Probleme nach OP

2 Antworten

Dei Spiegelung wurde gemacht, wegen (Schmerzen) Verdacht auf VERwachsungen oder Endometrionse . Beides hat sich nicht bestätigt. Der Arzt hat den Übergang vom Dünn-zum Dickdarm angesehen um MOrbus Crohm auszuschließen. Es wäre alles ok. Der Arzt wusste BEscheid über die "Auswirkung" des Abführmittels. Bekommen habe ich es, weil ich am 3 Tag (einschließlich OP-tag) nicht abgeführt habe und weil es ab dem 3. Tag so üblich ist. Die wollen sicher sein, dass der Darm noch funktioniert (meiner braucht halt etwas länger, besonders, wenn nicht viel drin ist ;-) )

Vielleicht ist ein bisschen Geduld angesagt. Du schreibst, dass du gestern dein Abführmittel bekommen hast. Den anderen Tipp, den ich dir geben möchte ist, wende dich bitte an deinen Arzt. Für die Bauchhöhlenspiegelung gab es sicherlich einen Grund und von daher ist es schwer aus der Ferne überhaupt etwas dazu zu sagen. Nachher erzählen wir dir hier irgendetwas und dann passiert dir was und wir haben Schuld.....

Woher weiß ich, ob ich Laktoseintoleranz habe?

Hallo mir ist in letzter Zeit aufgrfallen dass ich immer bauchschmerzen habe nachdem ein oder zwei gläser milch trinke.Auserdem bläht sich mein Bauch nach einem oder jetzt waren es 2 Tage auf und ich habe durchfall. Könnte dass eine Laktoseinroleranz sein? Ich hatte davor nie probleme mit milch.

...zur Frage

Ständige Übelkeit und Durchfall?

Hallo zusammen,

seit geraumer Zeit habe ich Probleme, naja angefangen hat es damit das als ich zu einer Freundin fuhr, mir total schlecht wurde und ich danach auch brechen musste. Es war eine zeitlang wieder gut und dann fing es wieder an als ich egal wo ich hinfahren wollte das mir schlecht wurde - selbst wenn ich zu meinen Eltern fahren wollte.. anfangs wird mir schlecht, dann muss ich sofort auf Toilette weil ich Durchfall habe und danach geht es wieder einigermaßen aber die Übelkeit ist immer noch da.

ich war bereits beim Arzt aber er sagte es würde sich etwas im Unterbewusstsein abspielen woran ich mich erinnern würde und deshalb wird mir schlecht und ich solle meinen Körper immer weiter darauf hinaus provozieren bis mir irgendwann nicht mehr schlecht wird, aber es bringt nichts. Es bleibt wie vorher. Laut dem Arzt seiner Aussage würde die Krankenkasse die Kosten eines Psychologen nicht übernehmen.

Nun stört mich das mir dauernd schlecht wird, weil ich nirgends mehr hingehen kann und meinen Mann ärgert es auch regelrecht.

Ich hoffe mir kann weiter geholfen werden, ich weiß ihr seid keine Ärzte und wisst nicht wie mein Körper drauf ist aber vielleicht hat der ein oder andere sowas auch gehabt.

...zur Frage

Durchfall nach Antibiotikum dauer?

Hallo!

Ich musste aufgrund einer Angina 7 Tage lang ein Antibiotikum nehmen mit der Wirkstoffkombi Amoxicillin/Clavulansäure.

Donnerstag nahm ich die letzte Tablette und seit Mittwoch habe ich Durchfall. Zuerst nur ein wenig, dann am Donnerstag wurde es schlimmer und meine Hausärztin empfahl Loperamid. Das half auch bis gestern so einigermaßen. Jedoch sobald die Wirkung nachlässt habe ich wieder Durchfall, auch in der Nacht. Bauchschmerzen habe ich auch, aber nicht stark. Das was mich eigentlich belastet ist, dass ich in der Nacht auch auf die Toilette muss und somit nicht viel Schlaf bekomme. Ich nehme jetzt nur noch Schonkost zu mir und trinke viel Tee. Kann mir irgendwer sagen wie lange dieser Durchfall von Antibiotika dauern kann? Ich würde gerne wieder arbeiten gehen nächste Woche.

...zur Frage

Ab wann spricht man von chronischem Durchfall?

In letzter Zeit habe ich öfter mal Durchfall. Meistens dann nur so einmal am Tag und dann ist wieder alles gut. Ansonsten habe ich eigentlich keine Beschwerden. Das ganze zieht sich jetzt schon so 5 Wochen ca. hin, ich dachte eben, dass es auch von alleine wieder aufhört. Ist das schon eine Art chronischer Durchfall? Sollte ich zum Arzt gehen, auch wenn ich mich sonst total gesund fühle?

...zur Frage

Maaloxan und Pantoprazol

Hat jemand Erfahrungen mit Maaloxan?

Ich nehme zurzeit Pantoprazol. Es hilft gegen meine Beschwerden, doch beim Versuch es abzusetzen bin schon 3x gescheitert. Meine Beschwerden kommen immer wieder.

Ich bekomme teilwesie direkt nach dem Essen, meist aber erst einige Stunden später, ein starkes Völlegefühl und Unwohlsein. Zeitweise auch Übelkeit. Ich habe keinen Durchfall, keine Magenscherzen und auch kein Sodbrennen.

Nach meiner Magenspiegelung gab es sowiet keinen Befund

Ein Geschwür oder Tumor ist somit ausgeschlossen. Auch Heliobacter Pylori sind es nicht. Es wurden auch keine anderen organischen Probleme festgestellt. Der einzige Befund: Galle im Magen.

Der Arzt sagt, es handelt sich wahrscheinlich um eine Entzündung. 2 Monate wären dabei noch normal. Ich solle Pantoprazol weiternehmen und es langsam ausschleichen. Doch ist mir damit geholfen? Wenn ich die Dosis herrabsetzte werden die Beschwerden schon langsam wieder mehr. Ich habe beobachtet, ob ich auf bestimmte Lebensmittel empfindlich reagiere, dass ist aber nicht der Fall. Es ist eigentlich egal was ich esse. Es fühlt sich immer so an, als würde der Magen die Speisen viel länger als nötig im Magen verweilen lassen.

Ich bin wirklich viel am recherchieren, doch vieles ist wage...

Ich bin nun auf Maaloxan gestoßen, laut manchen Aussagen soll dies besser als Pantorprazol sein. Kennt sich jemand damit aus, oder hat ähnliche Beschwerden?

Eins ist schonmal sicher, meine Beschwerden hängen mit der Säure zusammen. Doch die Ursache ist mir noch völlig unklar. Zurzeit fühle ich mich vom Arzt nicht so gut beraten.

Danke schonaml im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Wie erkenne ich ob ich einen Reizdarm habe?

Ich reagiere bei Stress oft mit Durchfall. Ist das schon ein Reizdarm?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?