Puls beim joggen/laufen

2 Antworten

Hallo fragiy,


Da wirst Du nun wohl eine Grundsatzentscheidung treffen müssen, willst Du schnell laufen oder das Herz schonen. Frag Dich mal, was Du mit dem Laufen erreichen willst, warum also, Du damit angefangen hast.

Ich vermute mal, dass Du mit einem Tempo unterwegs bist, wo man nicht mehr von Joggen sprechen kann, sondern von Dauerlauf mit 5000Meter-Läufer-Tempo.

Offensichtlich sind die Beinmuskeln belastbarer, als Dein Herzmuskel. Daher rate ich Dir zu einem Intervall-Training. Dabei wird die Herzleistung in unterschiedlichem Maße abgerufen. Ruhephasen wechseln mit nur kurzen und gesünderen Belastungsspitzen ab. Die Beine werden mit mehr Belastung -bei den Sprinteinlagen- gekräftigt. Solch ein Intervalltraining ist meines Dafürhaltens sowieso das wesentlich sinnvollere, weil gesündere Lauftraining. Es bringt Dir auch viel Spaß, aber überlastet nicht das untrainierte Herz.

Du solltest vor dem Beginn des Trainings beim Arzt gewesen sein, damit sowohl Deine Herzfunktionen, als auch Deine Vitalkapazität überprüft wird. Er kann Dir dann exakt zu Deiner Belastbarkeit passende Trainingtipps geben, ein Sportarzt ist dazu von Vorteil.  "Ich fühle mich aber allgemein gesund"  reicht zur Aufnahme des Lauftrainings mMn nicht aus, - ist sehr dünnes Eis. LG, Winherby



Hallo, danke für die Antwort. Ich habe angefangen um meine Gesundheit zu unterstützen und mehr Ausdauer zu bekommen.

Die letzten 2 wochen habe ich mein Herz anscheinend auch schon überfordert. Was ich jetzt dank der Pulsuhr erkennen konnte :(

Wenn ich jetzt konsequent nach der Pulsuhr laufe und erst mal noch langsamer an die Sache rangehe, wird sich das Tempo mit der Zeit auch erhöhen bei gleichem Puls, oder vertuhe ich mich da?

Ich will natürlich meinem Körper durch Sport nicht kaputt machen sondern das Gegenteil erziehlen :)

2
@fragiy

Nein, du vertust dich nicht! Wenn du die Sache langsamer, aber stetig angehst, wird dein Herz - ist ja auch nur ein Muskel! - gestärkt und du kannst es mit der Zeit stärker belasten. Die Kontrolle durch die Pulsuhr hilft dir dabei.

4
@fragiy

Hallo,

wie @Fischkopp auch schon richtig schrieb, ist das Herz ein Muskel. Auch dieser Muskel kann trainiert und damit gestärkt werden. Dies wird Deine Ausdauer erhöhen, auch wenn die Beinmuskeln jetzt schon mehr können. Daher schrieb ich oben, dass eine Grundsatzentscheidung nötig ist. Wie mir scheint, hast Du Dich pro Herz (gegen Lauftempo) entschieden und das ist auch gut so. Aber auch deswegen rate ich Dir dringend, geh zum Arzt und lass das Herz und die Lunge überprüfen, das ist wirklich wichtig. So manch ein Sportler ist beim Sport tot umgefallen, erst die Obduktion zeigte einen Herzfehler auf, der bis dahin unbekannt war. Wie @Mahut richtig schrieb, kann der Arzt einen, -  Deinem Zustand angepassten -, Trainingspuls bestimmen.  Alles Gute, Winherby

3

Du solltest bevor du mit dem Laufen oder Joggen anfängst, zum Arzt gehen und ein Belastungs- EKG machen lassen, dabei stellt man fest, wie hoch dein idealer Trainingspuls sein darf.

Beim Joggen sollte man immer nur so schnell laufen, das man sich mit einem eventuellen Mitläufer unterhalten kann.

Hoher Puls seit 2 Wochen!

