Psychologe/Psychiater Schweigepflicht

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Malice, deine Frage ist nicht so einfach zu beantworten, da ein Psychologe, wie du selbst schon richtig schreibst, bei Gefahr für dich selbst oder andere handeln muss. Da du von SVV und Depris schreibst fände ich es sehr wichtig, dass du dich deinem Therapeuten öffnest. Gewalterfahrungen sind häufig die Ursache dafür, dass man mit SVV beginnt. Diese Strategie übernimmt man dann auch gerne für andere Konfliktsituationen (z.B. in der Schule). Da sich Kinder bei Gewaltausbrüchen stärkerer Familienangehörigern hilflos oder sogar ohnmächtig fühlen - normale Verteidigung also nicht funktioniert, suchen sie sich Auswege. SVV ist einer davon. Um effektive Hilfe zu bekommen ist es daher wichtig die Sache bei der Wurzel zu packen. In der Klinik werden sie nach deinen erlernten Bewältigungsstrategien sicher auch Fragen. Lügen werden dir da nicht weiter helfen.... Da aber sehr viele Opfer von familiärer Gewalt als Erwachsene wieder an genau solche Partner geraten, wenn sie keine Therapie erhielten, kann dein Schweigen auch deine Zukunft sehr negativ beeinflussen. Im Übrigen kommt ein Kind nicht gleich in eine Pflegefamilie, schon gar nicht, wenn es das nicht möchte. Du schreibst auch, dass sich die Situation in der letzten Zeit deutlich gebessert habe - ein Aspekt, den das JA sicher auch berücksichtigt. Idealerweise werden mindestens die Eltern in eine Therapie miteinbezogen - das kann der ganzen Familie eine große Hilfe sein, wenn sie diese annimmt. Ich wünsche dir viel Mut und alles Gute und eine erfolgreiche Therapiezeit in der Klinik! Fühl dich mal ganz lieb gedrückt! (bergsanso)

Du hast mein vollstes Mitgefühl und ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du aus dieser ganzen Situation herauskommst und es schaffst, endlich ein glückliches Leben zu führen. Ich kann auch verstehen, dass du deine Familie nicht "anschwärzen" möchtest, schließlich liebst du sie ja.

Aber ich kann dir versichern, dass dein Therapeut dieses Hintergrundwissen benötigt, um dir effektiv helfen zu können. Ich denke, er ahnt sowieso schon etwas. Und es ist wohl besser, ihm die Wahrheit mitzuteilen, als ihn im Dunklen tappen und möglicherweise falsche Vorstellungen haben zu lassen. Ich habe auch einmal eine Therapie gemacht (mit einem nicht ganz so schlimmen Hintergrund wie du allerdings, aber trotzdem ...) und musste dabei ebenfalls über meine Eltern sprechen. Dabei kam ich mir auch vor wie ein Verräter, aber nur kurz. Letztendlich habe ich durch diese Gespräche nicht nur viel über mich selbst oder die Ursache meiner Probleme gelernt, sondern auch viel besser das Verhalten meiner Eltern verstehen können.

Therapeuten sind im Normalfall nicht dazu da, jemanden zu verurteilen, sondern wollen psychisch belasteten Menschen helfen. Und da die meisten psychischen Probleme durch das Verhalten anderer Menschen verursacht oder zumindest mitbegründet sind, ist es einfach nötig, darüber zu sprechen, damit die Therapie auch Erfolg hat. Der Therapeut wird deine Familie ganz bestimmt nicht bei der Polizei anschwärzen, hab da mal keine Sorge. Jetzt geht es in erster Linie um dich und darum, dass du wieder gesund wirst, innerlich wie äußerlich. Also vertrau dich ihm an, du wirst sehen, es geht dir dann bestimmt bald sehr viel besser.

Hallo!

Du solltest dich auf jeden Fall gegenüber deinem Psychiater zu öffnen. Ein Arzt wird das Jugendamt nicht einfach so informieren, er will dir ja schließlich helfen. Ihr werdet sicherlich alle möglichen Lösungen besprechen und dann zusammen beschließen, wie weiter vorgegangen werden soll. Eine Freundin von mir wurde auch von ihren Eltern geschlagen und hat von sich aus das Jugendamt informiert. Daraufhin wurde sie in eine Pflegefamilie in einer anderen Stadt gebracht. Hatte alles super funktioniert. Behalte nichts für dich, sonst wird alles nur noch schlimmer!

Alles Gute!

Hallo xMaliceMizer!

Ob sich in Deinem Falle der Psychologe an die Schweigepflicht gegenüber Deiner Familie halten muss, würde ich mal mit einem Anruf bei der Telefonseelsorge abklären. Die können Dir diese Frage - auch bei einem anonymen Anruf - sicher beantworten. In diesem Link findest Du die Telefon-Nummer. Ruf einfach dort mal an. Lass Dir helfen!!!

http://de.wikipedia.org/wiki/Telefonseelsorge_Deutschland

Alles Gute wünscht walesca

Liebe xmalicemizer, ich weiß nicht ob er seine Schweigepflicht brechen darf, aber ich kann dir eins sagen es ist gut das du Hilfe bekommst. ich bin selbst Opfer von häuslicher Gewalt. mein stiefvater rastet auch wegen jeden scheiß aus. ich bin aber selbst nicht stark genug mir helfen zu lassen. ich kenne dieses Gefühl von angst. ich verletze mich auch selbst ich kann dich also gut verstehen wie es dir geht. ich wollte dir nur Mut machen das du aus diesem Strudel von Gewalt, svv und Depressionen raus kommst und es dir bald besser geht ich würde es dir wünschen Sei stark, du bist als mensch genauso wichtig wie jeder andere und ich bin mir sicher du ist ein toller Mensch keiner hat es verdient das ihm Gewalt zugefügt wird. alles gute

Was möchtest Du wissen?