REHA nur für Berufstätige?

3 Antworten

Mein 83jähriger Bruder bekam am 27.12.2019 ein neues Kniegelenk, er ist seit gut einer Woche in der Reha, das wurde direkt vom Krhs-Arzt angeleiert. Somit hat es nichts mit Alter oder Erwerbstätigkeit zu tun, sondern es sind vermutlich med. Gründe, die für oder gegen eine Reha sprechen.

Sollte die KK ablehnen, lege sofort Widerspruch dagegen ein.

Vor der OP wußte ich, daß nach Knie- und Hüftgelenks-OPs eine REHA problemlos genehmigt wird. Noch im Krhs. hat eine nette Dame vom Sozialdienst für mich den Antrag auf REHA in die Wege geleitet.

Im Abschlussbericht vom Arzt steht, Patientin ist selbstständig mobil. Tatsache ist, daß ich alleine nur wackelig und unbeholfen laufen konnte. Mal sehen, wie es weiter geht. Ich bin für jede Antwort sehr dankbar.

0

Ist eigentlich nicht zu erwarten, weil sich dadurch die Krankheits-Folge-Kosten für die Kasse erhöhen würden.

Und falls doch kannst Du Widerspruch einlegen !

Hallo,

bei dir wird das dann wahrscheinlich eine medizinische Reha sein.

Mein Mann ist momentan arbeitslos und bekam Anfang Januar ein neues Kniegelenk. Seit ein paar Tagen ist er nun in der Reha. Da gab es solche Diskussionen nicht. Oder ein anderes Beispiel. Meine bereits verstorbene Mutter hatte mit 74 einen schweren Hinterwandinfarkt. Auch da gab es keine Probleme.

Hast du vom Sozialdienst schon die Zusage, das sie sich darum kümmern oder ist eventuell schon beantragt? Wie @tigerkater schon schrieb, wird es abgelehnt, dann in Widerspruch gehen. Leider dauert die Bearbeitung dann sicherlich noch einmal einige Zeit. Diese Zeit hättest du viel sinnvoller nutzen können, anstatt zu warten.

Alles Gute🍀 und drücke dir die Daumen, das es nicht zu einer Ablehnung kommt.

Liebe Grüße

...was ist eine " medizinische Reha " ???

1
@Tigerkater

Erhaltung, Besserung oder Wiederherstellung der Gesundheit bzw. Erwerbsfähigkeit=medizinische Reha. Daneben gibt es auch noch die Möglichkeit einer beruflichen Reha.

1
@sonne123

Bisher glaubte ich, und habe das bisher auch in diesem Sinne meinen berufstätigen Patienten verordnet, dass eine jede Reha der Wiederherstellung der Gesundheit und damit natürlich auch der Erwerbsfähigkeit dient !!

1
@Tigerkater

Ja da gebe ich dir recht. Medizinische Reha ist vielleicht ein Oberbegriff und sich dann in verschiedene Rehaarten unterteilt, wie psychosomatisch, Onkologie, beruflich, sozial, Orthopäde, Neurologie, Herz Kreislauf usw. ....ich bin nur auf diesen Begriff gestossen, weil ich mich gezungenermassen damit beschäftigen musste.

0

Die OP war am 10.Januar. Am Tag der Entlassung hat der Arzt bezweifelt, dass REHA genehmigt wird. Trotzdem habe ich darauf bestanden, dass REHA beantragt wird, das war am 13.Januar, dem Tag der Entlassung. Die Entscheidung der Krankenkasse steht nach 15 Tagen noch aus.

Liebe Grüße

1
@Burgfrau78

Da hast Du absolut richtig gehandelt !!

Bei Ablehnung durch die Krankenkasse lege bitte sofort Widerspruch ein und Verlange eine Überprüfung vom Medizinischen Dienst !

2
@Burgfrau78

Handelt es sich um eine ambulante oder stationäre Reha? Immerhin hattest du eine OP und bist noch nicht soweit fit, das du den Haushalt alleine bewältigen kannst. Eine Reha würde diese Defizite beseitigen und längerfristig die Eigenständigkeit fördern....

1

Was möchtest Du wissen?