Hallo , ich bin 30,Männlich, studiere Elektrotechnik ,war sportlich und gesund, vor 16 Tagen habe ich den größten Fehler meines lebens gemacht ,zum ersten Mal Grass(cannabis) geraucht, direkt nach dem Rauchen(nach 10 min),mir war so schlimm gewesen, dass meine Freunde mich zum Krankenhaus gebracht haben (hat 1 Stzunde gedauert bis ich da angekommen), Ich hab sehr hoher Puls(mein Puls im Krankenhaus als mir bisschen besser ging war 140 ),hoher Blutdruck,schwindeln,Atemnot,Angst,Herzschmerzen,taub gefühl in den hande,zittern... also im Krankenhaus die haben viele Untersuchungen gemacht (CK in mienm Blut war 1079 um 11:30 Pm und 700 um 5 am) morgen nach einer Echocardiography entlassen wurde,ich hab aber für 10 Tagen Schmerzen im Herzgegend ,Atemnot,schwindeln,und Müdigkeit,allgemeines Unwohlgefühl gehabt,konnte in der erste Woche schwer laufen,und war viel schwach und Müde, hab 6-7 Mal EKG gemacht, war noch 2 Mal im Krankenhaus (Notfall),,die haben mir jedes mal nach einer Blutprobe und EKG gesagt dass alles in Ordnung ist und wurde von Krankenhaus entlassen, ich war letzte Woche bei Kardiologe, ein Belastungs EKG gemacht und nochmal ne Echocardiography , der Kardiologe hat gesagt: " das alles bei Meinem Herz in Ordnung ist ,nur Belastungtest zeigt das ich körperlich schwach geworden bin, soll mit dem Sport meine Leistung verbessern, und mein Puls kommt im laufe der Zeit runter und wird wieder normal, bin jetzt nur aufgeregt." jetzt meine Beschwerden : Mein Puls ist immer noch hoch,,,also letzte 2 Wochen war immer mehr als 95 gewesen, seit 2 Tagen war mein Puls bisschen langsamer (85) bis ich gestern 15 Min gejoggt und 10 Min schnell gelaufen (hab mich leider viel belastet) und dann am Abend hatte ich so ein schlimmes Herzklopf gehabt und aus Angst konnte bis 5 am nicht schlaffen ,heute gehts mir besser aber mein Puls ist wieder hoch geworden (95), Ich hab immer noch Atemnot( kann nicht wie vorher ohne Problem Atmen,fühle etwas wie einen leichten Drück auf mein Brustkorb, herzschmerzen hab ich fast nicht mehr,(selten aber noch stechen im Herzbereich) aber ich habe schmerzen auf dem schultern und und so ein unklare schmerzen bei linke oberarm trizeps... hab immer noch dieser allgemeines Unwohlgefühl ,,,ich mach mehr extrem Sorgen, soll ich zu einer anderen Kardiologe gehen,,,soll ich nur warten,ich fühle mich Hoffnungslos , irgendwie niemand hilft mir,,,wann werde ich wie vorher ? was soll ich tun,,,ich kann nicht lernen,,,nicht zu Uni gehen weil ich nicht konzentrieren kann, und ganze Zeit denke daran wiso hab ich es gemacht,und ob ich wieder wie vorher gesund werde,,hab eine große Schuldgefühle : ( bitte hilf mir

info: ich hab in vergleich zu vorher viel mehr durst -> geh viel ofter aufs klau (Trinken,pinkeln) hab bisschen schmerzen seit 7 Tagen im Rücken (linke Seite),linke schultern und Hand war schön 3 Mal im Krankenhaus,viel mal bei meinem Hausarzt und 1 Mal bei Kardiologe.

was sich in diesen 2 Wochen verbessert hat: müdigkeit,Atemnot,Her

...zur Frage

Herzmuskelentzündung - nur LZ-EKG?

Hallo, ich hatte vor einigen Wochen eine üble Salmonellen-Infektion (Einige Tage Erbrechen, Durchfall, 40°C Fieber, Kreislaufprobleme etc.) anschließend noch gut 2 Wochen flüssigen Durchfall. Danach natürlich ziemlich schlapp und nicht belastbar. Ging dann aber recht schnell bergauf, auch meine 7kg die ich verloren habe kamen schnell wieder fast drauf (wenn auch mehr am Bauch als da wo sie weg sind :D )

Das ganze fing um den 1. Mai rum an, arbeiten bin ich seit dem 22.05. wieder gewesen. Aber habe auch da gemerkt, dass ich noch sehr schlapp bin.

