Probleme mit der Familie was tun?

3 Antworten

Bitte vergiss nicht, du bist wichtig auf dieser Welt! Es ist mehr als verständlich, dass diese Situation für dich sehr belastend ist. Was ich dir aus meiner persönlichen Erfahrung mitgeben kann ist: bleib bitte stark, weil es kommen gute Tage und es wird besser, das kann ich dir versprechen. Hast du denn schon mal versucht mit deinen Eltern in Ruhe über diese Situation zu sprechen? Wenn du die Möglichkeit hast in Kontakt mit einem Psychologen zu treten, dann würde ich es dir ans Herz legen dies zu tun. Wenn du das aber nicht möchtest, dann führe, falls du das nicht bereits tust, am Besten ein Tagebuch, in dem du regelmäßig auf ehrliche Weise deine Gefühle und Gedanken schilderst. Das hilft dabei, das was uns bedrückt durchs Niederschreiben loszulassen. Erlaube deinen negativen Emotionen nicht über dich Kontrolle gewinnen zu lassen. Stelle dir wirklich vor, dass all die bösen Gedanken durch das Schreiben, nicht mehr Teil von dir sind, sondern nur noch in deinem Tagebuch weiter existieren. You got this!! Ich glaube an dich.

Hallo,

Das ganze hört sich ziemlich belastend an, weshalb es verständlich ist, dass du nicht mehr so viel Energie hast, da du dich mit vielen Problemen herrumschlagen musst.

Ich finde es gut, dass du dem Drang dich zu ritzen wiederstehen kannst, allerdings ist die Hände blutig schlagen auch eine Form der Selbstverletzung, nicht gesund und bedarf einer Behandlung. Vielleicht solltest du versuchen einen anderen Psychologen/Psychotherapeut zu finden, wenn du mit deinem jetzigem nicht so gut klar kommst.

Hast du schon mal über eine*n Fermilienhelfer*in nachgedacht, dieser könnte mit dir/euch eine gemeinsame Lösung für die Probleme finden.

Ich hoffe ich konnte ein kleines bisschen helfen,

Bleib Stark!!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habe mit meinen Eltern noch nie darüber geredet ich bin eher der Seelsorger der Familie, was jetzt schon paar Jahre so geht. Ich kann mit meinen Eltern nicht darüber reden ich möchte nicht auch noch zur Belastung werden, ich versuche ihnen nur zu helfen.
Wir hatten mal eine Familienhelferin als meine Mum krank war aber jetzt sind wir schon zu groß.
Danke für deine Antwort

1
@Ines1205

Vielleich kannst du zu der damaligen Familienhelferin Kontakt aufnehmen?

Und da du minderjährig bis, bist du auch garantiert nicht zu groß für eine.

1

Du brauchst unbedingt psychologische Hilfe. Wenn es dir nicht ermöglicht wird, gehe zum Jugendamt. In Zweifel wäre mal ein Zeitlicher Abstand wichtig. Eine Heimunterbringung wäre dann von Nöten. Ein Heim ist nichts schlimmes. Aber wie du es schon geschrieben hast, deinem Bruder willen musst du es dann wollen. Gewalt hat keiner verdient. Das kenne ich selbst.

Bitte schütze deinen Bruder und handele.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?