psychosomatik

3 Antworten

Weglaufen ist der falsche Weg, wenn dann solltest du wenigstens so viel Anstand haben und dein Begehren den Ärzten mitteilen. Dann wirst du auf eigene Verantwortung entlassen. Du solltest dir aber auch im klaren darüber sein ,das du dich damit selbst ins "Aus" beförderst. Was immer deine Gründe sind übereile nichts. Es ist nicht einfach mit seinen psychischen Erkrankungen und dessen Ursachen konfrontiert zu werden aber es ist eine Chance damit besser umzugehen und die Erkrankung besser zu verstehen. Ich persönlich war schon 8 Wochen in einer Psychosomatischen Reha und das war das Beste was mir passieren konnte.

LG Bobbys :)

Du möchtest dort weg, weil es dir nicht gefällt, weil du vielleicht sogar Heimweh hast. Wegen was bist du denn dort hingegangen? Ist dein Befinden deutlich besser geworden, fühlst du dich wieder gut? Schaffst du es, deine Probleme im Alltag nun ohne Hilfe anzupacken? Solltest du diese Fragen mit NEIN beantworten, dann ist es wohl besser, du bleibst noch eine Weile in der Klinik. Sprich mit dem Personal oder den Ärzten und sag denen, was dir nicht gefällt. Vielleicht kann man das ja ganz leicht abstellen. Sei bitte vernünftig, du musst doch wieder gesund werden.

Hallo Lisssel, ich würde erst noch eine Nacht darüber schlafen. Es gibt Gründe warum du in der Klinik bist und wahrscheinlich auch noch dort bleiben sollst. Du hast nicht geschrieben wie lange du schon dort bist. Es ist völlig normal dass man eine gewisse Zeit braucht um sich einzuleben und auch um sich auf die Therapie einzulassen. Es ist auch normal dass man anfangs das Gefühl hat der Aufenthalt würde nichts bringen und auch dass es einem schlechter geht. Das ist aber ganz normal weil man in den Therapien viel heraus findet was einem vorher nicht bewusst war. Dazu gehört auch dass man anfängt das, was man dort über sich bzw. seine Probleme erfährt, zu verarbeiten. Es könnte sein dass du davor weglaufen möchtest weil vieles, was man heraus findet, möchte man oft gar nicht wissen. Dies aber noch einmal zu durchleben gehört zur Therapie und nur so kann man es bewältigen. Nach einiger Zeit geht es einem dann auch besser. Denke nochmal darüber nach ob du den Klinik- Aufenthalt wirklich abbrechen möchtest. Bedenke dass die Leute dir helfen möchten auch wenn man mit unangenehmen Dingen konfrontiert wird. Das tut keiner um dich zu ärgern sondern damit es dir wieder besser geht. Es bringt nichts seine Probleme immer beiseite zu schieben. Wenn du therapiert bist hast du gute Chancen besser zu leben und mit deinen Symptomen um zu gehen. LG Esperanza

Katzenkratzkrankheit ohne wirklichen Katzenkontakt?

Hat jemand von euch Erfahrung mit der Katzenkratzkrankheit? Es wäre schön, wenn vielleicht gerade einer der wenigen Ärzte hier Auskunft geben könnte (Bei Googel habe ich schon geschaut...)

Zum Fall: Meine Schwester hat seit Monaten mit stark geschwollenen Lymphknoten und Schluckbeschwerden, allgemeinem Unwohlsein, Übelkeit, Appetitlosigkeit usw zu kämpfen. Zusätzlich kamen Schmerzen im Bereich der Leber usw. hinzu, die immer schubweise auftraten. Nachdem alles organische abgeklärt wurde. Das Resultat: es ist nichts organisches. Einzig der geschwollene Lymphknoten sollte nun noch abgeklärt werden. Nach Überweisung in eine HNO-Klinik, einigen Besuchen dort mit 2 Antibiotikagaben wurde nun zum Schluss doch noch eine große Blutuntersuchung durchgeführt, bei der auf wirklich alle möglichen auch selteneren Erreger usw. geprüft wurde. Ergebnis: Es wurde der Bartonella-Erreger (?? heißt der so?) gefunden und die Werte, die dort gefunden wurden, waren um ein vielfaches erhöht (genauen Wert weiß ich gerade nicht) - Diagnose der Klinik lautete Katzenkratzkrankheit. Leider hat meine Schwester das nicht weiter hinterfragt, weiß nur, dass das Immunsystem nun selber damit klarkommen muss... Der nächste Termin beim Arzt ist leider erst Mitte November.

