Psychische Überlastung Blutwerte ?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, der Arzt muss ja irgendeine Diagnose auf die Krankmeldung schreiben. Mit der Blutuntersuchung will er ausschließen, dass Dein derzeitiges Befinden nicht aufgrund einer organischen Erkrankung ist. Sie froh, dass Du so einen gründlich vorgehenden Hausarzt hast. Man kann sich auch fix und fertig fühlen, wenn z.B. eine Entzündung oder ein schwerer Eisenmangel vorliegt. lg Gerda

Danke für das Sternchen. Evtl. findet der Arzt ja bei der Blutuntersuchung eine einfach zu behandelnde Entzündung oder Mangelerscheinung. Das ist dann sicherlich einfacher zu behandeln, als ein Burn-Out-Syndrom. Alles Gute. lg Gerda

0

Das ist guter Standard. Schön wenns eingehalten wird. Öfter als gedacht liegt eine körperliche/organische Ursache zugrunde bei Depressionen: Vitamin D-Mangel, Schilddürsnunterfunktion, progesteronmangel, Östrogendomiannaz.

Der Hausarzt sollte zumindest einmal den TSH gemessen haben. Wie hoch war der? Hattest du geraucht oder ASS eingenommen oder warst ind er ersten zyklushälfte, frühmorgens zur Blutabnahme KANN der Wert geschönt sein, unaufföllig für viele Hausärzte. Deutschland ist auch old school, arbeitet oft noch mit SD-Normen aus dem letzten Jahrtausend. Also hab mit ein Auge drauf, lass dir die Blutwerte aushändigen udn hole Zweitmeinungen ein.

M;anchmal reicht es schon die antibabypille gegen eine nichthormonelle verhütungsmethode auszutauschen. Viele profitieren gerne jetzt wenn konsequent der Vitamin D Spiegel wieder aufgebaut wird. Bei Frauen könnte man durch Bekämpfung des verbreiteten progesteronmangels oft Wunder bewirken, denn es handelt sich dabei um das Wohlfühlhormon der Frau. Gynäkologen verstehen darunter meist nur die künstlichen von der Insutrie rein umworbenen Gestagene. Wenn auch dein Faruenarzt das wort progesteron umgern in den Mund nimmt, oder den Kopf schüttelt dann versuchs mit Phytomedizin: Frauenmantel, Traubensilberlerze, Schafgarbe liefern dieses Hormon. Aus Yamswurzel wird Progestogel hergestellt, bitte deinen Frauenarzt/Hausarzt um einen "Heilversuch" damit, wenn sie keine Abklärung deiner Hormone anhand von Blutanalysen vornehmen möchten. Sie könnten damit weiblicher Arbeitsunfähigkeit udn Frühverrentung vorbeugen helfen.

Ich denke das Blutabnehmen samt anschliessender Analyse dient eher zur Vorsorge. Aber so eine psychische Überlastung bzw. Anfälligkeit kann durchaus auf gewisse Nährstoffmängel zurückzuführen sein. Eine Blutanalyse ist also keineswegs verkehrt.

Was möchtest Du wissen?