Raynaud-Syndrom

2 Antworten

Hallo Kirschkern, bei mir im Bekanntenkreis sind mehrere Frauen, die das gleiche Problem im Winter haben. Wahrscheinlich hast du dich bereits über das Raynaud-Syndrom belesen,oder?! Das die Durchblutungsstörung von Jahr zu Jahr schlechter wird, kann ich mir kaum vorstellen. Stress und die Erwartungshaltung, in der Kälte weisse, schmerzende Finger zu bekommen, kann natürlich verursachen, dass die Symptome bei euch immer schneller auftreten. Ich habe gehört, dass das Raynaud-Syndrom mit den Wechseljahren besser bis verschwinden soll! Alles Gute und warme Strümpfe und Handschuhe vom Nikolaus!!!!

Ich war ungefähr 37, als zum ersten Mal dieses Syndrom bei mir auftrat. In den folgenden Dutzend Jahren, habe ich es gelegentlich gehabt. Dann, vielleicht ungefähr mit 50, wurde es richtig lästig--schon kühles Wasser beim Abwaschen konnte es auslösen, oder Fensterputzen, weil die Hände höher als Kopfhöhe sind. Dann machte ich eine Knoblauch-Kur (Rezept aus Tibet, gibt's im Internet). Monate hat das gedauert. Aber danach merkte ich, daß ich dieses Syndrom nicht mehr hatte. Ob das dieser Kur zu verdanken ist, weiß ich nicht, da aber Knoblauch sehr gut für die Durchblutung sein soll, halte ich's für sehr wahrscheinlich. Das war vor 5 Jahren. Das Raynaud Syndrom spüre ich bis heute nicht, aber ich werde die Kur prophylactisch wiederholen.

Was möchtest Du wissen?