Psychotherapie, probatorischen Sitzungen, Selbstzahler?

1 Antwort

Natürlich darf man sich nach den probatorischen Sitzungen gegen eine Therapie entscheiden. Denn genau dafür sind die ja da, um herauszufinden (zu erproben), ob die Chemie zwischen Patient und Therapeut stimmt und ob es eine gute Basis für eine Therapie gibt.

Ich verstehe allerdings den Sinn nicht, warum du dann die Kosten selber tragen willst. Natürlich kannst du die Sitzungen auch selber zahlen, aber das kann, wenn die Therapie länger dauern sollte, ganz schön ins Geld gehen.

Was möchtest Du wissen?