Probleme mit der Stuhlentleerung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, dassss ist eine suuupertolle Idee!

Schon seit Wochen "Probleme", damit bereits in ärztlicher Betreuung -allerdings bisher ohne Befund-, Termin beim Gastro ist fix, aber dann in die Notaufnahme marschieren und den Ärzten und den anderen echten Notfällen die Zeit stehlen. 

Geh mal hin, die freuen sich auf Hypochonder wie Dich.

Frage: Warum zum Teufel gehst Du mehrmals täglich auf´s Klo, ohne dass Du einen richtigen, kräftigen Stuhldrang verspürst? Hast Du kein gemütliches Wohnzimmer?

Warte doch einfach auf einen "sich lohnend erscheinenden" kräftigen Stuhldrang und gut ist, selbst wenn das nur jeden zweiten Tag sein sollte. Wer sagt denn, dass Du täglich, -oder gar mehrmals täglich-, zu Potte sollst? Zumal dies abhängig ist von der Menge und der Art der Speisen.

Du schreibst..."Da die Symptome danach allerdings wieder auftraten (bis auf das Druckgefühl),...", von welchen Symptomen sprichst Du denn da jetzt? Das Druckgefühl ist weg und außer dass Du mehrmals auf´s Klo rennst, -ohne wirklich zu müssen-, war doch da sonst nix.

Das Symptom, dass Du dauernd unnötig auf´s Klo gehst, das löst kein Gastroenterologe, sondern eher ein Psychiater!

Und lass diese unsinnigen Recherchen im Internet sein. Ohne fundiertes Fachwissen kannst Du garnicht richtig suchen, da Du als Laie falsche Parameter voransetzt. 

Abschließender Rat: Geh erst dann auf´s Klo, wenn´s richtig drängt, dann kommen da auch ordentliche Portionen bei raus. Und wenn Du das nicht schaffst, dann lass die Psyche behandeln, Dein Verdauungstrakt kann nichts für Dein Fehlverhalten. Gute Besserung, -auch gesundheitlich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was willst du denn in der Notaufnahme? Dein Darm funktioniert doch, das Problem dabei ist nur, eben nicht so wie du willst. Du kannst deine körperlichen Funktionen nicht mit dem Kopf steuern. So einfach geht das nicht.

Ich habe mal gelesen, der Darm ist wie eine Diva, es kommt auf die Sekunde an bei einer schönen Frau. Wenn du keinen Drang verspürst, dann ist es auch sinnlos zu lange zu sitzen. Das fördert nur Hämorriden.

Was du tun kannst, ist auf deine Ernährung zu achten, nicht zuviel Mehl und Zucker, dafür viel Gemüse roh und gekocht und Bitterstoffe, viel trinken. Bei meinem Mann regt Bier an, bei mir der morgendliche Kaffee.

Auch genügend Bewegung regt den Darm an und auch die Beine aufstellen beim Sitzen z.B. auf den Couchtisch stellen. Wenn ich so meine Sudokus löse, dann braucht es nicht lange und der Drang stellt sich ein.

Günstig ist es auch beim Stuhlgang die Beine auf einen niedrigen Hocker stellen, wir sagen Hitsche dazu. In der Hockstellung geht es viel effektiver.

Letztendlich man kann den Darm positiv beeinflussen, aber nicht befehlen. Der macht, was er will und wenn es ihm recht ist. Wir können nur etwas tun, um es ihm recht zu machen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Würde wissen wollen,warum du sooft aufs Klo rennst. Hast du dann das Gefühl von dringendem Stuhlabgang,welcher sich als Fehlmeldung erweist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Salli
14.06.2017, 09:27

Ich möchte von mir berichten.Vielleicht erkennt sich ja jemand hier.

Ich hatte seit 2011 immer wiederkehrende Probleme beim Stuhlgang. Ich bekam Krämpfe u.s.w. Bin dann zum Arzt gegangen,der seine Schublade aufgemacht hat.

Fragen wie: trinken sie genug,essen sie genug,bewegen sie sich genug und Thema Darmreiz.

Habe dann versucht rauszubekommen,wann meine Beschwerden besser wurden und wann schlechter.

Habe mir die Mühe gemacht alles aufzuschreiben,was ich esse wann ich esse u.s.w. So hatte ich für die nächsten Arzttermine alle Antworten.Ich habe eine tolle kompetente Gastroenterologie Praxis gefunden,die sich meiner annahm.

Die typischen Untersuchungen wurden gemacht und ging soweit,dass bei einer Untersuchung (mir fehlt hier der Name) mein Problem sichtbar wurde. Ich bekam für diese Untersuchung einen Einlauf mit Kontrastmittel und musste mich auf einer Toilette mit gleichzeitiger Röntgenaufnahme setzten. Im Bild wurde schnell sichtbar,dass ich eine Cul de sac und  Rektozelen gebildet habe.

In einer Op wurde mir der entsprechende Teil des Darms entfernt. 

Die Beschwerden wurden nicht wirklich besser,da wir die Ursache noch nicht gefunden hatten. Die Symptome wurden operiert.Bei weiteren Untersuchungen wurde festgestellt,dass sich mein  Darm,durch ein Loch in der Darmwand, durch die Scheide drücken will.

Also wurde bei mir die Darmwand geschlossen.

Durch eine Untersuchung mit Kapseln,da sind Marker drinn,wurde dann die Ursache gefunden.

Auf deutsch heißt dass,mit der Nahrungsaufnahme vergehen bei mir statt 2,4 Tage , 8,2 Tage ins Land ,bis mein Speisebrei bereit ist,sich zu zeigen.

Eine Darmlähmung wurde diagnostiziert. 

Ich bekam im März ein Darmschrittmacher  zur zweiwöchigen Probe und am 13.6. einen festinplantierten.

Sicherlich liest der Bericht sich jetzt komisch und vielleicht auch etwas durcheinander. Ich möchte nur von diesem Schrittmacher erzählen. Viele haben schon davon gehört,dass es einen gibt für Inkontinenzpatient. Aber wie in meinem Fall läßt sich das Gerät auch benutzen. Leider habe ich noch keine anderen ähnlichen Fälle gelesen.Deshalb hier meine Erfahrung.

Schreibt gerne bei Anmerkungen oder Fragen. 

Vielen Dank für eure Zeit

2

Was möchtest Du wissen?