Erster Termin beim Psychotherapeut - was erwartet mich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Dustywoman,

schön, dass Du positiv daran gehst :)

Der erste Termin dient erstmal den Formalitäten (Daten aufnehmen, Versicherungskarte einlesen etc.) und dem ersten Kennenlernen.

Die ersten fünf Termine sind sog. probatorische Sitzungen, die dazu dienen, sich zu 'beschnuppern', denn ein gutes Vertrauensverhältnis ist wichtig, damit Du Dich öffnen kannst in den Gesprächen.

Des weiteren soll dabei festgestellt werden, ob Du mit Deinem Anliegen auch beim richtigen Psychotherapeuten bist, d. h. ob er/sie Dir helfen kann. Danach erst erfolgt ein Antrag an die Krankenversicherung, der einer Genehmigung bedarf.

Die Termine werden zu Beginn einer Therapie meist wöchentlich oder alle zwei Wochen vereinbart, später sind auch größere Abstände zwischen den Terminen möglich.

Manche Klienten sind im Erstgespräch etwas nervös, das ist normal und verständlich. Wer dann dazu neigt, wesentliche Punkte zu vergessen, ist gut beraten, sich alle Symptome etc. stichwortartig zu notieren. Da hat jede/r Psychotherapeut/in volles Verständnis für und ist auf diese Weise auch sicher, dass nichts Wesentliches übersehen wird.

Falls Du noch Fragen hast, schreibe mir gerne einen Kommentar :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dustywoman88
04.09.2016, 15:37

das mit den stichpunkten ist ein guter tipp. werd ich gleich heut abend noch anfangen und über die tage immer ergänzen wenn mir wieder was einfällt oder auffällt.  ja ich freue mich regelrecht drauf, auch wenn es doof klingt. weil ich weiss das mein partner hinter mir steht und das eine chance für uns beide ist das die beziehung wieder besser wird, denn ich lebe ihn ja. und weil ich weiss das es mir helfen wird- weil mir selber geht es ja auch nicht gut damit und es belastet uns beide. hab ewig nen termin gesucht , seit über n halbes jahr insgesamt 54 therapeuten angerufen und jetzt macht zufällig ein neuer in der nähe eine praxis auf :)

1

Am Anfang steht ein Gespräch über die Gründe weshalb Du diesen aufsuchst, da unterhält man sich über die Probleme. Es muss die Krankenkassen Karte mitgenommen werden.

Bei mir war es so, dass er mich über die Behandlung informierte und über meine Probleme sprach. Bei weiteren Sitzungen gab er mir einen Vordruck wo ich aufschreiben sollte, wie ich mich bei einzelnen Situationen fühlte. 

Es gibt einen Unterschied zwischen Psychiater und Psychotherapeuten. Ein Psychiater kann Medikamente verschreiben, ein Therapeut nicht. Ein Dr. Med. kann sich aber auch als Therapeut weiterbilden. 

Therapeuten sind normalerweise auch auf ein Thema spezialisiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?