Probleme mit Hüft-TEP

3 Antworten

Auf Grund bester Erfahrung meiner Mutter kann ich nur die Orthopädische Klinik in Braunfels empfehlen. Sie hat unter Orthopäden den gleich guten Ruf wie die Hamburger Endoklinik, dennoch ist sie in der Bevölkerung nicht soo bekannt, daher bekommt man in Braunfels sehr viel schneller einen Termin. In Deine bisherige Klinik würde ich auch nicht mehr gehen. Meine Mutter hat nun insgesamt 6 Hüft-OPs hinter sich. Die letzte wollte keine Klinik mehr machen, bis sie Braunfels empfohlen bekam. Die Spezialisten dort haben meine 86 jährige Mutter dann operiert, alles ist sehr gut geworden. Mit einer Überweisung fuhr sie vorher dorthin, wurde untersucht und beraten. Dies würde ich Dir auch raten. Lass die Ärzte dort entscheiden, welche Op zuerst (Schulter oder Hüfte ) für Dich vorteilhafter ist. Beide Varianten bieten Vor- und Nachteile, die dort haben die Erfahrung. Ich wünsche Dir alles Gute, vor allem Gesundheit. PS: Schau mal den Link an: http://www.youtube.com/watch?v=mQ-rmUUfHDk

Hallo catalina04, an deiner Stelle würde ich auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen. Die Klinik Bergmannsheil in Bochum hat in diesem Bereich einen sehr guten Ruf. Ich wünsche gute Besserung!

Wenn du schon kein Vertrauen mehr in die Klinik hast, lasse es dort auch nicht machen. Ich empfehle auch, weitere Arztmeinungen einzuholen und denke eigentlich, daß doch erst die Hüfte gemacht werden muß; denn so eine Schulteroperation ist auch sehr mühsam in der weiteren Therapie. Ich war bisher 3mal in der Endoklinik Hamburg und werde Ende Januar zum 4. Mal zur Op. dorthin gehen. Habe 4 künstliche Gelenke und mit beiden Kniegelenken die Probleme mit Inlaywechsel. Bin mit der Endoklinik super zufrieden. Alles Gute bei der Suche und der richtigen Entscheidungsfindung!

Knoten im Nacken und am Knie - Beschwerden in Händen und Füßen - Kann das Rheuma sein?

Hallo Ihr Lieben, ich weiß gerade nicht weiter und schildere einfach mal mein Problem in zeitlicher Abfolge:

Nov. 2017:

Allgemeines Unwohlsein, Müdigkeit, Plötzlich Hautausschlag im Gesicht,

Knoten am Oberschenkel

 ; Besuch beim Hautarzt, dieser macht großes Blutbild und sagt, dass dieses unauffällig ist

 

Ende Jan.

Plötzlich kann ich links nicht mehr richtig mit dem Fuß auftreten, keine Stabilität.

 

  • Besuch Notdienst Krankenhaus, Ultraschall und Röntgen unauffällig.

3 Tage später ist alles wieder gut

 

 

Ca. 4 Tage später:

Dasselbe plötzlich am rechten Fuß

 

 

2 Tage später:

Über Tage Fieber und Schüttelfrost/ Nachtschweiß, keinen Husten, kein Schnupfen

è Besuch beim Hausarzt, das wäre viral, ich soll es auskurieren

 

3 Tage später:

Knoten im Nacken entdeckt. Diesen Knoten habe ich bestimmt schon 15 Jahre, ABER plötzlich ist er viel größer und verhärtet

 

è Besuch beim Hausarzt, dieser sagt, es ist ein Lymphknoten

Weitere Beobachtung und er weist nochmal darauf hin, dass die Blutwerte im November unauffällig waren.

 

2 Tage später:

Ich kann die rechte Hand kaum mehr bewegen.

Kaufe mir eine Schiene und denke, dass es wohl von einer falschen Lesehaltung auf dem neu angeschafften Lesesessel liegt.

 

2 Tage später:

Ich kann die rechte Hand kaum bewegen.

 

2 Tage später:

Beim Aufstehen vom Sofa knicke ich im Knie ein.

Beim näheren Betasten fühle ich dort seitlich der Kniebeuge von hinten einen Knoten, der mich behindert.

 Ich danke euch für eure Geduld und hoffe auf Erfahrungen.

 

 

...zur Frage

Schmerzen in Oberschenkel nach Hüft OP

Hallo, vor fast drei Jahren habe ich Hut Tep links bekommen. Vier Monate danach konnte ich fast alles,wie vor der OP machen. Seit c.a 5 Monate habe ich starke Schmerzen in Oberschenkel,kann das Bein noch hoch heben,im liegen kein centymeter.Bein Versuch starke Schmerz,auch beim Husten.In Januar habe ich MRT des Beckens.Mein OP Orthopäde meint,muss alles andere ausgeschlossen sein bevor er ran an der Hüfte geht.Können die Schmerzen in Oberschenkel von was anderes kommen?Womit kann das zusammen hängen? Habe auch leichten Bahnscheibenvorffal.Er vermutet auch Leistenbruch.Habe nur Angst das etwas unerwartet raus kommt.Kann mir jemand etwas dazu sagen,hätte ruhiger schlaffen können. Danke

...zur Frage

Rheuma? Verschleiß?

Hallo zusammen!

Bin jetzt 35 Jahre alt und muss mich täglich mit Schmerzen an mehreren Gelenken herumschlagen. Um alles chronologisch zu ordnen, hier eine Kurzfassung: Seit 7 Jahren erste Schmerzen in der Hüftgegend. Seit 4 Jahren Schmerzen an mehreren Zehengelenken. Seit 1 Jahr Schmerzen im linken Knie. Hüfte besonders schlimm nach und während des Sports und/oder Arbeit. Alles andere wird im Laufe des Tages eher etwas besser. Zwischenzeitlich hatte ich auch über ein Jahr lang Probleme mit der linken Schulter und dem rechten Handgelenk, nun aber wieder schmerzfrei. Hab mich auf Rheuma und Gicht untersuchen lassen und es wurde nichts gefunden. Hat jemand eine Idee was es sein könnte und was ich tun kann um Morgens endlich wieder schmerzfrei aus dem Bett zu kommen?

Vielen Dank

...zur Frage

Wie schlimm ist das Ziehen der Drainage nach einer Knie-/Hüft-OP?

In knapp 2 Wochen werde ich an der Hüfte operiert, d.h., ich bekomme ein Hüft-TEP. Nun habe ich schon mehrfach gehört, dass das Ziehen/Entfernen der Drainagen äußerst schmerzhaft sein soll. Wer kann mir dazu näheres sagen? Ich bin auch noch nie an Krücken gelaufen. Wie schnell lernt man das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?