PTBS, Auslöser?

1 Antwort

Ja, man versteht Dich sehr gut. Denn vorab eines: Es ist optisch geradezu eine Wohltat Deine Frage lesen zu dürfen. Denn im Gegensatz zu den allermeisten anderen Fragestellern, die hier eine Frage posten, hast Du Deine Frage in nahezu perfektem Deutsch geschrieben, - ganz toll!

Nun zur Frage: Nachdem bereits fünf Psychologen an Deiner inneren Blockade "zerschellt" sind, kommt mMn nur noch eine Behandlungsform in Frage, die Hypnotherapie.

Mein Vater hat als Heilpraktiker bei den ganz "harten Fällen" auch mit Hypnose gearbeitet, und ich kann mich an keinen Fall erinnern, bei dem er keinen Erfolg aufweisen konnte. Und da waren Fälle bei, die bereits jahrelang bei Psychiatern und Neurologen erfolglos in Behandlung waren.

Daher denke ich, dass dies auch in Deinem Fall sehr hilfreich sein kann. Ich habe mal zwei Seiten aus dem Net gegooglet, da wird dies alles relativ gut erläutert.

Wenn Du geneigt bist dieses Verfahren zu probieren, dann google einfach mit "Hypnotherapie+Deine Stadt", dann sollten einige Links kommen. Auf jameda.de kannst Du dann die Bewertungen des/der für Dich in Frage kommenden Therapeuten einlesen.

Ich wünsche Dir an dieser Stelle alles Gute und vor allem Erfolg, Winherby

https://dgh-hypnose.de/cms-files/flyer-hypnose-in-der-psychotherapie-web-mail.pdf

https://www.vfp.de/2-uncategorised/130-hypnotherapie-kein-genesungsschlaf.html

mein zweites ich !

Hallo Ihr lieben,

seit der Trennung mit dem Alkohol Erkrankten Ex-Freund,hat sich mein Kind in mir gemeldet.da ich ja vermutlich seit Kindheit Traumatisiert bin,wird vermutet das es sich nun ganz Bemerkbar macht. bedingt von der Beziehung,die war.

oh man,ist so schwer darüber zu schreiben. kurz nach der Beziehung,hat es in Unterbewusstsein Hallo gesagt.das gute und schlechte seiten hat.schlechte,weil sie mich ganz schön fertig macht. gute,weil ich nun verstehe was mit mir los ist.wie ängste, Wut und vieles mehr.sie ist so gar bereit mit mir ab und zu wenn sie bereit ist, mit mir zu reden.

man kann sich vorstellen,das sie in ein Raum ist,was Hilflos ist.aber was komisch ist,da sind Türen in den raum.da kam mir der Gedanken,ob es von Meditation so gekommen ist.ich meine,ich könnte aus dem raum gehen und gut ist.aber das möchte ich nicht. weil ich wissen möchte was mit ihr ist,um ihr zu Helfen.um das ich zur Ruhe kommen darf. denn bevor ich zu ihr kam,Lied ich sehr unter Ängsten,Wut und vieles mehr.es ist eine schwierige Sache,ein Kind und dass man selber ist,zu beruhigen.oft gerate ich an meine eigenen Grenzen.weg laufen möchte ich nicht.wie Notfall in eine Klinik oder Medikamente da gegen nehmen.weil ich es in den griff bekommen möchte.mit einiger Arbeit,bin ich schon ein wenig Stabiler geworden.das merke ich selber an mir.aber meine Psyche zerreißt mich sehr.wegen viel weinen oder wieder in Ängste stehen. wie auch Wut und so weiter.zur Zeit stehe ich sehr unter Stress.ich merke, das das Kind sehr still ist und sich nicht bewegt.wenn ich aber bestimmte Sachen Denke,dann kommt sie aus dem nichts und Tobt wie verrückt. was mich dann sehr unruhig macht. Mein Ehemaliger Therapeut meinte,ich soll alles aufschreiben. ist manchmal nicht sehr leicht.ich habe mir deswegen ein eigenen Kalender gemacht in DA 4.wenn sie mich so verrückt macht,das nichts mehr geht, muss ich mein PPM Betreuer anrufen.um das ich was zur Beruhigung nehmen kann. denn sie wird so stur,das ich keine Medikamente nehmen kann.selbst manchmal meine Gewöhnten Medikamente nicht. die ich Täglich nehmen muss.oft nehme setze ich eine Dosis aus. weil ich nicht schlafen kann.ich hab das Gefühl,das sie mich dann nicht schlafen lassen will.wenn ich dann endlich schlafe, dann kann ich einige Stunden ungestört schlafen.wach aber sehr oft auf.oft sie es ist oder meine Katze,das kann ich nicht sagen.weil ich ein leichten Schlaf habe.

mir stehen gerade die Tränen in den Augen.ist das Erleichterung oder hat es ein anderen Grund?das weiß ich nicht.

wenn sich einer Angesprochen fühlt,mir Helfen kann oder so.würde ich mich auf eine Antwort freuen.

so lange muss ich warten,bis ich in einer passende Therapie für mich finden und warten das ich in eine Klinik komme,die bereit ist mir zu Helfen.

aus dem raus gehe ich nicht.ich weiß nicht mal ob ich zurück kommen kann,wenn ich möchte.

