Frage von brido, 16

Rauchen, Dopamin, warum wird es nicht anders wenn man aufhört?

Ich habe 2 Mal wegen Schwangerschaften problemlos je 3 Jahre lang aufgehört. Später noch einmal, ich war nach dem Entzug gar nicht mehr körperlich süchtig aber habe mich oft gelangweilt. Dieses Gefühl wollte ich nicht, habe deswegen wieder angefangen. Warum wird es nicht automatisch besser wenn man aufhört?

Antwort
von cyracus, 7

Aus Langeweile wieder mit dem Rauchen anzufangen ist wohl einer der dümmsten Gründe fürs Rauchen.  Naja, ich denke, das weißt Du selbst.

Du hast gegenüber vielen anderen den Vorteil, dass Du schon zweimal mit der Qualmerei aufgehört hast und weißt, dass das möglich ist. Mit dem Rauchen ist Dein Leben ja nicht erfüllter geworden - nur giftiger und betäubter.

Die Bosse der Tabakfirmen mischen extra unter den Tabak Stoffe, die süchtig machen und dem Menschen die Illusion geben, sich gut zu fühlen.

Suche Dir eine bessere Beschäftigung, die Dein Leben ausfüllt. Vielleicht hast Du interesse an einem Ehrenamt. Google dazu mit "ehrenamt" und Deinem Wohnort. An manchen Orten gibt es auch sowas wie Ehrenamtbörsen.

Falls Du Tipps fürs Aufhören mit der Qualmerei wünschst, lies meine ausführliche Antwort an SchreibVehler auf die Frage

mit dem rauchen aufhören was tun?
https://www.gutefrage.net/frage/mit-dem-rauchen-aufhoeren-was-tun?foundIn=answer...

Ich wünsche Dir viel Erfolg und ein ausgefülltes Leben.

Antwort
von help4you, 12

Wer einmal dieser sucht verfallen ist (egal welcher) neigt dazu wieder rückfällig zu werden, noch stärker als jmd.der nicht geraucht hat. Wegen der Schwangerschaft hattest du einen Grund der gross genug war dies zu unterlassen und wahrscheinlich auch weniger Zeit dir darüber Gedanken zu machen nachdem deine Pflicht damit erfüllt ist verspürst du wieder den Drang gerade weil man auch ständig damit konfrontiert wird.

Jedes mal beim Rauchen,  Essen , trinken oder anderen süchten wird im Gehirn ein gkückshormon ausgeschüttet das dich quasi belohnt. Das Problem hierbei ist , das dass Gehirn die dopaminproduktion soweit einschränkt das du automatisch wieder zum suchtmacher greifst um den Bedarf an Dopamin zu stillen. Dieses Gedächtnis bleibt auch nach dem Entzug.

Ich hoffe ich konnte deine Frage ausreichend beantworten 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten