pulsierender kopfschmerz bei verspannungen?

2 Antworten

Schmerzen können pulsierend sein, die Müdigkeit könnte daher kommen, dass du nicht gut schläfst. Hattest du viel Stress in letzter Zeit? Vielleicht knischst du zeitweise mit den Zähnen? Das könnte die Müdigkeit auch erklären. Auf jeden Fall würde ich zum Arzt gehen. Vielleicht helfen dir Massagen.

Das kann natürlich alles zusammen hängen. Bei Schmerz kann sich der Körper in der Nacht natürlich nicht wie gewohnt erholen, da ja ein Störfaktor vorhanden ist. Versuche es auch mit Lockerungsübungen der Nackenpartie und stärke langfristig die Muskulatur.

Verspannung LWS - starke Kopfschmerzen - Medikament?

Hallo,

ich habe so einmal die Woche bis alle 2 Wochen starke Verspannungen in der LWS-Gegend. Ich träume dann schlecht, verspanne dadurch und wache mit höllischen Kopfweh auf. Manchmal merke ich es auch im Schlaf und setze mich dann ein bisschen hin, manchmal hilft das schon. Aber meistens bleiben die Schmerzen.

Klar, ich bräuchte mehr Bewegung und vor allem weniger Gewicht. Beides ist aber nicht so leicht, da ich eine Muskelschwunderkrankung habe. Antrag auf Kostenübernahme für eine Magenverkleinerung läuft. Ich hoffe darauf, dann auch wieder mehr Bewegung zu haben, aber ich kann nicht so lange warten.

Ich sitze hier also mit Körnerkissen im Nacken und Heizkissen im Rücken und hoffe, dass die Verspannung sich bald löst. Aber es gibt ja auch Tage, an denen ich wirklich was vor habe und die Kopfschmerzen wirklich stören, weil ich damit nichts mehr machen kann, weil jede Bewegung die Hölle ist und dann auch bald Übelkeit vor Schmerz dazu kommt. Ich hab nicht jedes Mal die Zeit, mich Stunden lang mit Wärme und Ruhe zu behandeln.

Gibt es Schmerztabletten, die wirklich helfen? Ibuprofen 400 hilft mir nicht bei solchen starken Schmerzen. Paracetamol vertrage ich nicht.

Gibt es vielleicht auch eine Salbe gegen die Verspannung, die einigermaßen zügig wirkt? Franzbranntweingel nutz ich, hilft aber kaum.

...zur Frage

Ich habe seit langem Wirbelsäulenprobleme und hoffe das mir hier geholfen werden kann, erst18 Jahre

Hallo zusammen, da ich nun schon bei vielen Ärzten war,wende ich mich nun an euch, ich hofffe ihr könnt mir helfen!

Ich bin gerade erst 18 u habe sehr starke Probleme was meine Wirbelsäule angeht. Zuersteinmal das was die ärzte festgestellt haben: Spannungskopfschmerz, rezidivierende Präsynkopen(Benommenheit, Schwächegefühl, Ausbruch kalten Schweißes und Übelkeit, Ohnmachtsanfälle bei zu langem stehen), Verdacht auf zervikogenen Kopfschmerz(Kopfschmerz der von der Oberen Wirbelsäule ausgeht), Rückenschmerzsyndrom. Außerdem habe ich eine leichte skoliose, beckenschiefstand, deshalb auch iene leichte beinlängendifferenz und hüft bez knieschmerzen. mich belastet dieser "zustant so dermaßen das ich schon zum psychologen musste da ich zeitweise ein burnautverdacht hatte. dies kommt immmer schubweise u ich weiß nicht wie ich mir selbst helfen soll.wurde schon 3 mal eingerenkt, aber wohl falsch, da ich wie gesagt eine leichte skoliose habe. was meinen nacken angeht habe ich das gefühl das dort etwas falsch ist, etwas nicht richtig sitzt oder verklemmt bez eingeklemmt ist. Durch häufiges drehen des halses bez der halswibelsäule knackt mein nacken u die wirbel springen wieder in die richtige position, dies bleibt nicht lange so. ich denke dadurch kommen die starken kopfschmerzen u rückenschmerzen. auch bin ich sehr verspannt (schulter, lendenwirbels.-eig alles). HILFE!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?