem Stuhlgang erzwingen kann? Gibt es vielleicht einen bestimmten Griff (z.B. Akupressur)? Für Tipps: danke im Voraus!

...zur Frage

Mittel gegen Reizdarm?

Ich habe seit ca. 4 Wochen mal Verstopfung, mal Durchfall und denke an ein Reizdarmsyndrom. Gibt es da eine Medikament, das ich rezeptfrei in der Apotheke bekomme? Oder sollte ich erstmal den Arzt fragen, ob es wirklich ein Reizdarm sein könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?