Psychisch oder steckt da doch mehr dahinter ?

4 Antworten

Hallo Salisa,

meine Antwort gilt auch für Deine andere Frage.

Oder steckt mehr dahinter, fragst Du, ich bin Physiotherapeut und kann auf dieser Schiene sagen, dass da der Rücken dahinter stecken wird.

Aber diese Übelkeit und die Magenkrämpfe kommen immer wieder, genauso wie das Herzrasen, dass stechen in der Brust, genauso wie die Atemnot und die ständige Angst, dass es was schlimmes sein könnte, macht mich kaputt.

Wenn jemand nicht weiss wie bestimmte Symptome zu deuten sind, dann kann er, wenn er sensilbel ist, sich auch mal in eine Panikattacke hinein steigern.

Ich habe in meinem Beruf sehr viele Patienten behandelt, die hatten Atemnot, Herzstechen, Stechen "in der Lunge" beim Versuch tief einzuatmen, morgens waren die oft auch steif gelegen, usw. Ich sage Dir, all diese Menschen hatten "nur" eine Intercostalneuralgie. Das bedeutet, dass im Nervenwurzelbereich, also sehr dicht an der Wirbelsäule, diese Zwischenrippennerven gereizt wurden und dadurch allerlei Missempfindungen auslösten. Ein paar Massagen mit vorheriger Wärme zum unbedingt nötigen Lockern der Rückenmuskeln, dann ein paar Griffe aus der Manuellen Therapie zum rejustieren der verblockten Wirbel, dann noch ein paar Übungen als spätere Prophylaxeanwendung aus der Krankengymnastik, - und gut ist, glaub mir.

Ich vermute bei Dir sitzende Tätigkeit im Beruf, oder zu schwere körperliche Arbeit weil Du einen zierlichen Körper hast. Dadurch erst verspannen und dann verkrampfen bestimmte Rückenmuskeln, man fühlt sich morgens schlecht ausgeruht, man ist immer weniger leistungsfähig, dann kommen die stechenden Schmerzen beim tiefen Einatmen dazu, man ist sensibel und hat med. null Ahnung und steigert sich da rasch mal in Krankheiten hinein, die man garnicht hat. Die Magenprobleme können einerseits ebenfalls durch an der WS gereizte Nerven entstehen, aber der hausgemachte Stress kann genauso die Ursache sein. Um den beruflichen Stress besser bewältigen zu können, solltest Du ein Vitamin B-Komplex Präparat aus der Apotheke nehmen, evtl. zusätzlich noch ein Johanniskrautpräparat, das alles stärkt die Nerven, unterdrückt Heisshunger auf Süsses.

Mein Rat ist, geh baldigst zum Orthopäden, lass Dir ein MRT anfertigen damit Du beruhigt bist, dass da nichts Schlimmes ist. Der Orthopäde kann Dir dann Manuelle Therapie verordnen, üblich sind 2 x 6 Anwendungen. Mein Kollege soll mit Dir unbedingt die o. bereits g. Anwendungen machen und mit Dir die gymn. Übungen einüben, die Du künftig tägl. zu Hause machen solltest. Wenn Du es ganz toll machen willst, dann geh in ein Fitnesstudio zum Muskeltraining, denn kräftige Muskeln verkrampfen nicht so schnell wie schwächere Muskeln. Steigere Dich nicht unnötig in weitere Beschwerden hinein und bleib gelassener, viele Grüße, Winherby

Hey Salisa,

deine Symptome könnten wirklich psychisch bedingt auftreten. Mir geht es da nämlich nicht anders. Manchmal hab ich unerklärliche Kopfschmerzen und kann nicht sagen woher das kommt. Genauso Herzrasen. Ich hab schon EKG, MRT etc. hinter mir, bislang ohne Befund, sodass der Verdacht aufkommt, dass es bei mir wohl psychisch bedingt ist. Ich schätze es wird bei Dir nicht anders sein. Schäm Dich nicht einen Psychologen aufzusuchen und dort mal näher nachzufroschen.

