Psychische Probleme durch die Trennung der Eltern

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es gibt kein "richtiges" alter für eine elterliche trennung. es kommt darauf an, wie mit dem ganzen vorgang umgegangen wird. die kinder dürfen auf keinen fall zum streitobjekt gemacht werden und kein elternteil sollte versuchen das kind auf seine seite zu ziehen, indem es den anderen schlecht macht... auch totschweigen der angespannten ehesituation ist durchaus schädlich. die beste lösung ist es über alles offen und kindgerecht mit den kindern zu sprechen um keine vagen ängste und bedrohungsgefühle aufkommen zu lassen, die scheinbar durch nichts begründet sind weil die eltern immer alles abwiegeln und behaupten es sei alles in ordnung. genau das macht nämlich daß die kinder beginnen ihrer eigenen wahrnehmung nicht mehr zu trauen wodurch sie langsam ihren inneren halt verlieren können! im zweifelsfall würde ich mich an den KINDERSCHUTZBUND wenden und dort meine situation beschreiben und um hilfe für gefährdete kinder bitten. die mühe muss mir mein kind schon wert sein, auch wenn es in der akuten trennungssituation vielleicht schwer fällt!

grüße von ellen :-)

Jawoll. Da Kinder dazu neigen - egal in welchem Alter - sich bei bestimmten Problemen für alles schuldig zu fühlen, muss man ihnen ganz klar immer wieder sagen, dass es nichts mit ihnen zu tun hat. Dass es eine Sache zwischen Mama und Papa ist. Dazu kommen - wie oben schon von unserem Gast erwähnt - die Zusagen, dass das Kind KEINEN von beiden verlieren wird durch die Trennung. Und das dürfen keine Sprüche sein, sondern müssen - bei allen Verletztheiten der beiden Hauptakteure - feste verbindliche Regeln und Zeiten für die Kinder sein. Etwas Verlässliches, woran sie sich klammern können. Wir hatten Glück - wir gingen nach einem Jahr Trennungszeit nahezu warm und freundschaftlich miteinander um, trinken mal einen Kaffee zusammen (so dass es die Kinder mitkriegen) gehen zusammen zum Auftritt der Tochter oder mal zusammen zum Fussballspiel des Sohnes. Ohne die Illusion zu wecken, alles würde wieder gut. Die Kinder sind seitdem unglaublich gelöst und erleichtert. Aber leider gelingt das den wenigsten getrennten Paaren.

0

Die Auswirkungen auf das Kind können so nterschiedlich sein wie jedes Kind eben selbst ist. Auch je nach Alter. Es gibt auch "erwachsene Kinder" die, obwohl sie evtl. schon fast aus dem Haus sind, an einer Trennung der Eltern zu knacken haben. Das geht von erneutem Einnässen über Stottern bis zur Rebellion oder Flucht in Drogen.... (ganz drastisch). Wichitg ist, dass das Kind immer aufgefangen wird und ihm versucht wird Schuldgefühle zu nehmen. Oft bekommen Eltern das allein nicht geregelt, ich würde in einem solchen Fall Hilfe von Außen holen.

Die Trennung der Eltern ist immer auch für die Kinder ein psychisches Trauma. In diesem Fall ist professioneller Rat am besten. Den würde ich mir dringend holen im eigenen und im Interesse und zum Wohle des Kindes. Irgendwelche gutgemeinten Ratschläge von Laien sind da leider nur 2. Wahl. Alles Gute! M.

Ist es empfehlenswert mit dem Kind zum Babyschwimmen zu gehen?

Ist es gut mit dem Kind zum Baby schwimmen zu gehen oder ist die Ansteckungsgefahr im Schwimmbad für so kleine Kinder zu hoch? Ich habe von einer Ansteckung von Warzen gehört. Ab welchem Alter kann man das Schwimmen bedenkenlos tun?

...zur Frage

Wie heißt die Störung wenn man mit Kindern unnötig zum Arzt rennt?

Also ich habe einmal von einer psychischen Störung gehört, bei der es darum geht, dass Eltern, meist Mütter, mit ihren Kindern ständig zum Arzt gehen, nicht weil das Kind wirklich krank ist, sondern weil sie die Aufmerksamkeit genießen. Ich hoffe jemand von euch weiß was ich meine. Ich würde mich gerne weiter darüber informieren, aber ich weiß eben nicht unter welchem Namen ich suchen muss, kann mir jemand weiter helfen? Und wisst ihr vielleicht auch, welche Auswirkungen das auf das Kind hat? Ich war nämlich selbst, so weit ich mich erinnere, in meiner Kindheit sehr oft beim Arzt, aber man hat irgendwie nie etwas gefunden. Und meine Tante ließ kürzlich so eine Bemerkung fallen, als ich sagte dass ich psychische Probleme habe, irgendwie habe es meiner Mutter immer gefallen wenn ich krank war, weil sie dann etwas erzählen konnte und Aufmerksamkeit erhielt. Daher interessiert mich das Thema sehr.

...zur Frage

Woran erkennt man beim Kind eine Gehirnerschütterung?

Ständig passiert es....Mein Sohn und seine Freude stossen sich beim Toben oder fallen auf den Kopf. Wie macht sich eine Gehirnerschütterung beim Kind bemerkbar und wie sollte man sich verhalten? Einen Krankenwagen rufen oder selbst ins Krankenhaus fahren?

...zur Frage

Woher kommt es, wenn Kinder wieder einnässen?

Hat das immer psychische Gründe oder kann auch ein physischisch Problem dahinter stehen? Wann spricht man davon, dass sich Kinder wieder einnässen? Wenn es regelmäßig passiert? Beim 2. Mal? Wie kann man mit dem Kind darüber sprechen? Sollte man das überhaupt?

...zur Frage

Beziehungsprobleme. Körperliche und Psychische Beschwerden.

Habe starken Beziehungsstress und dadurch körperliche und psychische Probleme. Ich bin vor drei Jahren mit meinen Freund zusammen gezogen nach einer Woche ausgezogen weil ich mit dem wenigen Geld was wir hatten nicht klar gekommen. Bin so das ich alles sofort haben möchte und wenn ich es nicht bekomme dann möchte ich dahin zurück wo es mir besser geht wo ich alles habe - in dem Fall waren es meine Eltern die alles für mich hatten-. Ich habe auch damals zu meinen Freund gesagt das ich zu ihm ziehe wenn ich mein eigenes Geld verdiene und mir ein Auto kaufe. Er war erst damit einverstanden. Mein Freund beleidigt mich oft seit den drei Jahren und gibt mir die Schuld an der ganzen Sache. Ich finde mich auch schuldig deshalb lasse ich alles zu und verzeihe ihm das er mich und meine familie beleidigt. Ich habe richtige Angst davor wieder mit ihm zu ziehen weil ich mir denke bei jedem Streit packt er alles aus. Er sagte mir vor kurzem am Telefon es ist zwischen uns vorbei aber wenn du willst ruf am Wochenende an wenn dir noch etwas an unserer Beziehung liegt. Dann habe ich zu ihm gesagt das er mich anrufen soll wenn er sich ändert und das ich garantiert nicht anrufe. Für was muss ich mich auch etschuldigen? Er will ja das ich zu ihm ziehe und mit beleidigungen geht das nicht. Denke ich jetzt so. Ich habe schon richtige Probleme wie Dauerübelkeit Herzrasen Zittern usw.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?