reisesüchtig geht das??

3 Antworten

Ich denke das lässt sich nicht vergleichen. Es mag zwei sein, dass Reisen dich glücklich macht, aber eine Abhängigkeit wie bei Nikotin oder Alkohol dürfte nicht ,möglich sein. DIe Welt zu entdecken liegt wohl eher in der Natur des Menschen ;)

'....ich hab nämlich echt das gefühl das ich da wo ich jz wohne gar nich mehr glücklich sein kann weil ich mich ständig weg wünsche....'

Reisesucht würde ich das nicht nennen. Für mich hört es sich an, als seien Sie dort, wo Sie 'jetzt wohnen' unglücklich und als sei dies vor dem Umzug anders gewesen. Es liegt wohl eher an Ihrer aktuellen Situation (Wohnung, Umfeld, evtl. eine neue Arbeit (?) o.ä.), dass Sie nicht mehr glücklich sind. Überlegen Sie, ob bzw. was Sie ändern können, damit Sie auch im 'Alltag' zurechtkommen. Das Leben besteht nur zu einem kleinen Teil aus Urlaub. Deshalb ist es wichtig, sich auch im Alltag bzw. zu Hause wohl zu fühlen.

Bei dem meist beschi..enen Wetter, was in Deutschland ist, kann ich das verstehen. Ich bin aus Deutschland ausgewandert und lebe nun in einem sonnigen Land (mindest. 320 Sonnentage im Jahr) und fuehle mich bedeutend wohler, und was ich auch bemerkt habe, bin fast nie krank. Warum sind denn die Deutschen Weltmeister im Urlaub machen? Weil sie die Sonne suchen.

Hallo, zum 80-Geburtstag meiner Mutter planen wir eine Rundfahrt im Oldtimerbus. Sind die Gäste dafür schon körperlich zu alt?

Die meisten Gäste sind zwischen 75-85 Jahre. Es gibt keine Klimaanlage und Toilette.

...zur Frage

Gibt es ein homöopathisches Mittel gegen Reiseübelkeit?

Mir wird öfters mal auf längeren Reisen übel. Auf der nächsten möchte ich es mit einem homöopathischen Mittel versuchen.

...zur Frage

Ich kann manchmal nicht zwischen Traum und Wirklichkeit unterscheiden

Hi!

Ich träume sehr viel und sehr realistisch. Meistens sind es fiese Alpträume, aber manchmal sind es solche "Alltags-"Träume, in denen man das tut, was man sonst im realen Leben auch so tut.

Und bei diesen Träumen bekomme ich immer wieder Probleme.

Z.B. träume ich, dass ich etwas bestimmtes mache, wie z.B. Haustiere füttern, Papiere unterschreiben, aufräumen, kochen, einkaufen, mich mit Leuten unterhalten, fernsehen etc. und am Ende meines Traum-Tages schlafe ich meistens irgendwo ein, auf dem Sofa oder im Bett.

Wenn ich dann aufwache, weiß ich meistens gar nicht genau, was ich nur geträumt habe und was in Wirklichkeit passiert ist. Oft bin ich enttäuscht, weil ich im Traum Sachen bereits erledigt hatte, die ich aber dann noch zu tun habe! Oder mir irgendjemand was tolles geschenkt hat, was ich dann in Wahrheit gar nicht habe.

Daran kann ich dann wenigstens SEHEN, dass es geträumt war. Bei vielen Sachen sehe ich das aber nicht. Dazu kommt, dass ich sowieso schon Schwierigkeiten mit meinem Langzeitgedächtnis habe und frühere Ereignisse nicht in die richtige Reihenfolge bringen kann, solange kein Hinweis auf den Zeitpunkt vorhanden ist. Auch Details von besonderen Ereignissen kann ich mir schwer merken.

Nun vermischen sich auch noch Träume in mein verwirrtes Langzeitgedächtnis.

In manchen Träumen bin ich z.B. noch ein Kind, "normale" Sachen passieren. Wochen später weiß ich nicht mehr, ob es reale Erinnerungen sind oder der Traum von letztem Monat.

Oft nach so einer Nacht, sitze ich auch morgens mit meinem Kaffee am Tisch und bin nicht mehr ganz sicher, ob ich noch träume oder schon wach bin. Ich träume sehr oft, dass ich mich morgens wasche, schminke, anziehe und mir nen Kaffee mache und dann auch im Traum (!!!) darüber nachdenke, ob dies echt ist oder geträumt. Daher ist das wirklich seltsam, wenn sich beides genau gleich anfühlt. Gerade in solchen Momenten, in denen ich keinen definitiven Hinweis für Traum bzw. Realität finde.

Ist das normal? Sollte ich mir Sorgen machen, Hilfe suchen?

...zur Frage

Medizinische Versorgung in Ägypten??

Hallo,

wer hier im Forum war schon in Ägypten und weiß wie die medizinische Versorgung dort ist?? Wir planen evt. heuer im Spätsommer über fti unsere erste Ägyptenreise mit zwei Kindern - ein Pauschal-Angebot für 2 Wochen in Sharm el Sheikh würden wir gerne buchen... Nun habe ich aber schon von mehreren Seiten gehört, dass viele in Ägypten mit dem Essen und mit dem Darm große Probleme haben... Und daher bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob wir mit den Kindern wirklich dort hinreisen sollen...

Was würdet ihr uns raten?? Darmschutz würden wir auf alle Fälle mitnehmen, aber wie ist die medizinische Versorgung dort, sollte wirklich was sein??

...zur Frage

Laxoberal-Abführtropfen- kann der Darm abhängig werden?

Hallo! Ich leide unter regelmässiger Verstopfung. Insbesondere wenn ich unterwegs bin (das bin ich aus beruflichen Gründen viel) neige ich dazu, mehrere Tage nicht aufs Klo zu können. In der apotheke hat man mir Laxoberal- Abführtropfen empfohlen, die ich seit dem auf fast jeder Reise zu mir nehme. Kann der Darm davon abhängig werden und wird die Verstopfung dadurch ggf. immer schlimmer?

...zur Frage

Reiserücktrittsversicherung bei Arthrose möglich?

Ich hatte erstmalig eine sehr schmerzhafte Knieentzündung bei vorhandener Arthrose, so dass ich die gebuchte Reise nicht antreten konnte. Die Reiserücktrittsversicherung weigert sich nun zu erstatten, mit dem Hinweis, dass bei chronischen Erkrankungen die Zahlung nicht geleistet würde. Meine Frage: Dann wäre jeder Mensch mit Arthrose nicht versicherbar, oder? Egal, ob er normalerweise Schmerzen hat oder nicht! Ich z.B. habe nur manchmal leichte Knieschmerzen beim Treppensteigen, ansonsten keine Probleme.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?