Rauchen nach Zahnarzt und offener Wunde

2 Antworten

Als ich noch starker Kampfraucher war, habe ich in jeder Lebenslage geraucht, auch nach dem Zahnarzt, schon direkt vor seiner Praxistür an der Treppe nach unten. Mir ist dabei nie etwas negatives dadurch geschehen. Was natürlich nicht heisst, dass Du auch Glück hast. Aber die Gefahren durch Rauchen nach Zahnarztbesuchen werden etwas übertrieben denke ich, so war immer mein Eindruck.

Also seiner Beschreibung entnehme ich, dass es kein regulärer Zahnarztbesuch war, sondern dass das Zahnfleisch extrem entzündet war und er durch den Schnitt eine offene Wunde im Mundraum hat. Natürlich kann auch alles gut gehen, aber es darauf ankommen lassen muss ja auch nicht sein.

1

Wenn die Entzündung wieder abgeklungen ist, besteht die Gefahr, dass es sich wieder entzündet und/oder dass der Heilungsprozess stark verlangsamt wird. Du solltest es auf jeden Fall lieber lassen, sonst tust du dir selbst echt keinen Gefallen. Ein paar Tage wirst du es ja wohl ohne aushalten, oder nicht?

Gefüllter Zahn wackelt - was soll ich tun?

Vor 3 Jahren wurde mein Zahn gefüllt, weil ich ein großes Loch hatte, das ist der zweite Zahn nach dem Schneide Zahn. Vor einem halben Jahr ist die schwarze Füllung jedoch an der spitze des zahnes abgebröckelt und gerade eben habe ich Chips gegessen und ein Stück davon ist mir in eine kleine Spalte zwischen der Füllung und dem rest des Zahnes stecken geblieben und als ich mit dem Zahnstocher versuchen wollte es heraus zu holen hab ich gemerkt dass der Zahn wackelt! Ich kann mit dem Zahnstocher nicht ganz dazwischen aber es wackelt wenn ich es bewege! Was wird der Zahnarzt tun? Ich habe totale Angst vor Zahnärzten!!!!

...zur Frage

Wurzelbehandlung / Kieferorthopäde verklagen ?

Hallo :) ich war vor ca. einem Jahr beim Kieferorthopäden, der mit da meine Backenzähne versiegelt hat ( dauerhaft mit einer schicht in den kleinen Rillen) dabei hat er aber wie es scheint dreck drunter gelassen. Jetzt war ich nach einer Woche Kieferschmerzen beim Zahnarzt der mit sagte meiner Zähne sind unter der Versiegelung von Karies befallen. Er hat den Zahn aufgebohrt und da hat sich herausgestellt das der Karies so schlimm ist das ich eine Wurzelbehandlung benötige. Er hat das erstmal mit einer Füllung geschlossen. Jetzt soll ich also eine Wurzelbehandlung machen lassen ich bin aber erst 16 ! Und kenne sowas nur von meinem Vater der aber schon ein paar Jahre älter ist. Ist das schlimm? und tut das weh ? Und eine andere Farge kann man jetzt gegen den Kieferorthopäden vorgehen ? Da er ja so gesehen meine Zähle versaut hat ??

Dankeschön und Liebe Grüße :)

...zur Frage

Kann man sich auch ein Bonusheft beim Zahnarzt nachträglich ausstellen lassen?

Ich habe bisher noch kein Bonusheft bei meinem Zahnarzt war aber jedes Jahr dort zur Kontrolle. Kann ich meinen Zahnarzt bitten mir das nachträglich für die letzten Jahre auszustellen?

...zur Frage

Abtöten des Zahnnervs

Hallo,

ich war heute beim zahnarzt der mir einen zahn aufgebohrt hat und dort eine einlage reingemacht hat die den zahnnerv abtöten soll! nächsten dienstag soll dann der abgetötete nerv gezogen werden und eine provisorische füllung gemacht werden bis bei der krankenkasse die zahnkrone bewilligt ist.

meine frage ist: diese einlage zum abtöten des nervs wirkt es sich auf den gesamten körper aus oder nur auf die entsprechende stelle?

...zur Frage

Ohrenschmerzen nach Zahnbehandlung - Warum? und Wieder zum Arzt?

Hallo erstmal!

Ich schildere euch mal mein "Leiden":

Ich hatte am Montagmorgen eine Zahnbehandlung. Ich habe diese ca. ein Jahr vor mir hergeschoben. Ich hatte ein riesiges Loch am rechten letzten Backenzahn, das auch voller Karies war... - Am Freitag davor hatte ich aber das aller erste mal so heftige Zahnschmerzen, dass ich mich endlich dazu entschloss, zum Zahnarzt zu gehen.

Beim Zahnarzt angekommen ging ich davon aus, dass der Zahn raus muss (Worauf ich mich aber schon eingestellt hatte) und damit dann endlich alle Probleme vorbei sind. Aber nach röntgen des Zahns und dem Gespräch mit der Zahnarztin meinte diese, dass sie es sich viel schlimmer vorgestellt habe, und das Loch noch nicht so tief sei, und es sich lohnen würde, diesen Zahn zu retten, da Zähne ja allgemein wichtig sind. Aus Angst vor den größeren Schmerzen beim Ziehen des Zahnes willigte ich ein und bekam erstmal eine Betäubung, einmal wurde nachgespritzt. Dann wurde auch gebohrt und letztendlich habe ich mich dann auch noch für ein Kompositmaterial entschieden, dass ca 40€ kostet, da ich keine Lust hatte, nochmal eine Füllung in der Hand zu halten.

Danach war alles ok, zu Hause lies die Betäubung nach und der Zahn tat erstmal höllisch weh (Was verständlich ist, wenn man wie bekloppt die Karies aus dem Zahn bohrt).

Am nächsten morgen ging es dann und der Nerv hatte sich beruhigt. Doch Ohrenschmerzen kamen dazu, die bis jetzt anhalten, und mal schlimmer und mal weniger schlimm stechend sind. Ich nehme aber an, bzw. weis, dass das Ohr selbst nicht wehtut, sondern es am Kiefer(Gelenk) liegt. Aber: "Was kann es sein?" - Diese Schmerzen plagen mich wirklich, einschlafen ist schwer, diese zwischendurch heftigen Schmerzattacken sind auch nicht grade lustig.. Dem Zahn geht's gut, nur halt meinem "Ohr" nicht.. Ich hoffe die Schmerzen gehen bald von selbst, oder sollte ich lieber nochmal einen Arzt aufsuchen?

Ich freue mich auf eine Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?