Nun war ich letzte Woche das erste Mal wieder beim Sport. Kaum auf dem Laufband, Puls noch bei ~120 fing das Herzstolpern an. Und dann sehr häufig immer wenn ich anfing zu laufen. Also abgebrochen und heim. Habe das Herzstolpern auch so immer mal wieder zwischendurch, egal ob beim laufen, im Bett, sitzend, liegend .... nicht sehr häufig aber häufiger wie sonst. Seit einigen Tagen habe ich das Herzstolpern auch beim Treppensteigen. Samstag mit den Einkäufen und Wasser im Gepäck fing es gleich bei den ersten Treppenstufen an zu stolpern, Puls sehr hoch und e s hörte auch nicht auf bis ich mich ausruhte. Einkäufe blieben also unten. Mein Nachbar der mir über den Weg lief rief einen Krankenwagen, dieser kam machte EKG, Blutzucker uind Blutdruck, alles in Ordnung und fuhr wieder. Gestern beim spaziergen gehen auch nochmal bei einer Treppe, dass es stolperte und ich aus der Puste war.

Heute ging es aber, auch beim treppen laufen keine nennenswerten Beschwerden. Meine Hausärztin machte ein EKG auch hier alles ok.

Nun habe ich eine Überweisung zum Kardiologen aber nur mit dem Auftrag LZ-EKG. Beim Termin ausmachen kam schon die Frage ob das alles sei oder nicht mehr gemacht werden solle.

Meine Frage ist nun ob das reicht. Man muss dazu sagen, ich litt lange unter einer Angststörung bei der genau diese Symptomatik immer wieder auftrat. Herzstolpern, -rasen usw. Aber das ist eigentlich nicht mehr akut bzw. nicht mehr das Problem. Vorstellbar ist es zwar, aber ich habe eher die Befürchtung, dass es nicht von der Angst kommt.

Das Herzstolpern ansich kenne ich, mein Herz ist auch bisher kerngesund gewesen, wurde schon untersucht vor 1-2 Jahren.

Reicht es hier auf Ruhe-EKG und LZ-EKG zu setzen? Ist hier nicht die Gefahr doch eine Herzmuskelentzündung zu übersehen und beim nächsten Treppensteigen umzufallen?

Danke für Tipps.

...zur Frage

Innere Unruhe, Herzklopfen und Kreislaufprobleme im Ruhezustand nach körperlicher Anstrengung?

Bei mir hat sich vor einiger Zeit folgendes zugetragen:

Jeden Mittag nach dem Essen marschieren ich so ca 4,5 km in 9,5

Min. Dies mache ich nun schon seit ca 2,5 Jahren so. So vor vier Monaten lief

ich wie immer Mittags meine Runde. Während des Laufen keinerlei Probleme mit

Luft, Schmerzen, Herzklopfen oder sonstigem. Mein Puls liegt da immer so um die

120 rum. Mein Ruhepuls liegt so um die 55 in der Zwischenzeit. ca 20-25 Minuten

nach dem Laufen merkte ich auf einmal wie mir ganz komisch wurde im Magen, so

als ob ich erschrocken wäre, danach fing mein Herz an zu klopfen und mein

Kreislauf fing sofort an "Berg und Thal" zu fahren. Es wurde so

schlimm das ich zu meier Nachbarin gehen musste da ich Angst hatte gleich

zusammen zu klappen. Nachdem sie mich sah sagte sie, dass sie sofort den

Notarzt anrufen wird. Bis die Rettungssanitäter dann kamen steigerte sich das

ganze in eine Panikattacke mit Hyperventilation, Kribbeln im Kin und den Armen

und Händen, eiskalten Fingerspitzen und Zehen. Sofort nach Eintreffen der

Rettungssanitäter wurde ich an EKG angehängt und mein Puls war bei 120

regelmäßig und meine Sauerstoffsättigung bei ca 80% bei einem Blutdruck von 160

zu 90.10 Minuten später ohne eine Behandlung war ich bei einem Puls von 60,

einer Sauerstoffsättigung von 99% und einem Blutdruck von 120 zu 70.

