Radfahren trotz Allergie?

5 Antworten

Vielleicht wartest du ab, bis die Blütezeit für deine "Allergiepflanzen" vorbei ist oder verlegst den Sport ins Haus . Wenn es geregnet hat oder in den frühen Morgenstunden soll die Belastung nicht so groß sein. Aber wenn du trotz Medis Probleme hast, würde ich an deiner Stelle langsam machen. Musst du ausprobieren.

Hallo! Ich bin ebenfalls der Meinung, dass man sich durch die Allergie nicht die Freude nehmen lassen darf. Versuche, die Wege mit den meisten Blüten zu umgehen . Wenn du dein Allergiemedikament genommen hast, sollte das trotzdem gehen. Falls es dir nicht unangenehm ist, kannst du vorrübergehend bei den schlimmsten Stellen auch einen Mundschutz tragen, das ist ja nicht weiter schlimm.

Ich würde mir eher was suchen, wo die Allergie nicht so sehr zum Problem wird. Vielleicht gibts ja eine andere schöne Strecke, auf der nicht so viele von den Pflanzen wachsen, gegen die du allergisch bist, oder du versuchst es mal mit Schwimmen, Indoorcycling oder ähnlichem. Ich könnte mir vorstellen, dass sich der Trainingseffekt ziemlich in Grenzen hält, wenn man nicht frei atmen kann.

Wunder Po trotz Radler Hosen!? Was mache ich falsch

Ich habe mir heute den Po wundgeradelt obwohl ich eine hochwertige Fahrradhose verwendet habe. Von der Größe her sitzt sie sehr gut, der Verkäufer im Sportladen meinte sie sei genau richtig. Allerdings bin ich sehr unzufrieden.... Habt ihr nen Tip?

...zur Frage

Wann ist man "zu krank" zum Arbeiten?

Hallo,

ich habe mal eine Frage. Ich bin sehr häufig "krank" bzw. fühle mich krank. Einfach das allgemeine Krankheitsgefühl, schlapp, fiebrig etc. War in letzter Zeit auch sehr häufig krank bzw. krankgeschrieben. Bei ärztlichen Untersuchungen wurde aber nie etwas gefunden. Blutwerte immer i.O. trotz des Krankheitsgefühls.

Im Moment ist es so, dass ich mich nicht mehr so extrem schlapp fühle, aber Halsschmerzen habe, dazu die Nase etwas zu und ein bisschen mit den Nebenhölen Probleme.

Nun stellt sich mir die Frage wann sollte man im Bett bleiben, wann kann man beruhigt arbeiten gehen? Ist es schlimm trotz der beschriebenen Symptome zu arbeiten? (als Elektroniker, zwar kein Bürojob aber auch nicht sehr anstrengend).

Man muss dazu sagen, dass ich unter einer Angststörung / Krankheitsangst insbesondere Herzangst leide und so bei allem sehr ängstlich bin, gerade bei sowas immer auch sofort an eine Herzmuskelentzündung und Leute die krank auf die Arbeit gehen und tot umfallen denke.

Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Seit 4 Wochen erkältet oder Allergie?!

Hallo! Ich bin nun seit 4 Wochen recht heftig erkältet. Ging mit Husten los, nach knapp 2 Wochen kam dann von heut auf morgen heftiger Schnupfen dazu. Laut Hausärztin hab ich dann erstmal 10 Tage lang ACC Akut genommen, sowie auf eigene Entscheidung Sinupret. Das brachte keinerlei Besserung. Dann bin ich wieder zum Arzt, die hat diesmal dann Antibiotikum verschrieben, Doxyclycin 200. Auch das ist jetzt fast eine Woche her und... es tut sich nix. Morgens schleimiger Husten, im Laufe des Tages trockener. Nase wie Beton zu, gestern und heut beim HNO Arzt gewesen, die meinte beim zweiten Termin, dass meine Schleimhäute so extrem geschwollen seien, dass sie auf Allergie tippe. Daher wurde ein Pricktest gemacht, auf das übliche Gräser/Kräuter Hund /Katze Gemisch hab ich aber nicht angeschlagen. Stunde später war meine Nase wieder dicht. Ohne Nasentropfen gibt's kein Durchkommen, trotz HNO gestern und heute hab ich heute üblen Druck auf den Ohren, sodass ich morgen wohl noch mal hin muss...

So. Kann das tatsächlich ne Allergie auf irgendwas sein oder ist es möglich, dass es eine übel langgezogene Erkältung ist? Bin im Leben noch nie so lange erkältet gewesen, bin nicht häufig krank und wenn, dann dauert eine Erkältung meist nur wenige Tage. Fieber hatte ich nicht einmal, auch keine Halsschmerzen. Nur die Lymphknoten am Hals tun seit dem Wochenende auch weh...

Glaube, die Ärzte wissen da nix mehr oder wollen nicht. Was meint ihr dazu? Wie äußern sich eure Allergien, etwa auch so stark?

...zur Frage

Gerötete Augen! Allergie? Trokene Augen? chronisch veranlagt?

Hallo, ich habe seit mehreren Jahren ein Problem mit meinen Augen. Inzw bin ich 24 J. und die Problematik mit den geröteten Augen begann von ca. 5 J.

Anfangs äußerte sich das Problem mit den Augen in verrauchten Lokalen, wenn ich selber geraucht hatte und bei nicht ausreichend Schlaf. Hier hatte ich die rote Bindehaut hauptsächlich morgens und abends. Da war das Problem noch nicht so schlimm. Ich habe viel geschlafen und aus diesem Grund auch zum Rauchen aufgehört.

