Reha - Antrag abgelehnt (Psychische Prbleme)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

meines Erachtens ist die KK nicht Dein Kostenträger für die REHA,sondern der RENTENVERSICHERUNGSTRÄGER (DRV-BUND)!!!Denn Du bist ja eine Erwerbstätige/ein Erwerbstätiger der nur langzeitkrank geschrieben ist!Die KK übernimmt die Reha meistens nur bei Rentnern,Familienversicherten,etc.!

Wo hast Du denn den Antrag eingereicht? KK-oder Rentenversicherungsträger?

Egal wo,ein Monat nach Erhalt der Ablehnung schriftlich Widerspruch gegen den Bescheid einreichen!Neue Berichte und Befunde der behandelnden Ärzte/Therapeuten,etc. dabeilegen und abwarten wie reagiert wird! Letzendlich kannst Du immer noch Klage beim Sozialgericht einlegen!

PS:

meine Reha vor 4.Jahren wurde 2x abgelehnt.Beim zweitem Mal hat meine Neurologin ein Befürwortungsschreiben auf Dringlichkeitsbasis hinzugefügt...und siehe da,4.Wochen später war mein Antrag bewilligt!!!

Viel Erfolg von AH

Ja genau richtig was du schreibst :) Bei der Deutschen Rentenversicherung. Vielen Dank Brauche ich dazu auch einen Neurologen?

0
@Basstalone

Ich würde es auf jeden Fall machen!Beschreibe die Situation und berate Dich .Auch wenn Du evt.keinen Bericht mitbekommst holt sich die BFA ja auf jeden Fall Auskunft bei den behandelnden Ärzten.Gebe die Adresse als hinzugekommenden,behandelnden Arzt als Zusatz im Widerspruch an!

LG AH

0

Hallo Basstalone,

Du solltest dir alle Befunde und auch eine Befürwortung von deinem behandelnden Neurologen/ Psychiater holen,ebenso von deinem Therapeuten,auch die KK kann dir helfen eine Reha zu bekommen,denn es geht ja um die Widerherstellung der Arbeitskraft bzw.zur Erhaltung.Oder bist du Erwerbsunfähig geschrieben?Ich kann dir nur empfehlen deine behandelnde Ärzte zu informieren ,welche dich dann bei deinem Wunsch unterstützen,im Alleingang wird das nichts:)

LG bobbys:)

Also bei einem Neurologen bin ich nicht, aber bei einer psychotherapeutischen Ärztin und einem Psychotherapeuten. Ja ich bin Erzieher, darf den Beruf aber erstmal nicht mehr ausüben. Muss eine Umschulung machen. Will wieder Arbeiten. Habe am Mittwoch einen Termin beim Arzt und mein Psychotherapeut weiss auch Bescheid. Weißt du wie man so einen Einspruch schreibt? Gibt es irgendwo Muster ?

0
@Basstalone

Ein Muster kenne ich nicht ,aber ich z.B. bin Mitglied im SoVD ,ein Verein der die Widersprüche schreibt ,der sich auch für alle anderen soz.Belange einsetzt,Rente ,KK,GdB ,Krankenkasse,Reha,also der Mitgliedsbeitrag beträgt 60 € Jahr ,aber die Leistung dafür ist TOP.Oder musst es so schreiben ,das es ja dein Wille ist wieder im Arbeitsleben teilhaben möchtest und die Reha ja zur Teilhabe am Arbeitsleben genau die passende Maßnahme dafür ist.Du musst an die Einspruchsfristen denken!Wurde der Antrag bei der RV gestellt? LG

1

Muss ich die bewilligte Reha antreten?

