Reflux, könnte ich schon Krebs entwickelt haben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

Also von Anfang April bis jetzt hat sich sicher kein Krebs entwickelt. Das geht so schnell nicht.

Die Frage, die sich mir stellt:

Seit wann hast du den Reflux und was tust du dagegen? Das müsste deine wichtigste Frage sein. Denn wenn du was gegen den Reflux unternimmst, dann ist auch die Gefahr einer Speiseröhrenentzündung gebannt. Und eben diese ist - wenn sie längere Zeit besteht - eine mögliche Ursache für Speiseröhrenkrebs. Ist denn auch mal nach der Ursache für den Reflux gesucht worden?

Also, erstmal keine Panik. Aber du solltest ggf. deinen Arzt morgen dann schon fragen, was du gegen deinen Reflux unternehmen kannst/sollst. Und dann sollte dein nächstes Ziel sein, die Ursache für den Reflux wenn möglich zu beseitigen.

Alles Gute! Lexi

Yviles87 24.08.2016, 19:07

Hallo, also alles fing damit an, das ich letztes Jahr im Januar, eine Uso Nacht hinter mir hatte, beim Griechen, und danach hatte ich extrem Schmerzen im Magen Darm bereich, dann 8 tage Durchfall.... und dann Darmspiegelung, alles io und Stuhlprobe auch ok,dann hatte ich das Gefühl das immer etwas hoch kamm als sei eine Blase im Hals,

Was noch nicht weh tat, dann öfter Atempropleme, der Durchfall ging weg, jedoch die Magenschmerzen, brennen blieb, dann Magenspiegelung, alles ok, dann fing es an das ich Halsschmerzen bekamm und Reithusten, Reizhusten verging und die erhöhte schleimbildung auch, 

Und jetzt ist es so, das ich wenn ich anfange vermehrt zu sprechen, bekomme ich wieder Halsschmerzen, aber ehr so rechtsseitig, und als ob dort etwas ist wo ich drüber schlucken muss, aber erst wenn ich rede, HNO sagt kann nix sehen, hat nur Kehlkopf untersucht, 

Jetzt hab ich schmerzen beim Brustbein, und wenn ich schlucke, so einen schmerz, rechtsseitig der speiseröhre... 

Deswege vermute ich das es vielleicht doch schon Krebs ist... 

Ich hoffe auf deine Antwort... Danke....

0
Lexi77 24.08.2016, 20:49
@Yviles87

Also so schnell bekommt man keinen Speiseröhrenkrebs. Das dauert Jahre bis er entsteht, zudem ist es eine eher seltene Krebsart und es tritt überwiegend in höherem Alter auf. 

"Speiseröhrenkrebs kommt in Deutschland selten vor. Männer erkranken etwa vier- bis fünfmal häufiger als Frauen. Das mittlere Erkrankungsalter beträgt für Männer  67 Jahre, für Frauen 69 Jahre."

http://m.apotheken-umschau.de/Speiseroehrenkrebs

Die ganzen Symptome, die du hier schilderst sind eher unspezifisch. Da du offensichtlich sehr auf jede Befindlichkeitsstörung achtest und offensichtlich panische Angst vor Krebs hast, könnten das alles auch psychisch bedingte Symptome sein. Zumal deine Ärzte bisher ja auch nichts gefunden haben. 

Also ruhig bleiben und entspannen! 

1

Habe auch seit ein paar Jahren immer Sodbrennen. Nun hat sich die Hausärztin endlich entschieden eine Magenspiegelung durchzuführen und siehe da, es besteht eine Speisenröhrenentzündung die nun durch die Einnahme von Pantoprazol eingedämmt werden soll, damit sich die Speiseröhre erholen kann. Bekomme nun 40mg morgens vor dem Essen und 40mg abends auch 1 Stunde vor dem Essen. Nehme die Tabletten schon eine Woche ein und mein Sodbrennen ist weg. In ein paar Wochen werde ich die Magenspiegelung wiederholen um zu prüfen, ob die Entzündung weg ist. 

Ich gehe ja von einem Stillen Reflux aus... und deswegen, die angst das sich was im Hals gebildet hat und vielleicht in die Speiseröhre gestreut hat.... 

Was möchtest Du wissen?