Jetzt mal zu meiner Frage: Wie kommt man zu dieser Krankheit, bzw. an diese Erreger. Klar, der Name besagt, dass man in der Regel eine Kratzwunde von Katzen hat, die sich, zumindest laut diversen Internetseiten, zu Pusteln usw. führt. Meine Schwester hat allerdings keinerlei Kontakt zu Katzen gehabt, sie mag diese nicht sonderlich und würde einer Katze nicht freiwillig nähern-. Sie ist weder gekratzt worden, noch wurde sie von einer Katze gebissen oder hatte diese Papeln oder Pusteln irgendwo auf der Haut.

Gibt es andere Erklärungen, wie man sich diese Erreger einfangen kann? Vielleicht hat jemand Erfahrung damit, und kann mir da ein paar Infos geben? Danke vorab!

...zur Frage

ich bin psychisch am Ende - Bitte um Hilfe

Das, was ich hier nun schreibe soll keineswegs nach einem "verzweifelten-Hilfeschrei" wirken, denn das ist es nicht. Ich bin 20 Jahre alt und all meine Worte sind durchdacht. So wie alles andere in meinem bisherigen "Leben" auch. Was ich damit sagen möchte, ist, dass ich voller Bewusstsein bin und keinesfalls unzurechnungsfähig.

Miene Sorgen: lange kann ich wirklich nicht mehr so weiter"leben" bzw. existieren. Ich habe keine Motivation und auch keinen Willen mehr. Schon vor einiger Zeit habe ich mit mir selbst ausgemacht, dass - nach all den Versuchen, mich für das Leben zu entscheiden - mein einziger Ausweg ein Suizid ist.

Es scheint, als würde mir nichts mehr helfen. Weder Freunde, Familie (die ich wirklich liebe) und auch meine Therapeuten nicht... ebenso war ich bereits in einer psychosomatischen Klinik, die auf Essstörungen spezialisiert ist. Dabei konnte ich wirklich etwas Motivation sammeln, doch es reicht einfach nicht mehr aus.

So habe ich angefangen, mich mit meiner Situation abzufinden - weil ich das Ändern nicht leben konnte. Auch das war keine Lösung, nicht einmal kurzfristig.

Mein letzter Plan und meine letzte Option finde ich also wirklich nur noch im Tod. Es ist noch das einzige, was auf meiner Liste steht.

Und trotzdem möchte ich es irgendwie nicht darauf beruhen lassen.

Gibt es noch etwas anderes, als im Tod die Lösung zu sehen? Ich kann wirklich nicht mehr lange so weitermachen. Ich kann nicht mehr. Doch in ein Krankenhaus oder in eine Klinik gehe ich nicht - nicht freiwillig. Ebenso möchte ich mich nicht an meine Eltern oder an meine Therapeutin wenden. Das kann ich nicht. Auch, habe ich mich schon unzählige Male an die Onlineseelsorge, Telefonseelsorge, Onlineberatung, Hilfe-für-Suizid, und und und gewendet... und obwohl ich diesen Menschen, die mich nicht kennen unglaublich dankbar bin, konnten sie mir nicht wirklich weiterhelfen.

Ich bin so verzweifelt, depressiv und essgestört. Der psychische Schmerz scheint sich schon physisch auszubreiten.

Bitte, bitte, bitte helft mir. Ich weiß, ihr seid keine Psychologen oder sonst wer, der mir sagen kann, was ich zu tun habe. Aber vielleicht könnt ihr mir ja eine Anregung geben. Irgendetwas, das mich weiterexistieren lässt - oder hoffen lässt. Denn ich möchte meiner Familie das nicht weiterhin antun.

Ich kann nicht mehr.

...zur Frage

Frage zu Bakterien / Desinfizierung?

