Prostata-Eingriff - was erwartet mich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei mir wurde Prostata um die Hälfte,von 50 auf 25 Gramm, verkleinert. Der Grund war, die Verängung der Harnröhre. Ich wollte Verödung mit Laser haben aber die Ärtze meinten, dass wegen des ungleichmäßigen Wuchses der Prostata in die Harnröhre nur eine Ausschabung mit einer elektrischen Schlinge möglich ist. Danach hatte ich keine Probleme mit Inkontinenz und keine mit der Potenz. Nur an den Samenerguß in die Blase musste ich mich gewöhnen.

Danke für die persönliche Antwort, ich habe auch alles gut überstanden.

0

Eine vergrößerte Prostata wird heutzutage standardmäßig durch die Harnröhre hindurch operiert, d.h. teilweise entfernt. Inkontinenz nach diesem Eingriff ist sehr selten und kann, falls sie auftritt, durch Beckenbodentraining behandelt werden. Die Befürchtung, durch den Eingriff "undicht" zu werden, ist unbegründet, da das Prsotatagewebe die Harnröhre vorher und nachher dicht umschließt.

Was möchtest Du wissen?