Psychosomatisch oder Organisch was kann es sein?

1 Antwort

Geh auf jedenfall zu einem anderen Arzt dem du vertraust und erzähl alles. Manchmal hilft es auch einen ganz neuen Arzt aufzusuchen denn der ist unvoreingenommen.

Wenn du dieses anhaltende Gefühl erst seit der Ausbildung hast kann das auch psychische Hintergründe haben. Ich zum Beispiel habe jeden Morgen auf dem Weg zur Schule Durchfall und Bauchschmerzen auch wenn nicht sagen würde das ich angst habe.

Aber auch da wird dir ein arzt helfen können wenn du offen bist ihm alles zu erzählen.

Und du brauchst nicht das Gefühl zu haben das dich keiner Ernst nimmt. Ich glaub dir alles und es gibt genug Ärzte die das auch tun

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Hallo. Danke für deine Antwort :) bei mir wurde bei meiner Neuen Hausärztin eine Depression mit Angstzuständen diagnostiziert (ich persönlich würde aber eigentlich eher panikattacken sagen) habe jetzt leichte Antidepressiva bekommen. Trotzdem zieht es im Nacken oft und man hat so einen leichten Druck im Kopf immer.. Sehr anstrengend. Ich hoffe dir geht es auch bald besser wegen der Schule usw, also viel Glück für uns beide 😅

1

Mitochondriopathie? Psychische Störung? Was los?

Ich weiss, anhand meiner letzten Beiträge wisst ihr, dass ich momentan in der Psyche bin... und ja, da gehöre ich meinem aktuellen Zustand nach auch hin. Aber liest das bitte ohne Vorurteile...

Dennoch, habe ich auch das Gefühl, mein Sympthome könnten auch was körperliches haben. Seit Tagen fühle ich mich immer müder, abwesender und meine Konzentration leidet. Ja, wie ihr auch schon gelesen habt, ich befinde mich in einem leichten Delirium... Ich nehme einfach nix mehr wahr! Ich bin noch nicht mal fähig einen Vortrag für 45 Minuten zuzuhören bevor ich das Gefühl habe, zusammenzubrechen. Nur schwer kann ich mir den aktuellen Tag/Datum merken. Und gegen abend bin ich einfach wie weg. Also ich kann noch einfache Aufgaben erledigen und mich orientieren. Das wird aber von Tag zu Tag schlimmer. Blutwerte und Urinwerte zeigen einfach nix auffälliges an. Eeg befindet sich in Bearbeitung.

Soll ich auch noch auf "Fatigue Syndrom" bzw eine Fehlfunktion der Mitochondrien abtesten? Kann einem die Psyche einem wirklich so unfähig machen? Ich habe sonst eig keine Probleme im Leben...

...zur Frage

Gefühl Erbechen zu müssen - was tun ?

Ich hab öfters das gefühl mich übergeben zu müssen, obwohl mir nicht Übel ist. Angefangen hat es im Dezember , ich war mit paar Freunden in der Mittagspause beim Mc Donalds , da gings mir schon nicht mehr so gut. Am Nachmittag musste ich den Unterricht verlassen weil mir schlecht wurde. Am nächsten Tag lag ich den ganzen Tag im Bett, ich war richtig krank. Zwei Tage darauf musste ich "leider" zur Stellung fahren. Ich war schon noch ein wenig krank aber ich konnte ja nicht einfach daheim bleiben. Dort ging es mir die erste Nacht nicht gut weil mir so Übel war. Essen konnte ich auch nix. Dann gings mir ein paar Tage wieder gut bis wir wieder zum Mc Donalds gefahren sind. Als ich anfangen wollte meinen Burger zu essen wurde mir extrem schlecht und schwindlig. und seit diesem Vorfällen werde ich , wenn ich im Unterricht sitze immer voll nervöus und hab panische Angst mich zu Übergeben. Es ist als hätte ich einen Kloß im Hals stecken. Ich hab diese Symptome quasi überall , beim Friseur, im Bus , in der Bahn, während dem Unterricht , sogar wenn ich zusammen mit Schulkollegen zu mittag esse. Ausser wenn ich Daheim bin , da bin ich "kerngesund"

Evt könnt ihr mir ja paar Tips geben, was ich dagegen machen kann

Und zur Info ,bin 18, hab eine grenzwertige Hypertonie, bin Nichtraucher und trinke auch keinen Alkohol.

...zur Frage

Unwohlsein durch Schilddrüsenunterfunktion oder doch was anderes?

Hallo,

ich merke seit gestern so ein komisches gefühl mit mir. fühle mich so ein bisschen durcheinenader im kopf, fühle mich verspannt, das mir mein rücken, nacken und kopf wehtut. meine finger kribbeln ein bisschen und habe das gefühl von schwindel, obwohl mir nicht schwindelig ist. und diese angst das ich gleich umkippe, macht mich verrückt. habe das gefühl als wenn ich keine luft bekomme, aber da kommt mir eine angst hoch. Und ich bin ständig immer so müde, ich schlafe zwar viel, aber ich bin so müde, als wenn ich gar nicht schlafen würde.

ich habe eine schilddrüsenunterfunktino und nehme gerade euthyroxin 88. am mittwoch habe ich blutabnahme und freitag (07.10) ultraschall und ergebnis. habe so eine angst davor. auch das was ich gerade fühle. durch das kribbeln der finger denke ich an eine schlimme krankheit. ich weiß nicht ob es von schilddrüse kommt und ich auch gleichzeitig total verspannt bin. mein rücken tut schon lange weh und mein nacken und kopf. was ist das nur? oder vielleicht eisenmangel? manchmal ist mir richtig schlecht zwischendurhc, aber wenn ich esse, ist mir dann nicht schlecht. vielleicht habe ich auch eine falsche sitzhaltung weil ich auch ständig am pc hänge und immer an mein handy schaue, das ich vielleivht verspannt bin. ich habe einfach nur totale angst vor eine schlimme krankheit vielleicht. habe das immer wieder mal und dann ging es wieder weg ode ging weg weil ich abgelenkt war durch meine kinder. aber diese ständige angst vors umkippen, das ich mich nicht traue rauszugehen. diese panik, das die leute die mich kennen, sehen wie ich umkiippe. es ist einfach schrecklich für mich. was ist das nur. und vor dem ergebnis habe ich auch angst. traue mich auch nicht raus, weil ich auch angst habe umzukippen, das meine beine schwach werden und ich nicht laufen kann, weil meine beine sich auch immer schwach fühlen.

was ist das einfach nur, will das es besser wird und weg geht. ich will wieder ein unbeschwertes leben haben, die ganzen psychischen sorgen vergessen. hoffe könnt mir vielleicht weiterhelfen. wenn ich aber abgelenkt bin, dann geht es, ansonsten steiger ich mich zu sehr ein. Ich bin 27 Jahre alt und habe zwei Kinder (8 und 4 Jahre) und bin Alleinerziehend und habe leider kein Job

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?