Probleme während Periode (Psychisch etc.)?!

2 Antworten

Gegen Ende des Zyklusses sinken die Hormone ab, und wenn sie tief genug sind, provoziert das die Blutung.

Wenn dabei das Östrogen zu wenig wird, wird man weinerlich und depressiv, manchmal hängt auch der Beckenboden durch.

Wenn das Progesteron zuwenig wird, wird man aggressiv und ungeduldig.

Alle 90 min ändert sich was an den Hormonen, man kann also auch mal den einen oder den anderen Mangel haben.

Bei Östrogenmangel (danach hört sich Deines an) kannst Du mit Hefe aus dem Kühlregal nachhelfen, einfach paarmal am Tag ein Bröckchen naschen, groß wie ein Spielwürfel. Oder Du nimmst Brennesselsamen (keimfähig! gibts bei phytofit.de), alle 8 Stunden 1 TL. Wenn du zuviel erwischst kann sich die Blutung verspäten (weil eben der Hormonpegel nicht genug sinkt) - aber manchmal ist das besser, als die Mangelsymptome zu ertragen.

Progesteronmangel kann man mit Schafgarbe angehen, einfach ein paar Blättchen knabbern, die sind sehr wirkungsvoll.

Dein Körper wird übrigens dicker, weil Wasser eingelagert wird, das in der Blutung ja vorhanden sein muß zum Ausschwemmen. Das ist schon ok so.

Du kannst DIch mal schlau machen unter den Wechseljahre-Seiten, weil die sich intensiv mit Hormonen beschäftigen.

http://wechseljahre.gesund.org/phytohormone/index.htm

Frauen sind häufig sensibler und schneller gereizt, wenn sie ihre Periode haben. Das liegt an den Hormonen, die der Körper dann während der Periode ausschüttet. Es kann auch damit zusammenhängen, dass du dann meist in der Pillenpause bist und der Körper nicht diesem Hormoncocktail ausgesetzt ist und deshalb sensibler reagiert.

Das stimmt nicht. Die Hormone sinken, bevor die Blutung kommt, das ist eine Voraussetzung dafür!

0

Pille durchnehmen - merkt der Körper was?

Ich habe während meiner Periode immer ziemliche Probleme (sehr starke Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme), weshalb ich mir überlegt habe, die Pille mal durchzunehmen, vor allem, da es nächste Woche so heiß werden soll. Erst einmal 2 Monate, denke ich, kommt drauf an, wie es dann halt passt. Mit dem FA habe ich das abgeklärt, meine Pille ist auch geeignet dafür. Allerdings habe ich einige Unklarheiten noch nicht klären können, die mir so im Nachhinein gekommen sind:

  • Merkt mein Körper, dass ich ihm die Pause "entziehe"? Ich habe in manchen Beiträgen gelesen, dass man den Hormonhaushalt total durcheinanderbringt, wenn man immer nach 21 Tagen in die Pause gegangen ist und daran plötzlich was ändern möchte. In anderen Beiträgen steht, dem Körper ist es egal, er kriegt nicht mit, dass er sonst nach 21 Tagen eine Pause eingelegt hätte.
  • Kann ich das nach Lust und Laune frei bestimmen? 2 Blister, dann doch mal nur 21 Tage, dann mal 4 Blister durchnehmen? Oder wäre eine gewisse Regelmäßigkeit besser?
  • Kann sich das in irgendeiner Art und Weise negativ auswirken? Mein FA meinte nur, dass man den Langzeitzyklus ruhig bedenkenlos machen kann, aber nicht, ob sich nicht trotzdem Veränderungen (noch stärke Kopfschmerzen o.ä.) entwickeln können.
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?