Rachen und Zahnfleischentzündung + geschwollene Lymphknoten , wann wirkt das Antibiotika?

0 Antworten

Worauf könnten die Symptome Gliederschmerzen, Halsweh und Magenweh deuten?

Also Halsweh und Magenweh zusammen hatte ich bis jetzt eigentlich noch nie so wirklich. Entweder ich hatte eine Erkältung, dann eben auch die Halsschmerzen oder ich hatte Bauchweh, aber zusammen und mit Gliederschmerzen kenne ich das nicht. Was mache ich dagegen und was meint ihr, was ich mir da eingefangen habe?

...zur Frage

Krank am Feiertag: wird ein Krankenschein benötigt?

Seit längerem Quälen mich Schmerzen im Darm, ich bekam sogar Fieber. Jetzt musste ich eigtl. für die Inventur ins Geschäft rein kommen, habe aber gesagt ich sei krank und kann nicht kommen. Muss ich mich jetzt vom Arzt für diesen Tag krank schreiben lassen und eine AUB FÜR DIESEN TAG dem AG vorlegen? Darf der AG überhaupt beschäftigen? Ich habe keinerlei Vereinbarung im Vertrag gefunden.

...zur Frage

Wenn sich ein Atherom entzündet hat und man vom Arzt Antibiotikum verschrieben bekommen hat, kann man dann Sport machen?

Mein Hausarzt in England meint, ich könne Sport machen, aber ich bin mir nicht sicher.

...zur Frage

Was tun gegen geschwollene Lymphknoten (Hals) und kann Mund nicht richtig öffnen?

Hallo, ich war schon beim Arzt, habe erst nächste Woche ein Termin beim Chirurg und meine Zahnärztin sagt, dass das Antibiotika auch dagegen helfen sollte. Tuts aber nicht.Ich kann mein Mund nicht richtig öffnen, hab schmerzen am Lymphknoten.. und kann dementsprechend auch nichts essen.Ich möchte einfach nur wissen was man gegen diese "Maulsperre" machen kann? Abgesehen von Kamillentee und Kühlen vllt gibts ja irgendwas was dagegen hilft..Ich war heute erst das letzte mal beim Zahnarzt von daher ist dies nun leider auch keine Option mehr..Wäre sehr dankbar für hilfreiche Vorschläge.

...zur Frage

Lymphknoten links am Hals bleibt geschwollen

Hallo, ich hoffe das mir hier jemand weiterhelfen oder mich sogar etwas beruhigen kann.Ich hatte vor gut 4 Wochen eine ziemlich heftige Angina,hatte hohes Fieber und auch ziemlich heftige Halsschmerzen.Auch war mein Hals richtig dick.Meine Hausärztin hatte mir drauf ein Antibiotikum verschrieben.Dieses half mir auch sehr gut denn einen Tag später ging es mir deutlich besser. Nun nach gut einem Monat ist der Lymphknoten am Hals noch immer etwas geschwollen.Vor allem wenn ich mein Hals nach oben strecke kann man ihn noch ertasten.Meine Frage ist nun ob das durchaus normal sein kann das der Halslymphknoten ne Weile nach ner Infektion noch geschwollen ist? War nun auch am Donnerstag bei meiner Hautärztin die mir nochmal ein Antibiotikum verschrieben hat.Eben um diese Schwellung weg zu bekommen. Würde mich über eine Antwort freuen.

...zur Frage

Seit langem Kloßgefühl im Hals und Hals-Ohren-Nacken-Schmerzen?

Ich habe seit einigen Monaten Schmerzen im Hals-Nackenbereich links, auch ein Engegefühl, besonders wenn ich mich bewege. Es ist ein stechender, manchmal auch lähmender, dumpfer Schmerz, der irgendwie von der Zunge bis ins Ohr, Hals, Gesicht, Hinterkopf von Oben nach Unten geht. Zudem habe ich das Gefühl einen Kloß im Hals/Rachen zu haben, hatte auch eine Rachenentzündung, bin die ganze Zeit verschleimt und desto mehr Schleim ich habe, desto mehr tut es weh und drückt. Die ist jetzt abgeheilt, aber das Kloßgefühl und der Schleim geht nicht weg und es drückt immer noch links im Hals bis zum Ohr, Hinterkopf und teilweise Gesicht, ich habe meinen Halsbereich unter dem Ohr auch betastet und fühle einen Knoten, er ist hart, irgendwie knochenartig und tut nicht sehr weh und ist nur bemerkbar wenn ich in der Stelle stark drücke.

Ansonsten sieht man nichts, ich weiß nicht ob der länger da ist, da ich diese Symptome schon seit 6 Monaten habe und am Anfang Januar habe ich irgendwie meinen Halsverrenkt und die Schmerzen waren sehr stark, es fing an sehr stark in dem Bereich zu klopfen und stechen, daraufhin konnte ich einige Tage meinen Hals vor Schmerz garnicht drehen. Ich ging aber nicht zum Arzt. Es schien abzuheilen, aber sobald ich mich wieder schnell bewegte, kam es zurück und wurde chronisch. Dann ging ich zum HNO-Arzt, er stellte eine Rachenentzüngung fest, hab ihm alle Symptome außer dem Knoten(da ich es zu der Zeit nicht wusste) geschildert und er hat meinen Hals zweimal mit der Kamera untersucht, aber nichts zu finden. Er empfiehlt einen Physiater und sagte du hast nichts im Hals.

Als ich gestern eine warme Dusche machte, ging es meinem Hals besser für einige Zeit.Morgens ist es besser, wenn ich aufstehe wird es wieder gleich.

Ich werde auch wieder zum Arzt gehen, aber ich frage nur, ob jemand ähnliche Symptome oder das selbe Problem hatte und frage deswegen, was es sein kann.

Ich neige zu Depressionen oder Todesangst, mache mir immer schnell sorgen und denke immer an das Schlimmste.

Ich hoffe jemand kann mir helfen.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?