Probleme mit Stuhlgang. Kennt jemand ähnliches?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Versuch doch mal, Dich in natürlicher Haltung zu entleeren, so wie unsere Ururahnen in der Frühsteinzeit. 

Damit ist gemeint, dass Du Dich hockst und nicht auf´s Klo setzt. Also die Körperhaltung, wie sie üblich ist, wenn man in freier Natur sein großes Geschäft machen muss. (Frauen auch ihr kleines) 

Auch in sehr vielen südlichen Ländern ist dies so üblich. Die haben im Klo nur ein Loch im Boden das man treffen sollte, für die Füße links und rechts zwei Stellflächen. Hosen runter, dann in die Hocke und ab geht die Post.

Der Grund dafür ist die Anatomie. Im üblichen Sitzen auf´m Klo wird der Enddarm etwas abgeknickt, was die Entleerung entsprechend erschwert. 

In der Hocke hingegen verläuft der Enddarm gerade und die Entleerung des Darmes geht daher leichter.

Zusätzlich stellt sich mir die Frage, ob die Konsistenz des Kotes bei Dir zu fest ist, - auch dies erschwert die Entleerung. Mehr Ballaststoffe essen und mehr trinken, zusätzlich spürbar mehr bewegen, ist da schon oft die Lösung gewesen. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Okay danke für die Antwort. Das Problem ist, ich kann so viel drücken wie ich will, den Druck spüre ich eigentlich im Bauch und nicht im Darm. Ich weiß nicht wie ich das Problem lösen kann. Ich meine an sich stört es nicht so da es keine schmerzen verursacht oder ähnliches. Es ist nur sehr lästig besonders wenn man draußen ist und keine Möglichkeit auf heißem Wasser hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwei Gedanken dazu:

Der Schließmuskel lockert sich bei Kaliummangel; vielleicht hast Du zuviel davon? Dann könnte evtl. der Gegenspieler Natrium helfen. Iß mal ein bißchen mehr Salz, aber gutes (Meersalz oder Steinsalz, kein Nitritpökelsalz!).

Bei Frauen lockert sich der Muskel durch Östrogenmangel. Bei mehr Östrogen schließt er fester. Möglich, daß zuviel Östrogen zuviel Festigkeit provoziert. Der Gegenspieler dazu ist dann entweder Progesteron (Frauenmantel, Schafgarbe) oder Testosteron (Knoblauch, Ingwer).

Vielleicht kannst Du mit diesen Angaben ein bißchen experimentieren.

Übrigens: Magnesium entspannt die unwillkürliche Muskulatur, das könnte Dir auch helfen. Nimm aber viel, mind. 400-800 mg, evtl. mehr, je nach Gewicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
22.07.2016, 17:46

Denkbar wäre natürlich auch eine psychische Komponente. Etwas wie "nicht-hergeben-wollen" oder ein Trauma wie Mißbrauch. Da müßtest Du dann mal psychologische Hilfe einholen.

1

Was möchtest Du wissen?