Im Januar 2012 hat die Suchtberatungsstelle, da ich kaufsüchtig bin einen Antrag auf Reha zur Behandlung dieser bei dem Deutschen Rentenbund gestellt. 2013 hätte ich in die Salusklinik sollen, genehmigt waren 5 Wochen. Da die Salusklinik mich aber ablehnte, weil sie der Meinung waren, dass ich mich auf eine Therapie nicht einlassen würde, beauftragte man den Deutschen Rentenbund dass sie eine andere Einrichtung suchen möchten. Ich bekomme auch seit 2012 befristete EU-Rente bis 31.7.2014, Neuantrag ist gestellt. Im Jahre 2013 aber erst Ende zu teilte man mir mit dass ich nach Münchwies solle. Da sich zum damaligen Zeitpunkt aber dermaßen meine Hautprobleme, Gelenkrheuma und Atemswegserkrankungen, u.a. Asthma so verschlechterten und mir meine Betreuerin sagte, dass die stationäre Reha bei mir keine Bewährungsauflage sei sondern eine verhaltenstherapeutische ambulante Therapie teilte man dies dem Rentenbund mit, dass ich eine Umwandlung wünsche. Die Unterlagen zur Einreichung bei meiner Hautärztin schickte man mir und ich solle dem Deutschen Rentenbund bitte genau mitteilen warum ich eine Änderung möchte. Die Kur in Münchwies habe ich mit Erlaubnis der Deutschen Rentenbund verschoben, wegen meiner sehr starken Schübe und meine Hände offen sind, Bläschen aufplatzen und eitern und bluten, man gewährte mir die Reha in Münchwies bis spätestens 24.2.2014 anzutreten, genauer Aufnahmetermin erhalte ich von der Klinik direkt. Dies erfolgte nicht, weswegen meine Hautärztin einen Antrag auf Änderung in eine Hautklinik und Atemswegserkrankungen und Rheuma stellte. Dies hat der Rentenbund nun abgelehnt, ich solle nach Münchwies, dort könne man das alles mitbehalten, das stimmt aber nicht, da es eine Suchtklinik eine reine Suchtklinik ist. Nun schreibt mir meine Betreuerin heute ich müsse diese Reha antreten, da ich sonst meine Fortzahlung der Rente gefährden könnte, unter Umständen. Stimmt das? Ich teilte ihr der Betreuerin nochmals mit, dass es keine Bewährungsauflage sei, dies auch die Bewährungshelferin und das Gericht so sieht und dass ich am 30.6. erstmals wieder bei meiner alten Verhaltenstherapeutin bin und vierzehntätig dort u.a. meine Kaufsucht bewältige und diese mir auch eine Bestätigung für das Gericht und den Rentenbund gebe.

...zur Frage

Schwarze Punkte, Fäden ... + Kopfweh

Hallo ihr Lieben,

ich bins mal wieder! Bin zurzeit auf Reha! Bin wegen Angst Panikattacken Herzphobie und Mittelgradigen Depressionen da. Habe nur noch einige Tage und war dann insgesamt 5 Wochen hier! Ich sehe seit ein paar Tagen so Fäden Punkte vor den Augen und hab immer links Kopfweh in Intervallen! War natürlich bei der Ärztin und die meinte ist psychosomatisch da es auf den Schluss zugeht... Kann dies aber irgendwie nicht glauben! Wenn es nicht weggeht werde ich daheim einen Augenarzt aufsuchen. Dies belastet unheimlich und die Angst hat mich wieder eingeholt! Wenn ich die Augen bewege wandert es mit. Bin dauernd auch sehr müde aber hab auch jeden Tag viel Sport gemacht. Danke für die Antworten... Liebe Grüße

Achja Blutdruck Puls ist in Ordnung

...zur Frage

Reha vor Rente?

Hallo ich bin neu hier,ich bin 56 Jahre und mit nur einer Hand geboren worden.Ich arbeite in einer Kita 4 Stunden als Hauswirtschafterin.Nun ist es so das ich seid dem 11.3.13 krankgeschrieben bin und nicht mehr meine Aufgaben auf Arbeit erfüllen konnte.Meine rechte Hand mit der ich ja nun schon immer nur Arbeiten konnte ist einfach fertig,ich kann nicht mal mehr meinen eigenen Haushalt alleine erledigen.Ich hatte dadurch schon seid über 2 Jahren Schlafstörungen,aus diesen Grund hat mich meine Hausärztin zu einer Psychaterin überwiesen und zu einem Orthopäden.Ich bin bei allen noch in Behandlung,die Psychiaterin hat mir geraten Erwerbsminderungsrente zu beantragen was ich auch tat,da echt nichts mehr geht.Ich war noch nie Arbeitslos.also habe immer gearbeitet.Nun hat mich die KK einen Antrag für eine Reha ausfüllen lassen,sie hat so getan als wüßte sie nicht das ich Rente beantragt habe ,aber habe es auf dem Auszahlschein von der KK immer mit angegeben.Jedenfalls will sie den Antrag der RV zu kommen lassen.Am nächsten Tag kam von der RV ein Brief das ich zu einem Gutachter für Neurologie und Psychatrie vorgeladen bin,der Termin stand gleich dabei.Soweit alles ok,aber ich dachte immer nach einer Begutachtung wird dann entschieden,ob man zu einer Rehamaßnahme muss und nicht das man vorher bei der KK schon den Antrag aufüllen muss.Würde mich über nützliche Antworten sehr freuen.Werde im Oktober 57.L.G.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?