Ich habe auch schon seit mehreren Jahren eine Allergie (bekannt ist) gegen Gräser und Birke.

Vor ca. 3 Jahren ging ich im Frühjahr, als ich gerade sehr allergisch reagierte, zum Arzt. Dieser verschrieb mir sehr starke Medikamente. Als Augentropfen bekam ich die Predni-POS 0,5% (kortisonhaltig) und Tabletten zum Einnehmen 1x täglich Telfast 180mg. Mit diesen Medikamenten konnte ich die geröteten Augen sehr gut bekämpfen. Ich habe die sehr starke Allergie in Griff bekommen. Die Augentropfen nahm ich immer öfters, zu jeder Jahreszeit und Tageszeit, wenn ich das Bedürfnis hatte, und bemerkte das meine Augen wieder rot werden.

Die Tabletten habe ich wieder abgesetzt. Jedoch habe ich die Augentropfen bis vor 6 Monaten regelmäßig genommen. Die Einnahme vor dem Schlafen gehen führte dazu, dass ich morgens keine roten Augen hatte. Nahm ich die Tropfen in der Früh, wurden die geröteten Augen schneller gelindert. Somit waren die Augentropfen für mich ein Wundermittel und ich nahm die Tropfen bis zu 3 mal täglich.

Da ich natürlich wußte, das die Augentropfen keine harmlosen Mittel sind ging ich vor ca. 6 Monaten zum Augenarzt.

Ich schilderte diesem auch, welche Medikamente ich einnahm. Inzwischen hat sich die Problematik noch verschärft. Gerötete Augen zeigen sich bei Wind, Skifahren (wenn die Sonne scheint), Schwimmen, Alkohol trinken, lange Zeit vor dem PC und Fernseher. Nicht natürlich zu vergessen zeigen die Augen die stärkste Reaktion morgens und abends. Nicht gerade förderlich ist wahrscheinlich das ich im unregelmäßigen Schichtrythmus zur Arbeit gehe.

Der Augenarzt sagte mir natürlich, das ich die Augentropfen nicht mehr verwenden soll. Er verschrieb Augentropfen zum Befeuchten der Augen (Hylo-Care) und Novartis Lid-Care Pads zur Pflege für die Augenlider. Diese Medikamente brachten keinen Erfolg. Meine Augen waren morgens und abens wieder sehr stark gerötet, sodass ich nach kurzer Zeit wieder auf die kortisonhaltigen Augentropfen zurückgriff.

Ich vereinbarte bei einen anderen Augenarzt einen Termin um mir eine zweite Meinung einzuholen. Meine Augen wurden wieder untersucht. Dieser Arzt stellte allergische Reaktionen der Augen fest. (dies erklärt jedoch nicht, wieso meine Augen auch bei Wind, Müdigkeit, Sonneneinfall etc... so stark rot werden)

Er verschrieb mir Augentropfen gegen allergische Reaktionen, (Zaditen Ophtha Sine 0,25mg/ml) die jedoch nicht so stark sind wie die o.g kortisonhaltigen Tropfen.

Diese Tropfen brachten keine positive Wirkung :(

Ich bitte um Hilfe!

...zur Frage

Allergie auch im Regenwald?

Meine Mitbewohnerin fliegt nächste Woche nach Costa Rica. In Costa Rica herrscht tropisches Klima, sie möchte auch den tropischen Regenwald besuchen. Sie hat eine Pollenallergie. Kann es sein, dass sie auch im Urlaub Probleme mit der Allergie bekommen kann, weil im Regenwald ja immer ganzjährig Pflanzen blühen.

...zur Frage

Lungenproblem, Sauerstoffmangel???

ich habe folgendes Problem:

Eigentlich hat es schon im Frühjahr angefangen.. Ich hab manchmal das Gefühl einfach zu wenig Luft zu bekommen. Ich werde kurzatmig, versuche zu gähnen und mir wird schwindelig. Ich bin natürlich zum Arzt, weil das kann ja nicht richtig so sein. Der hat 1.einen Lungenfunktionstest gemacht, der unauffällig war und 2. einen Allergietest und da kam raus, dass eine ziemlich starke Gräser-Allergie habe und daher kommt Allergie-Asthma. Ich hab ein Spray dagegen bekommen und hab es benutzt, wenn ich es brauchte und es hat geholfen. okay alles gut dachte ich und war erleichtert

Aber seid einer Woche ungefähr hab ich das gleiche Problem wieder. Ich schnappe regelrecht nach Luft. Es wird nicht schlimmer, wenn ich Sport mache und nicht besser, wenn ich an die frische Luft gehe. Das Spray hilft leider gar nicht mehr und ich bin ratlos.

Hat jemand wenigstens eine Idee was nur dahinter steckt? hängen die Probleme vom Frühjahr mit diesen zusammen auch wenn jetzt gewiss keine Gräser mehr blühen??

Bitte um Hilfe, Dankeschön

bei mir wurde das Tietze Syndrom festgestellt, wobei ich nicht wüsste, wie das zusammenhängt und ich bin schon seit einiger Zeit frei von dessen Beschwerden

vll ist noch zu erwähnen, dass mein Bruder einen Herzfehler hat. Ich wurde schon mit einem EKG getestet und alles war in bester Ordnung vor 2 Jahren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?