Mein Blutzucker lag vor dem das Begann und nach dem Sport bei

6,1 mmol/l(109,8mg/dl) nach diesen besagte 10 Minuten der Kontrolle durch die

Sanis war ich dann bei 6mmol/l. Also auch kein Unterzucker. Meine

Durchschnittlicher Trinkmenge liegt bei ca 3-4 Liter pro Tag. War also hier ca

bei 2-2,5 L gewesen.

Ich kam in KH und dort wurde dann alles was solche Symptome

auslösen kann getestet und Untersucht. Kein Herzinfarkt, keine Infekte, keine

Schilddrüsen Auffälligkeiten, kein Zuckerproblem, keine innere Blutungen etc..

Die nachfolgenden Untersuchungen beim Hausarzt, Orthopäden, HNO,

Kardiologen verliefen ergebnislos.

In der ganzen Zeit hielt sich natürlich dieses unangenehme

Gefühl dieses Vorfalls und dadurch traue ich mich eben nicht mehr wirklich zu

Laufen, denn ich merkte dann immer wieder nach kurzen Läufen dass irgendwas

nicht stimmt. Nach nun ca. drei Monaten habe ich dann einfach alles auf eine

Karte gesetzt und bin wieder losmarschiert und ich bekam danach keine Probleme.

Dies habe ich nun seit drei Wochen wieder gemacht ohne Probleme.

Just heute, nachdem ich die Gleiche Strecke wie die letzten drei

Wochen gelaufen bin wieder gelaufen bin und das in gleicher Geschwindigkeit

hatte ich nach dem Laufen, nachdem ich in Ruhe so ca 20 Minuten danach wieder

Herzklopfen, Kreislaufprobleme innere Unruhe und rechnete jeden Moment mit

einer Angstattacke und Hyperventilation. Diese ist bisher noch nicht

aufgetaucht, aber die innere Unruhe und das Gefühl dass es jeden Moment losgeht

verschwindet nicht.

So langsam weiß ich nun nicht mehr weiter, alle Untersuchungen

laufen ins Leere, doch irgendwas muss es ja auslösen.

Hat irgendjemand eine Idee?

...zur Frage

merkwürdige Symptome.

Hallo Leute,

ich mal wieder
Seit ca 2 Wochen hab ich mal wieder Probleme. Vor ca 2 Wochen begann es bei mir mir Pulsrasen vor dem einschlafen. Immer wenn ich gerade kurz davor war in den Schlaf zu fallen, bin ich wieder aufgeschreckt, weil mein Puls raste....also rasen ist nicht das richtige Wort...eher extrem hart würde ich sagen. Im Ruhezustand durchschnittlich 84.

Ich fühlte mich dann ziemlich krank. Hatte ein wenig Schüttelfrost und war extrem schlapp. Meine Ärztin sagte ich hätte mir einfach einen grippalen Infekt zu gezogen. Wäre nichts schlimmes.

Damit war ich erstmal beruhigt und es wurde dann auch besser.

Dann vor ein paar Tagen fing mein rechtes Auge an weh zu tun. Mein Nacken wurde total steif und ich hatte übelste Verspannungen. Ich bekam einen Druck auf dem Kopf und wie schon gesagt, diese Augenschmerzen. Dazu kommt nun auch noch ein Schwindel. Nicht permanent, sonder in allen möglichen Situationen. Mal im liegen, mal im sitzen und mal beim laufen. Es fühlt sich an als würde ein Blitz durch meinen Kopf schiessen für eine Sekunde. Dann wird mir schwindelig und ich fühle mich als wäre ich betrunken.

Ich also wieder zu meiner Ärztin und die sagte mir, dass ich mir vermutlich einen Zug geholt habe.

Ich dachte darüber nach ob das möglich ist und mir ist aufgefallen, dass ich in den letzten Tagen wirklich sehr häufig bei offenem Fenster Auto gefahren bin und meine Lüftung volle Pulle an hatte, weil ich das Gefühl hatte das es im Auto stark nach Abgasen riecht.

Jetzt meine Frage: ist es möglich das Durchzug solche Symptome verursachen kann? Oder ein grippaler Infekt? Ausser ein kleines bisschen Nase laufen habe ich sonst keine Erkältungssymptome.

Hat jemand von euch mal ähnliche Erfahrungen gemacht oder sollte ich mal meine Hausärztin wechseln?

Danke schon mal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?