Rauchen mit oder ohne Filter?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

der einzige Vorteil von "ohne Filter" ist nur, dass er nicht so viel raucht. Die selbstgedrehten Zigaretten sind dünner und enthalten weniger Tabak, also auch weniger Schadstoffe. Das Papier ist angeblich nicht so gesundheitsschädlich als von den fertigen Zigaretten. (??)

Grundsätzlich ist es aber schon so, dass der Filter einen Teil(!) der Schadstoffe auffängt.

Aber schädlich ist beides - und (aus eigener Erfahrung) muss ich Dir leider sagen, auf Dauer wird eine Beziehung zwischen Raucher und Nichtraucher (also Rauchgegner) nicht gutgehen. Es gibt immer wieder Streitpunkte, die sich im Laufe der Zeit steigern.:-(

Vorschlag zur Güte: versucht es doch mal mit einer elektrischen Zigarette. Dann kann er zumindest in Deiner Gegenwart "rauchfrei rauchen".

De facto ist die elektrische Zigarette ein Nikotin-Inhalator. Anders, als bei einem Nikotinpflaster, das seinen Wirkstoff kontinuierlich abgibt, hat der Nutzer der elektrischen Zigarette die Möglichkeit, den Nikotinkonsum gezielt zu steuern. Und da keine Verbrennung stattfindet, schädigt Dein Freund weder sich noch seine Umwelt mit den toxischen und karzinogenen Stoffen der Tabakzigarette.

Die Optik der Elektrischen ist in den letzten Jahren immer näher an das Original heran gerückt. Ihre Benutzer fallen inzwischen erst auf den zweiten Blick als E-Raucher auf. Geschmacklich kommt die Vielzahl der inzwischen auf dem Markt verfügbaren Liquids den persönlichen Vorlieben eines jeden Einzelnen entgegen. Und selbst der Rauch der elektrischen Zigarette, der korrekt eher Nebel heißen müsste, lässt dem ehemaligen Raucher die Illusion, er würde normal rauchen. Lies einfach mal hier: www.elektronische-zigaretten.net Dort gibts allerdings nur Infos. Kaufen musst Du die Dinger woanders ;-)

Was möchtest Du wissen?