Psychische Störung in Kombination mit Verspannungen

3 Antworten

Hallo Laudie, ich würde die Reise an Deiner Stelle auf alle Fälle antreten. Du hast doch alle Untersuchungen machen lassen und weißt jetzt, dass nichts Besorgniserregendes vorliegt. Ich denke mal, dass die Luftveränderung und die Entspannung in einem schönen Urlaub nur gut für Dich sein kann. Geh doch vorher mal in die Apotheke und frage, ob sie ein leichtes Beruhigungsmittel gegen Deine Flugangst empfehlen können. Ich kenne mich da leider nicht aus. Ich wünsche Dir einen wunderschönen Urlaub und denke mal, dass gerade Gran Canaria ein Dir zuträgliches Klima bietet. Liebe Grüße Gerda

Meine Güte! Der Urlaub ist vermutliche die beste Therapie, die du dir geben kannst. Gegen Verspannung hilft Entspannung, also auf nach Gran Canaria und genießen. Der Flug hin und zurück könnte natürlich gern wegfallen, wer steckt schon gern für ein paar Stunden wie eine Sardine in der Dose.

Zu Fuß wirst du die Strecke aber kaum in der kurzen Zeit schaffen. (Du musst den Flieger nicht fliegen, du wirst doch geflogen, oder habe ich da was falsch mitbekommen?) also steh*s einfach durch und genieß die 9 Tage.

Hallo Laudi83,

zuerstmal solltest du stolz auf dich sein, dass du diese Reise gebucht hast! Ich denke, du hast aber momentan Angst vor " dem eigenen Schneid", wie man bei uns sagt. Oder kurz gesagt, du bekommst "kalte Füße". Deine Verspannungen sind sicherlich psychischer Natur und werden besser, sobald du in Gran Canaria angekommen bist.

Gestalte dir die Zeit vor dem Abflug so schön wie möglich. Kauf dir ein paar schöne Zeitschriften, teste ein neues Parfum im Duty Free und gönn dir einen Prosecco, Glas Wein, oder was du gerne trinkst. Das entspannt dich. Eventuell kannst du dir auch noch ein paar gute Hörbücher herunterladen.

Ich wünsche dir einen tollen Urlaub und glaube mir, du wirst gestärkt daraus hervorgehen. Nicht jeder hat den Mut, so wie du, alleine in den Urlaub zu fliegen!!!!

Problem beim Einatmen: Psychische oder körperliche Ursache?

Hallo Ich bin 15 Jahre alt und habe folgendes Problem: war vor ca. 4 Wochen stark erkältet mit Mandelentzündung( konnte nichts schlucken) und starkem Husten( kein Wort ohne Hustenanfall). War dann aber trotzdem noch in der Schule und bin dann erst gegen Ende der Woche zum Arzt und wurde krank geschrieben. Der Husten hat dann durch mehrfach am Tag inhalieren ( ganz normal mit KochsalzLösung) auch etwas nach gelassen. Soweit alles gut. Seit ich diese starke Erkältung hatte bekomme ich schlecht Luft / hab ich dass Gefühl schlecht Luft zu bekommen und wenn ich versuche ganz tief ein zu atmen hab ich so ein stechen in der Brust. Deshalb war ich dann auch noch mal beim Arzt und der hat einen Lungenfunktionstest gemacht, der allerdings nicht funktioniert hat, da ich noch zu sehr gehustet habe. Habe dann am nächsten Tag Schulsport mit gemacht, und bin zusammen gebrochen weil ich auf einmal keine Luft mehr bekommen habe und mir schwindelig wurde. War auch kurz bewusstlos deshalb Rettungswagen und alles. Als RTW dann kam war ich wieder halbwegs bei bewusst sein allerdings habe ich viel zu schnell geatmet (hyperventiliert). Durfte dann auf eigene Gefahr nach hause und war am nächsten Tag beim Kardiologen da bei mir als Kleinkind ein Herzklappenfehler festgestellt wurde aber ohne irgendwelche Risiken (also unbehandelt ). EKG und Ultraschall waren o.B. Dann auch nochmal beim Hausarzt vorgestellt und der meinte, ohne nochmal eine LuFo zu machen oder sonstige Untersuchungen , wäre wahrscheinlich einfach Stress. Trotzdem bekam ich "zur Beruhigung " eine Überweisung zum LungenRöntgen:o.B. Zu dem Zeitpunkt hatte ich keinen Husten mehr also "nur" noch Luftnot, Stechen in der Brust, schwindel (hatte ich 4 W. Oder so vorher schon mal plötzlich) und war total Schach matt. Ich bin eigentlich ziemlich sportlich aber im momentan kann ich noch nicht mal 5 m gehen ohne aus der puste zu sein. Ich stell mir nun die ganze Zeit die Frage ob das wirklich Stress ist ( trotz Ferien bleiben die Symptome) oder was es sein könnte. Hat irgendjemand schon mal so was ähnliches gehabt oder hat jemand eine Ahnung was das für (körperliche o. Psychische) Auslöser haben könnte?? Oder zu was für einem Facharzt ich gehen könnte?? Vielen Dank fürs lesen und hoffentlich ein paar Antworten. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?