Reflux und Jahrelange Bauchschmerzen

3 Antworten

Hallo!

Ich kann dein Problem sehr gut nachempfinden, habe selber eine Magenentleerungsstörung, ebenfalls verbunden mit Reflux und Magenschmerzen.

Wurde denn mal die Entleerungszeit bei dir bestimmt? Mein Arzt hatte damals eine Magenentleerungsszintigraphie gemacht und dadurch konnte er dann erst die Diagnose gestellt und vor allem objektiviert werden. Ich habe dadurch trotz aller Gegenmaßnahmen (Kalorienpulver, Astronauten Nahrung, Reha) so viel abgenommen, dass ich inzwischen seit 2 Jahren eine Magensonde habe und seit Sommer (weil ich da gar nichts mehr bei mir halten konnte) zusätzlich noch über einen Port künstlich ernährt werde. Inzwischen kann ich wenigstens wieder ganz kleine Portionen essen. Mein Arzt (Spezialist auf dem Gebiet) sagte, dass ein schwankender Verlauf nicht unüblich wäre.

Hast du schon versucht, viele ganz kleine Mahlzeiten/Portionen zu dir zu nehmen? Das war das erste, was meine Ernährungsberaterin mir gesagt hatte. Hast du auch eine Ernährungsberatung? Das wäre bestimmt sehr hilfreich!

Gegen meine Entleerungsstörung wird ursächlich auch nichts gemacht, da auch keine konkrete Ursache gefunden werden konnte. Ich habe mal Domperidon (Motilium) bekommen, das habe ich aber nicht gut vertragen, aber es hat auch nicht wirklich was gebracht. Mein Arzt hat auch zweimal einen Therapieversuch mit niedrig dosierten Erythromycin gemacht, half aber auch nicht.

Dass du Reflux hast, ist relativ logisch, denn wenn der Magen sich nicht oder nur schlecht nach unten entleeren kann, dann geht es schon mal nach oben.

Kennen Jmd vl einen Spezialisten der sich damit beschäftigen kann oder sich auf den gebiet auskennt oder auch nicht sagt, man kann nichts machen.

Ich habe meinen Spezialisten damals per Google gefunden. Habe einfach Refluxzentrum gesucht und bin dann in akzeptabler Entfernung fündig geworden. Ich kann dir gerne als PN mal die Tel.-Nr. schicken, wobei ich natürlich nicht weiß, aus welcher Region du kommst.

Übrigens bin ich auch erst 38.

Alles Gute! LG, Lexi

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – leide seit 2009 unter starkem Reflux, viel Erfahrung

Hier hatte ich auch schon was zu dem Thema geschrieben: https://www.gesundheitsfrage.net/frage/magenentleerungsstoerung-brauche-dringend-rat

Und ich hatte selber auch schon Fragen dazu gestellt, die kannst du über mein Profil finden.

2
@Lexi77

Ja, habe schon wissen wollen wer dein Spezialist ist. Komme aus dem frankfurter raum. Habe mittlerweile um das Markus Krankenhaus Spezialisten gegooglet. Werde mich dann da wohl mal hin wenden. Außer dem Röntgen vor vielen Jahren und CT wurde nichts gemacht. Der letzte Gastroenterologe bei dem ich zur Magenspieglung war meinte man könne bei CT oder Röntgen eine entleerungsstörung nicht fest stellen. Aber durch die Befunde habe ich es schwär auf weiß/ das kann doch nicht sein- was soll man da glauben??

0
@clu84

Ich habe dir eine Freundschaftsanfrage geschickt. Wenn du die beantwortest, kann ich dir über eine PN die Kontaktdaten schicken.

Nach meiner Erfahrung kann man per Röntgen und CT übrigens keine genaue Aussage über die Magenentleerungsstörung machen. Man kann dann zwar vielleicht sehen, dass evtl. noch Speisereste im Magen sind, aber die "Qualität" der Entleerungsstörung, also wie viel zu langsam der Magen arbeitet, kann man so nicht beurteilen. Da braucht man wohl eine Szintigraphie oder einen Atemtest (wobei mein Arzt sagte, die Szintigraphie wäre besser).

Bei meinem Arzt ist übrigens bei den Terminen immer eine Ernährungsberaterin mit dabei, die brauche ich dann auch nicht extra bezahlen. Nur wenn ich mal einen Termin mit ihr alleine habe.

0

Hast du mal spezielle Ernährungsweisen versucht um allergische Reaktionen auszuschließen? Hast du mal beobachtet, wann es nicht auftritt? grüße

Hallo clu84!

Ich hatte selbst über 35 Jahre lang einen Reflux. Bei mir war die Ursache ein Zwerchfellbruch, der bei einer Magenspiegelung festgestellt wurde. Aber leider achten viele Gastrologen nicht darauf, da sie den Zusammenhang zwischen beidem nicht kennen!!! Ich wurde vor 2 1/2 Jahren operiert und bin seitdem beschwerdefrei!! Ein guter Reflux-Experte ist in Berlin. Du brauchst aber nicht unbedingt gleich dorthin fahren, denn er bietet auch Telefon-Sprechstunden an. Hier sind sehr informative Seiten von ihm. Weitere Fragen dazu beantworte ich Dir gern. Tipps dazu findest Du auch auf meinem Profil unter "Tipps".

http://www.zwerchfellbruch-drloehde.de/fragen-und-antworten

Alles Gute wünscht walesca

huhu! Super vielen lieben dank! War heute mal bei nem Arzt der noch nicht für verrückt hält und auch die Psychotherapie als überflüssig ansieht. Ich fühle mich da auch echt fehl am Platz! Er hat gesagt anhand des Befundes dass ich ein Loch im Zwerchfell habe und er hat mir eine zusätzliche Homöopathische therapie angeboten, denn wenn man sich so verrennt über jahre und hilfe sucht und sich nicht ernst genommen fühlt und so vom Bauch beeinflusst ist, ist es logisch dass man immer daran denken muss! Er hat mir auch wieder MCP gegeben! Außerdem hat er mir die Verordnung die Ernährungsberatung ohne wenn und aber ausgestellt. Ich habe nich seit langem endlich mal wieder ernst genommen gefühlt!

1
@clu84
Er hat gesagt anhand des Befundes dass ich ein Loch im Zwerchfell habe und er hat mir eine zusätzliche Homöopathische therapie angeboten...Ich fühle mich da auch echt fehl am Platz!

An Deiner Stelle würde ich schleunigst den Hausarzt wechseln!!! Es tut mir leid, aber gegen ein Loch im Zwerchfell hilft beim besten Willen keine Homöopathie - so viel ich auch sonst davon halte!!!! Auch eine Ernährungsberatung kann da nur geringfügig helfen, beseitigt aber nicht die Ursache - den Zwerchfellbruch!! Hast Du mal nachgesehen, was so ein Zwerchfellbruch alles für Beschwerden verursachen kann??? Dazu hier noch ein Tipp. Klick Dich mal dort durch alle angegebenen Links. https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/sodbrennenreflux-operation-endlich-mal-was-gescheites LG

0

Was möchtest Du wissen?