Reha vor Rente?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Monika,

Du hättest mit Deinem Handproblem längst eine Teilerwerbsminderungsrente beantragen können wenn Du nur verkürzt dadurch arbeiten kannst!

Wenn Du einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellst möchte die DRV oder.... entsprechende ärztliche Unterlagen (Stellungsnahmen) die Deine Erkrankung(en) nachweisen. Sollten die nicht vorhanden sein wirst Du zu Gutachtern geschickt. Die Gutachten entscheiden über Deine Rente nicht über die Reha! Die Aussage Reha vor Rente gilt immer noch egal wie absolut sichtbar das Problem ist. Nun Du wirst also bei der Reha Ergotherapie usw. bekommen.

Nach der Reha wird man dann entscheiden anhand der Gutachten und der ärztlichen Unterlagen die in der Reha gemacht werden. Dabei sollte in dem vorläufigen Abschlussbericht nicht unbedingt stehen das da ein ...psychisch bedingt ist.

Ich nehme einmal an das Du mit 57 J. frühverentet wirst Was bei einer Arbeit 4 Stunden nicht ganz soviel .... Ob Du verheiratet bist oder Aufstocken musst. ist dann eine ganz andere Geschichte.

VG Stephan

http://www.fah.nrw.de/08-Infothek/01-Downloads_A-Z/S/Schwerbehinderte_Ratgeber.pdf

Frage zu meinem ärztlichem Befund

Hallo, ich hab eine Frage zu einem ärztlichem Befund den ich bekommen habe. Der Befund lautet "aufgrund fortschreitender Koxarthrose ist nur noch eine HTEP/ künstl. Hftfgelenk möglich". Da ich aufgrund dessen vom Arzt angeraten bekam einen EU-Rentenantrag zu stellen, diese Woche eine weitere Untersuchung habe bei einem anderernOrthopäden, den die Rentenvers. beauftragte, würde ich gern wissen, ob ich bei der Diagnose noch zu einer Reha geschickt werde, da ich gehört habe das man die Antragsteller immer erst zur Reha schickt, bevor man ihnen Rente bewilligt. Wird das auch in meinem Fall so gehandhabt, wo ich solche Bewegungsschmerzen u.a. Ruheschmerzen hab?

...zur Frage

Wie kann ich die Rehamaßnahme abblocken

Ich brauche nochmal ganz ganz dringend Eure Hilfe. Ich drehe noch am Rad. Also der Reihe nach. Ich bin in der EU-Rente, diese ist befristet. Ich leide unter pathologischer Kaufsucht, habe eine gesetzliche Betreuung, gehe mittlerweile in Verhaltenstherapie und und die Suchtberatungsstelle und habe ich im Griff und bin seit einem Jahr in der Regelinsolvenz. Leider hat mich die Suchtberatungsstelle seinerzeit genötigt eine Rehamaßnahme anzutreten um die Kaufsucht zu behandeln. Die erste Rehaeinrichtung hat mich abgelehnt, weil ich mich angeblich so die Psychologen nicht einlassen würde, so hat der Deutsche Rentenbund die AHG Klinik Münchwies für 5 Wochen genehmigt. Meine Ärzte und ich sind aber der Meinung, dass diese Einrichtung mich kränker machen würde als gesund und mir das nichts bringt. Ich wollte eine Umstellung, welche der Rentenbund kategorisch ablehnt. Ich habe Schuppenflechte, meine Finger und Hände sind offen, eitern ohne Zutun und bluten getraue mich kaum noch raus, habe chronische Schmerzen, Fibromyalgie und Morbus Bechterew. Der Rentenbund stellt auf stur. Mein Arzt schreibt derzeit ein Attest das aussagt, dass die Rehama0nahme mich kränker macht und er das nicht befürwortet sondern Reha wegen Haut und chronischer Schmerzen. Ein Anruf meinerseits bei dem Sozialverband Baden-Württemberg heute hat mich noch mehr verunsichert, die sagen ich muss die Reha antreten. einen Anwalt kann ich mir nicht leisten, das dauert auch viel zu lange und ich habe Angst der Rentenbund stellt die Zahlungen der Rente ein. Was mache ich nun, kann mir hier jemand helfen ich bin so verzweifelt. Ich habe heute auch den Rentenbund angeschrieben, habe sogar mit dem Richter beim Amtsgericht gesprochen und ihm die Bescheinigung meiner Psychologin geschickt aus der ergeht, dass ich seit letzter Woche in Therapie bin und alle 14 Tage im Abstand. Dies habe ich jetzt auch dem Rentenbund geschickt und Kopien und Fotos meiner Haut und der Richter sagt, dass es reicht wenn ich ambulant in Psychotherapie gehe, das war dem Rentenbund nicht bekannt bis jetzt auch habe ich dem Rentenbund heute eine Bestätigung der Suchtberatungsstelle geschickt mit den Daten meiner dortigen Besuche.

...zur Frage

WENN EU RENTE AB WANN IST ES GÜLTIG UND KOMMT EINE RÜCKZAHLUNG

Hallo ich würde gern wissen ab wann eine Rückzahlung bei EU Rente in meinem Fall möglich ist. 2003 habe einen Antrag Sellen müssen .Der Antrag wurde bis 2007 immer Abgelehnt,bis mir ein Vergleich angeboten wurde.In der Hoffnung noch ein Teil Arbeiten zu können nahm ich den Vergleich an. Nach5-6 Monate wurde mir klar das ich nicht mehr in der Lage eine Arbeit nach zugehen. Im gegenteil mein Gesundheitszustand wurde immer Schlechter,da hatte ich nach den 5-6 Monaten erneut den Antrag auf Volle EU Rente gestellt .Heute haben wir 2012 und ich bin jetzt in der lezten Instanz beim Landes Sozialgericht . Es wurde ein neues 109 Gutachten erstellt .Wie das jetzt ausgeht weis ich nicht aber die Voraussetzungen sind gegeben. Vieleicht kann jemand was zu Schreiben

Gruß Schlosserrei

...zur Frage

Auszahlschein für Krankengeld als vorläufige Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung?

