Probleme mit Verdauung und Magen - ist es Reizdarm?

3 Antworten

Es gibt mehrere Möglichkeiten, woher die Symptome können könnten.

Mir fallen gerade zwei davon als Haupt-Verdachts-Diagnose ein:

1. Neben-Symptome einer Depression oder Angsterkrankung. Auch dabei treten Verdauungs-Störungen auf. 

2. Symptome einer Nahrungsmittel-Intoleranz. Dabei treten beim Genus bestimmter Nahrungsmittel Reaktionen an verschiedenen Stellen des Verdauungstraktes auf. 

In beiden Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um dies ausschließen zu lassen. Bitten Sie um ein großes Blutbild. Erzählen Sie davon, dass Sie gerne überprüfen lassen möchten, woran Ihre Beschwerden liegen. Falls 1 vorliegt suchen Sie sich einen Psychotherapeuten, der Sie begleitet, damit Sie sich wieder selbstbewusst fühlen und in innerer Stärke Ihren Alltag bewältigen können. Falls 2 zutrifft lassen Sie sich unterstützen, die Unverträglichkeit zu überwinden.

Vielleicht ist auch dieses Buch interessant für Sie? http://www.amazon.de/gp/product/3550080417?creativeASIN=3550080417&linkCode=w00&linkId=TB2ZOOHO7BKYUUBN&ref_=as_sl_pc_qf_sp_asin_til&tag=shivansveraen-21

https://www.youtube.com/watch?v=iC0LbBQunjY

Aber eine Depression würde sich ja auch noch in anderen Sachen äußern oder? 

Aber Vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort!

0

Hallo,

du kannst deinen Arzt ruhig darauf ansprechen. Viele die das Reizdarmsyndrom haben haben damit zu kämpfen, dass sie etwas in die Hypochonder Ecke gestellt werden. Das ist aber Unsinn und davon sollte man sich auch nicht entmutigen lassen.

Wenn dich das Thema weiter interessiert kannst du gerne hier mehr dazu lesen: http://www.apomio.de/blog/alarm-im-darm-das-reizdarm-syndrom/

Ansonsten viel Erfolg! Versuche auch gerne mal unterschiedliche ernährungsweisen, vielleicht gibt es ja etwas, was dein Körper nicht so gut verträgt.

viele Grüße

Stichwort Nahrungsmittelintoleranz: Blähungen, Übelkeit und Durchfall deuten auf Laktoseintoleranz hin. (Unverträglichkeit von Milch, Frischkäse, Joghurt, Laktose/Milchzucker in Fertigprodukten, Milchschokolade, etc.). Diese Laktoseintoleranz  kann man beim Arzt problemlos testen. Ansonsten kommen noch Fructose- oder Histaminintoleranz in Frage.

Kannst du feststellen, ob deine Symptome eher nach dem Verzehr von Milchprodukten auftreten (=Laktoseintoleranz), oder eher bei Obst, Fruchtsäften und Gemüse (=Fructoseintoleranz), oder bei anderen Nahrungsmitteln wie Tomaten, Spinat, reifem Käse, Wein (=Histaminintoleranz).

Reizdarm, Morbus Crohn oder doch was anderes?

Hallo zusammen, Als erstes mal zur Vorgeschichte.. ich habe die Refluxkrankheit und aufgrund dessen eine Gastritis und eine Refluxösophagitis. Ich hatte vor ca. 2 Monaten eine Anti-Reflux OP.

Also..Ich bin 17 Jahre alt und habe folgendes Problem, Ich habe seit längerer Zeit Beschwerden, ca. seit 1-2 Jahren. Ich habe ziemliche Bauchkrämpfe die sich nur auf den Darm beschränken, also keine Magenkrämpfe oder Oberbauch Beschwerden( also seit der OP nicht mehr) außerdem habe ich Blähungen und abwechselnd durchfall und Verstopfungen. Ich habe häufig auch Blut und manchmal auch ein wenig Eiter im Stuhl. Zudem ist mit durchgehend übel. Und ich habe häufig einen aufgeblähten Bauch. Die Krämpfe treten nicht nur nach dem essen auf, auch beispielsweise morgens wenn ich aufstehe Die Krämpfe haben sich in letzter Zeit gehäuft und sich nun Täglich da.

Meine Frage ist, was das sein könnte, Ich dachte einfach immer, dass es bestimmt nur ein Reizdarm wäre. Allerdings mit dem Blut im Stuhl bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Ich wollte eigentlich ungerne zum Arzt deswegen weil ich momentan eine Diagnose nach der anderen bekomme und immer die ganzen Untersuchungen und die Operationen die ich die letzten Monate hatte, da habe ich eigentlich keine Lust wieder zum Arzt. Aber es ist Mittlerweile so schlimm, dass ich muss. Allerdings wollte ich euch vorher einmal fragen ob schon mal jemand damit Erfahrungen gemacht hat.