Hey, ich habe eine Frage bezüglich der Desinfizierung / Wunden. Mir ist natürlich nix passiert gerade aber eine Antwort würde mir jedoch trotzdem weiterhelfen. Wenn man sich geschnitten hat oder hinfällt und man eine Wunde bekommt, und sich die Bakterien von Dreck oder von anderen Sachen den Weg rein schon verschafft haben und man es nicht früh genug desinfiziert kann man es obwohl die Bakterien drinnen sind desinfizieren? Gehen die Bakterien dann weg? Oder besteht die Chance zu einer Septis(Blutvergiftung) dann? Jede Antwort deren Autor bedanke ich mich jz schon.

...zur Frage

Starker klarer Durchfall nach Essen - was soll ich tun?

Hallo, ich habe eine Frage unzwar, ich bin momentan in den USA, ich bin 17 jahre alt. Und heute waren wir bei einem Mexikaner essen, habe dort ein paar Nachos mit scharfer soße gegessen und ein soft taco, wo Hühnchen,Salat,paprika und käse soße drin war.

Dazu habe ich noch Dr.Pepper getrunken. Dann so um die 15-20min später hatte ich starke Bauchschmerzen, hat sich so angefüllt als ob riesen blasen im Magen explodieren würden. Darauf hin bin aufs Klo gegangen und hatte starken Durchfall, wollte garnicht mehr aufhören. Als ich dann fertig war, ging es mir besser.

Aber als wir dann so gute 15min nach meinem Stuhlgang zu hause waren hatte ich wieder Bauchschmerzen, also bin aufs Klo gegangen habe ein bisschen was raus bekommen, war aber nur Wasser, keine festen Sachen drin, war auch klare wie Wasser, also ein bisschen braun, man konnte aber nur ein bisschen sehen das es braun wart, war sehr klar.

Konnte aber nicht viel raus bekommen, weil es weh tat. Nun habe ich immer noch so leichtes Bauch grummeln und drücken an meinem Darm Ausgang, ausserdem ist mir auch ein bisschen übel, habe aber noch nicht gekotzt. Habe auch ein wenig Kopfschmerzen(vllt. wegen dem Wasserverlust?) Hatte noch nie so einen Durchfall das es so klar wie Wasser war. Was könnte das sein?

Was kann ich dagegen machen? Bitte Helft mir, mache gerade ein auslandsjahr, fühle mich dann immer unwohl wenn es mir nicht gut geht und meinen echten Eltern icht da sind. Danke ür Hilfreiche antworten im voraus.

MfG basti99

...zur Frage

komische Haltung meines Penis und komme zu früh :( HILFE!

Hi zusammen. Habe ein Problem mit meinem Glied!

  1. es steht ab. Eigentlich "hängt" ein Glied ja im schlaffen zustand nach unten. Meiner steht meißt nach vorn ab.

Ist er im erregten Zustand, dann steht das beste Stück Pfeil gerade in die Höhe Richtung Himmel!

Im normalen Zustand also störend, da es ift ausschaut (auch bei engen Shorts), als ob ich erregt wäre. Sieht man durch die Hose...

Und beim Sex bekomme ich mein Glied höchstens so gestellt, dass er genau nach vorn von mir weg zeigt und nicht nach unten etc. Somit fallen beim Sex auch einige Stellungen flach, was sehr schade ist!

  1. komme ich zu früh. Oft nach Sekunden, manchmal nach einigen Minuten. Wie kann ich trainieren, dass es sich ändert und ich lange kann? Das ist echt traurig, so wie es ist... Vorallem steht das erste mal mit meiner Freundin vor der Tür und ich mag nicht wieder so früh kommen :(

Ist peinlich mit 24...

Und zu 1. was kann man tun? muss ich mich mit dem Schicksalabfinden, dass er nunmal steht wie er steht?

Schöne Grüße, Flo

...zur Frage

Wie kann man das Fingernägel kauen aufhören?

hallo ihr alle,ich kauen meine Fingernägel schon sehr lange ab.Habt ihr Ideen wie man damit aufhören kann?Ich mag es gar nicht wenn ich meine Finger zeigen muss.Ich schäme mich so 😢

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?