Ich war heute bei meinem Hausarzt und habe um eine Verlängerung meiner Arbeitsunfähigkeit gebeten (Derzeitig 2 Monate Krank), nach einem kurzen gespräch wurde mir jedoch nur der Auszahlschein für Krankengeld in die Hand gedrückt. Nun habe ich bei einem Facharzt einen Termin am Mittwoch und mein Hausarzt meinte, wenn ich noch eine Krankmeldung brauche, kann ich mir diese beim Facharzt abholen. Nun ist aber das Problem, das ich eigentlich seid einem Werktag überfällig bin mit meiner Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Kann ich nun eine Kopie meines Auszahlscheines beim AG vorlegen bis ich bei dem Facharzt war?

Mit freundlichen Grüßen

David

...zur Frage

Welche Möglichkeiten gibt es bei der Festellung ob eine Schwerbehinderung vorliegt bei Endoprothese Hüftgelenk ?

Als Kleinkind (bin jetzt 55) habe ich ein Jahr im Gipsbett gelegen und danach OP (Hüft-Displasie). Schulsport bzw. nur Beruf als Sekretärin (sitzen) war möglich. Im Jan. 2015 habe ich über meinen Orthopäden mich für eine Hüftendoprothese (Hüfte links) entschieden, da mein Zustand immer komplizierter und schmerzhafter wurde. In Oschatz wurde mir die künstliche Hüfte eingesetzt, gleichzeitig das Becken gedreht. Die Endoprothese ist ordentlich eingewachsen. Allerdings habe ich immer noch grosse Probleme (bekomme auch noch Physiotherapie) Habe amb. Reha und Irena-Programm gemacht. Allerdings kann ich grössere Strecken nicht ohne Stütze laufen und wurde gestern von meiner Arbeitsvermittlerin wieder zum Hausarzt geschickt. Ich sollte mich wieder krank schreiben lassen bzw. über einen Schwerbehinderungsantrag nachdenken. Hat jemand damit Erfahrungen? Wie soll ich mich verhalten?

...zur Frage

Rente abgelehnt

Hallo,ich muss mich heute leider mit einer neuen Frage an Euch wenden.Noch was zu mir,falls Ihr meine andere Frage nicht gelesen habt.Ich bin 56 Jahre ,,werde im Oktober 57.Hatte am 3.06.2013 eine Antrag für Erwerbsminderungsrente gestellt.Ich habe von Geburt an nur eine Hand und habe nach 40 Jahren Arbeit,einfach mit meiner vorhandenen Hand nicht mehr arbeiten können.Ich habe den Beruf einer Damenmaßschneiderin erlernt,in dem ich aber seid 29 Jahren nicht mehr arbeite,sondern in einer Kita als Hauswirtschafterin immer der selbe Arbeitgeber,bin auch nur Krank seid 11.03.2013 nicht gekündigt. Habe aber seid 2 Jahren massive Schlafstörungen und Depressionen da ich nicht mehr so konnte wie ich wollte.Habe vorher 36 Wochenstunden gearbeitet und seid 10 Jahren nur noch 20 W.St.hat damals der Arbeitgeber so entschieden ist nicht von mir aus gegangen,sind aus betrieblichen Gründen gekürzt worden.Aber seid einem Jahr habe ich mich nur noch rumgequält in der Arbeit und auch Ärger mit der Leiterin gehabt,da ich meine Aufgaben nicht mehr Ordnungsgemäß ausgeführt habe.Meine Hausärztin hat mich dann zu einer Psychiaterin und einem Orthopäden überwiesen.Die Psychiaterin hat mir Antidepressiva und Schlafmittel verordnet und mir nahe gelegt einen Rentenantrag zu stellen,was ich ja auch tat.Der Orthopäde meinte nur das der Arm total überlastet ist und ich bekomme nun regelmäßig Physioteraphie,was bis jetzt nichts gebracht hat.Die KK hat mir nahe gelegt einen Rehaantrag zu stellen bei der DRV welcher abgelehnt wurde,da ja der Rentenantrag läuft.Bin dann zu einem Psychiatrischen Gutachter bestellt worden,welcher mir sagte er wird der DRV empfehlen mich noch von einem orthopädischen Gutachter zu schicken,da ja dort ddie Ursache für mein seelisches Leiden liegt.Habe aber nun gleich die Absage der Rente bekommen,sie haben diesen Hinweis wahrscheinlich total ignoriert.Nun habe ich dort angerufen,das ich eine Kopie des gutachtens haben möchte und auch gleich einen Termin beim VDK gemacht für den Wiederspruch.Ich habe auch an den Petittionsausschuss des Deutschen Bundestages geschrieben und ihnen alles geschildert,wie die DRV mit Schwerbehinderten Menschen die immer in die DR Kasse eingezahlt haben umgehen.Ich habe auch 3 Kinder trotz Job groß gezogen,nun ist aber leider die Kraft aus der Hand raus,kann nicht mal meinen eigenen Haushalt alleine machen.Ich wollte es eigendlich noch bis 60,10 Monate schaffen,da hätte ich in die Schwerbehindertenrente gehen können.Ich schaffe es einfach nicht.So nun hoffe ich auf viele Ratschläge und Meinungen.L.G.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?