LG

...zur Frage

Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?

Hallo :)

Ich (weiblich, 18) weiß langsam nicht mehr weiter mit meinen Verdauungsbeschwerden.

Angefangen hat alles 2012 nachdem ich aufgrund einer Mandelentzündung durch Pseudomonas aeruginoa sehr lange Antibiotikum nehmen musste. (Ciprofloxacin und Levofloxacin).

Seitdem plagen mich heftige Verdauungsbeschwerden, die mein alltägliches Leben auf Dauer sehr einschränken.

Entweder ist es Durchfall mit heftigen Schmerzen oder ich sitze stundenlang auf Toilette weil immer nur sehr wenig rauskommt und das nur mit sehr viel Druck und Mühe, teilweise kommt auch nur Schleim oder sehr schleimiger Stuhl. Das mit dem Schleim kann leider mehrere Stunden anhalten. Ab und zu sind es auch Verstopfungen.

Die Ärzte sind der Meinung von dem Antibiotikum können die Probleme nicht mehr kommen, das sei zu lang her.

Ich habe es schon mit kompletter Ernährungsumstellung versucht, fettarm, wenig Zucker, nur gesund, nicht stark gewürzt, kein rotes Fleisch. Hat wenn, leider immer nur kurzzeitig geholfen. Seit einigen Monaten nehme ich Probiotik Pur Pulver, das hat anfangs auch sehr gut geholfen, aber mittlerweile schlägt auch das nur noch bedingt an.

2014 war ich bei einer Darmspiegelung, mir sagte der Arzt nur es seien Entzündungen da gewesen die wohl wieder auftreten können, es ist aber nichts chronisches.

Eine Lactoseintoleranz hab ich nicht, Glutenunverträglichkeit auch nicht. Wurde getestet.

Als nächstes wird auf Fructoseintoleranz überprüft, aber ob da was bei rauskommt bezweifle ich auch. Laut Arzt wäre es sonst wohl "nur" ein Reizdarm.

Meine Idee wäre noch Galle/Leber checken zu lassen ob es mit der Fettverdauung zusammenhängt. Mehr fällt mir auch nicht mehr ein.

Stress ist es auch nicht, denn auch in den Ferien wenn ich absolut keinen Stress hab treten die Probleme auf.

Mein Freund tut mir langsam richtig leid, wie viele abende schon wollten wir was zusammen machen, aber ich hing nur die ganze Zeit auf Toilette... In der Schule fehl ich auch zu häufig deswegen.

Hat noch jemand eine Idee was ich tun kann oder untersuchen lassen sollte? :(

Danke!

...zur Frage

Kann Rohkost Übelkeit verursachen

in letzter Zeit habe ich bewusst desöfteren Rohkost zu mir genommen. Ein bis 2 mal war mir danach überl und ich hatte das Gefühl, meine VErdauung wäre etwas gestört. Kann das von der Rohkost kommen? Stimmt es, dass man Rohkost nicht auf leeren Magen zu sich nehmen sollte?

...zur Frage

Kennt Ihr das? Verdauungsbeschwerden/ Reizdarm und Augenbeschwerden plus Müdigkeit

Hallo Leute,

kennt jemand die Kombination aus folgenden Symptomen? Wenn ja, was hat Euch geholfen?

  1. Reizdarm mit Blähungen, Durchfall und unregelmäßigem Stuhlgang + gelegentliche Krämpfe. Die Blähungen treten den ganzen Tag auf, die Gasproduktion ist immens. Morgens kommt es immer zu 1-4 Stuhlgängen.

  2. Extrem müde und gereizte Augen: es fällt wahnsinnig schwer die Augen zu bewegen als ob diese wie in ungeölten Scharniere im Kopf sitzen und es ist unmöglich Kontaktlinsen zu verwenden, da die Augen zu sehr gereizt sind.

  3. Starke Müdigkeit und Konzentrationsschwäche: hängt irgendwo auch mit den müden Augen zusammen aber es fällt mir wahnsinnig schwer mich zu konzentrieren oder mit voller Energie u. Leidenschaft zu arbeiten.

Zusätzlich kann ich noch folgende Nebensymptome feststellen:

  • weiß belegte Zunge
  • seltsam fettige Gesichtshaut im. Stirn- und Nasenbereich
  • keine Gewichtszunahme, egal wieviel ich esse (liegt aber auch in der Familie)
  • extreme Reaktion auf zuviel Alkohol (mir geht es richtig dreckig wenn ich zuviel trinke - führt oftmals zu 10-15 maligem Erbrechen über 24 Stunden mit gelber Flüssigkeit)
  • unregelmäßig auftretendes starkes Schwitzen
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?