GLG

Danke für die Antwort :) Also ich hab's Gefühl, dass die Ärzte mich für total blöd halten. Ich habe die Beschwerden. Nur merke ich auch dass es in letzter Zeit schlimmer ist. Ich habe panische Angst selbst Nachts einzuschlafen. Ich habe bereits nächsten Mittwoch einen Termin bei einer Psychologin. Aber es macht einen fertig. Und man denkt auch darüber nach ob es nicht doch etwas körperliches ist.

Lg Salisa

2
@Salisa

Bitte achte auf die vollständige Zufuhr alle wichtigen Vitalstoffe, derernzufuhr bei Stress einfach erhöht ist!!

Klingt nach Pille-Palle, ist aber unglaublich wichtig! Vitamin B1-Mangel kann zum Tod führen.!

0
@Hooks

Solange ein "Vitamin B1-Mangel" nicht zweifelsfrei festgestellt ist, sollte man nicht von Tod sprechen!!!

1

Es geht ja darum, die Ursache für deine Beschwerden zu finden. das ist dem Arzt, den du konsultiert hast, bisher nicht gelungen. Von daher würde ich mit ihm besprechen, ob vllt. eine neurologische Untersuchung oder auch andere da mehr Klärung bringen könnten. Ich würde dann auch jum eine Überweisung bitten. Denn wenn ein Arzt nichts findet, istes auf jeden Fall sinnvoll, andere Spezialisten in Anspruch zu nehmen.

Herzmuskelentzündung ohne Befund?

Hallo ihr lieben! Ich habe seit Januar immer wieder Infekte ( musste nie Antibiotika nehmen ) Mitte April das gleiche. Infekt ohne Fieber und ohne Antibiotika. Seitdem komm ich nicht mehr auf die Füße. Zwei Wochen später meinte mein Hausarzt das ich wohl eine herzmuskelentzündung habe. War nur noch am schlafen und jeder Schritt war einer Zuviel. Blutdruck 170/110 Ruhepuls zwischen 95 und 125. hab mich zwangsweise auch wirklich ausgeruht und den Haushalt einfach mal liegen lassen. Um unsere Kids haben sich der Papa und Oma/Opa viel gekümmert so das ich mich wirklich erholen konnte. War auch beim Kardiologen. Der meinte alles in Ordnung und er schließt eine herzmuskelentzündung aus. Ultraschall und Echo unauffällig. Blutwerte alle ok. Auch troponin und ck werte unauffällig. Hat mir nebivolol verschrieben um da "etwas Ruhe " reinzubekommen. Wenn ich diese Tabletten nehme ist mein Tag aber komplett gelaufen und ich bin nur noch am schlafen. Deswegen nehm ich die nur im Notfall. Seit zwei drei Wochen gings mir auch wieder deutlich besser. Blutdruck relativ normal und ich muss auch nicht alle paar Meter stehen bleiben und schnaufen. Hab also auch langsam angefangen zuhause wieder etwas einzugreifen ( aber wirklich langsam und mit Ruhe ) vor 8 Tagen war ich dann wieder beim Doc - Infekt der auf die oberen Atemwege geht. Diesmal mit Antibiotika. (6tage lang ) Seit ich mit dem Antibiotika fertig bin hab ich aber wieder ständig ein stechen brennen und ziehen in der herzgegend und ich bin so schlapp und jeder Schritt ist mir Zuviel. Und Vorallem mein Blutdruck war nach einmal Treppe rauf laufen auf 160/100. was ist nur los mit mir ?? Geht das wieder los ? Ist / war das eine herzmuskelentzündung? Alle Symptome sprechen dafür , alle Werte dagegen ? Ich bin seit Acht oder neun Wochen krankgeschrieben. War vorher gesund bis auf Kleinigkeiten. Nehme keine Tabletten , Alkohol , rauche nicht usw . Bin weiblich ,33 und habe zwei Kinder (3und fast 5). Und auch keine besonderen Belastungen die das jetzt auslösen könnten. Hatte auch nie Probleme mit dem Herz oder dem Kreislauf.
Was ist los mit mir ? Warum fühl ich mich soooo scheisse wenn ich doch eigentlich nichts habe ? 😳 oder hab ich doch was ? Warum geht's mir wieder schlechter und nicht besser? Sorry für den langen Text. Ich hoffe ihr könnt mir nen guten Rat geben. 😔

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?