Probleme mit Verdauung und Magen - ist es Reizdarm?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt mehrere Möglichkeiten, woher die Symptome können könnten.

Mir fallen gerade zwei davon als Haupt-Verdachts-Diagnose ein:

1. Neben-Symptome einer Depression oder Angsterkrankung. Auch dabei treten Verdauungs-Störungen auf. 

2. Symptome einer Nahrungsmittel-Intoleranz. Dabei treten beim Genus bestimmter Nahrungsmittel Reaktionen an verschiedenen Stellen des Verdauungstraktes auf. 

In beiden Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um dies ausschließen zu lassen. Bitten Sie um ein großes Blutbild. Erzählen Sie davon, dass Sie gerne überprüfen lassen möchten, woran Ihre Beschwerden liegen. Falls 1 vorliegt suchen Sie sich einen Psychotherapeuten, der Sie begleitet, damit Sie sich wieder selbstbewusst fühlen und in innerer Stärke Ihren Alltag bewältigen können. Falls 2 zutrifft lassen Sie sich unterstützen, die Unverträglichkeit zu überwinden.

Vielleicht ist auch dieses Buch interessant für Sie? http://www.amazon.de/gp/product/3550080417?creativeASIN=3550080417&linkCode=w00&linkId=TB2ZOOHO7BKYUUBN&ref_=as_sl_pc_qf_sp_asin_til&tag=shivansveraen-21

lifeformusic 15.06.2015, 21:43

Aber eine Depression würde sich ja auch noch in anderen Sachen äußern oder? 

Aber Vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort!

0

Stichwort Nahrungsmittelintoleranz: Blähungen, Übelkeit und Durchfall deuten auf Laktoseintoleranz hin. (Unverträglichkeit von Milch, Frischkäse, Joghurt, Laktose/Milchzucker in Fertigprodukten, Milchschokolade, etc.). Diese Laktoseintoleranz  kann man beim Arzt problemlos testen. Ansonsten kommen noch Fructose- oder Histaminintoleranz in Frage.

Kannst du feststellen, ob deine Symptome eher nach dem Verzehr von Milchprodukten auftreten (=Laktoseintoleranz), oder eher bei Obst, Fruchtsäften und Gemüse (=Fructoseintoleranz), oder bei anderen Nahrungsmitteln wie Tomaten, Spinat, reifem Käse, Wein (=Histaminintoleranz).

Hallo,

du kannst deinen Arzt ruhig darauf ansprechen. Viele die das Reizdarmsyndrom haben haben damit zu kämpfen, dass sie etwas in die Hypochonder Ecke gestellt werden. Das ist aber Unsinn und davon sollte man sich auch nicht entmutigen lassen.

Wenn dich das Thema weiter interessiert kannst du gerne hier mehr dazu lesen: http://www.apomio.de/blog/alarm-im-darm-das-reizdarm-syndrom/

Ansonsten viel Erfolg! Versuche auch gerne mal unterschiedliche ernährungsweisen, vielleicht gibt es ja etwas, was dein Körper nicht so gut verträgt.

viele Grüße

Was möchtest Du wissen?