Lieben Gruß Eure Strenwanderer

...zur Frage

Haben Entwicklungen von Phobien einen psychischen Hintergrund?

Entwickelt sich eine Phobie bei Personen mit einem psychisch gestörten Hintergrund eher. Also bei traumatischen Erlebnissen in der Kindheit? Falls ja, wie kann man eine sich entwickelnde Phobie bekämpfen? Kann es sein, dass man bei Kindern nach einem andern Hintergrund suchen muss?

...zur Frage

brauche ich einen psychologen?

Hallo, ich bräuchte dringend einen Rat. Zunächst möchte ich erstmal meine Situation bescheiben. Mein Vater nahm sich vor 12 Jahren das Leben, da war ich gerade mal 9 Jahre alt. Noch heute leide ich sehr darunter (phasenweise). In meiner Familie (väterlicherseits) kamen des öfteren Suizidversuche vor, meine Cousine nahm sogar ihrem Sohn aufgrund ihrer Depressionen das Leben. Auch ich habe mit 14 Jahren versucht mir das Leben zu nehmen. Ich kam für 4 Monate in eine Kinder,-und Jungendpsychatrie. Doch manchmal bin ich mit meinem Leben so unzufrieden, dass ich mir wünsche nicht mehr da zu sein. Ich selber kann von mir sagen, dass ich soetwas nicht mehr machen würde, weil ich weiß was ich meinen Lieben besonders meiner Mutter damit antun würde. Ich bin oft unzufrieden mit mir, weil ich von mir selber genervt bin. Ich bin oft launisch und nörgel oft an allem rum. Ich würde gern etwas gelassener und positiver gestimmt sein. Ich suche mir für meine schlechte Laune ein Ventil: mein Partner. Unsere Beziehung leidet darunter, weil ich oft meine Laune an Ihm auslasse. Hinzu kommt noch, dass ich bis vor kurzem phasenweise inkontinent (nur nachts) war bzw. bin. Ich weiß nicht ob ich zu einem Psychologen gehen sollte? Und zu welchem? Wie finde ich den Richtigen? Ich wiöll einfach wissen was mit mir los ist, dass ich ständig so negativ bin und somit auch selber nicht zufrieden mit mir? Bitte gebt mir einen Rat, oder vllt. hjabt ihr auch eine Idee was mit mir los ist?

...zur Frage

Was ist typisch bei posttraumatischen Belastungsstörungen?

Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob ein Kollege irgendwie so ein spätes Trauma hat. Gibt es eine Möglichkeit solche posttraumatischen Störungen zu erkennen? oder kann das auch was ganz anderes sein? Ich bin sehr dankbar für eure Antworten.

...zur Frage

Kann eine Hypnose meine traumatischen Erlebnisse offenlegen?

In meiner Kindheit hatte ich traumatische Erlebnisse mit meinem Vater,die ich aber nicht in Worte fassen und formulieren kann, weil sie in meinem Unterbewusstsein verschüttet sind.kann ich die durch eine Hypnose offenlegen lassen?

...zur Frage

Arachnoidalzyste im Kopf. Könnte dies zu Persönlichkeitsänderungen und psychischen Störungen geführt haben?

Hallo, eine langj. Freundin erhielt vor ca. 10 Jahren diesen Befund: "Arachnoidalzyste in der Sella Turcica von 1,4 x 1,0 x 1,5cm Ausdehnung. Hypophyse wird nach Dorso-Basal abgedrängt, der Hypophysenstiel nicht verlagert. Nach Cranial reicht die Zyste bis an Chiasma Opticum heran. Ausschluss Diffusionsstörung". Seitdem soll sie ca. alle 2 Jahre zum Neurologen wieder kommen zur Kontrolle. Von psychischen Auswirkungen hat der Neurologe nie gesprochen. Aber sie hat seit Jahren abrupte Stimmungswechsel, ist manchmal depressiv, häufig aggressiv und macht z.B. oft ihren Mann total herunter wegen Nichtigkeiten. Manchmal (eher selten) erzählt sie auch etwas, was sich in Wirklichkeit ganz anders zugetragen hat. Eine Verhaltenstherapie (ca. 150 Std., Diagnosen: Depr., Borderline, Traumata, Beziehungsideen, bisweilen paranoid, Impulsivität mit verbaler Aggression) hat nach meiner Beobachtung kaum etwas geändert bei Ihr. Frage siehe Überschrift.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?