Probleme im unteren Bauchbereich (Magen/Darm)

1 Antwort

Also erstmal nochmal zum Blinddarm. Auch wenn die ganzen Symptome wie du schreibst nicht auftauchen, kann trotzdem eine Blinddarmentzündung vorliegen. Diese kann auch wieder abflachen und dann wieder auftauchen. Eine Blinddarmentzündung äußert sich sehr unterschiedlich und man operiert trotzdem häufig, auch wenn man sich nicht ganz 100%ig sicher ist, da das so eine Routine-OP ist, und dabei nur ein sehr geringes Risiko für Komplikationen ist. Aber du könntest auch eine Entzündung im Darm haben, ich würde mal ein Blutbild nächste Woche machen lassen und bis dahin möglichst wenig reizendes Essen zu dir nehmen, sprich weniger scharf, weniger Knoblauch, weniger fettiges Essen.

2

...erstmal Danke fuer die Antwort. Ja, auf den Blinddarm achte ich eben auch, weil ichs nicht komplett beiseite schieben will und es mich dann ueberraschen trifft. Mittlerweile hatte ich diese Probleme halt meist direkt nach dem Essen und es hat sich im gesamten Magen-Darm Trakt geaeussert durch starkes Blubbern im Bauch und auch Aufblaehen in anderen Bereichen.

Werde erstmal weiterhin den Tag ueber leicht essen und viel Fencheltee trinken, dann hoffe ich mal, dass ich morgen zum Arzt gehen kann, wenn es nicht weiter abflaut.

Jedenfalls, seitdem ich gestern mir Fencheltee gekauft habe, bemerkte ich auch sofort eine Verbesserung und trinke den jetzt auch die ganze Zeit... Evtl. sinds ja nur Bakterien, die ich durchspuelen kann. Bleibt erszmal nichts anderes uebrig am Wochenende und so schlimm ist es auch grad nicht mehr, dass ich mich zum Notdienst quaelenb muesste.

Gibt es denn da einen großen Unterschied zwischen BlinddarmREIZUNG und Entzuendung?

0

Angst vor Bauchspeichelentzündung - nach zweimaliger Krankenhauskontrolle

Hallo,

Ich litte vor 2 Wochen an einer Magen-Darm-Grippe und musste deshalb auch ins Spital, da das Fieber (40,2°C) & die Symptome doch relativ heftig waren. Sonntag kam ich ins Spital & am Donnerstag wurde ich wieder entlassen. Ich bekam dann noch Antiboitika und ich fühlte mich bis Dienstag (vor 2 Tagen) sehr schwach. Mittwochs rief meine Mutter dann im KH an, da ich seit Tagen ein leichtes Stechen in der Brust verspürte und ich bin dann sofort zur Kontrolle ins Krankenhaus. Bluttest, Ultraschall & EKG wurden gemacht. EKG & Ultraschall für das Herz waren unaufällig, mein Ultraschall für die Bauchspeicheldrüse soweit auch, nur der Pankreas war leicht aufgelockert - was auch immer das bedeuten mag - scheinbar aber nichts schlimmes. Die Werte für's Herz waren soweit in Ordnung. "Troponin" war leicht erhöht. Das Problem waren die Bauchspeicheldrüsewerten:

Lipase: Referenzbereich 8-78 = Mein Wert: 91

Amylase: Referenzbereich 8-51 = Mein Wert: 101

Zur weiteren Kontrolle musste ich heute (Donnerstag) nochmals zur Kontrolle.

Werte HEUTE: Lipase: 118 Amylase: 107

Beide Werte sind also leicht gestiegen. Der Doktor hat eine weitere Kontrolle für nächsten Donnerstag angesetzt. Bei akuten Beschwerden soll ich jederzeit kommen. Der Dok nimmt die Werte ernst und hat mich auf eine mögliche Bauchspeichelentzündung hingewissen, genau so kann es aber auch gar nichts sein. Jetzt hab ich als 19 Jähriger Bub natürlich die Panik. Ich hab kaum Appetit und mir ist nach dem Essen häufig ziemlich schlecht. Kündigt sich eine Bauchspeichelentzündung so langsam an? Ich dachte die käme immer urplötzlich und erst nach der Entzündung würden die Werte steigen. Auf jeden Fall konzentriere ich mich nur mehr auf meine "Brust"/"Bauch" und hab höllische Angst. Ich hab das Gefühl, dass ich schon bei leichten Anzeichen der Krankheit in eine Panik verfallen werde. Ich stehe ja schon ohne SCHWERE Sympthome kurz davor. :(

Was soll ich nun tun? Einfach auf sich zukommen lassen will man sowas natürlich nicht ..

...zur Frage

Leichte Übelkeit, Völlegefühl und Aufstoßen seit einer Woche - Grund zur Sorge?

Hallo liebe Community,

ich leide seit cirka einer Woche unter den oben genannten Symptomen, kann mir aber keinen Reim darauf machen.

Vor einer Woche habe ich bei einer Feier bei leerem Magen einen Schluck (höherprozentigen) Alkohol zu mir genommen, wovon mir nur schlecht wurde. Am nächsten Tag war mir so übel, dass ich das Bett nicht verlassen konnte. Hinzu kamen Völlegefühl nach kleineren Mahlzeiten und häufiges Aufstoßen. Alles aber nur sehr leicht und unterschwellig und vor allem ohne jegliche Schmerzen, Durchfall oder Erbrechen. Das geht jetzt seit einer Woche so, wird zwar jeden Tag etwas besser, geht aber nicht ganz weg. Ich bin deshalb auch schon längst auf Schonkost umgestiegen und habe dementsprechend Gewicht verloren.

Was mich im Moment fertig macht, ist die Ungewissheit und dass es nun schon so lange (länger als typische Infektionen) anhält.

Muss ich mir Sorgen machen, v.a. wegen Gastritis oder funktioneller Dyspepsie oder spielt mir meine Psyche einen Streich, auch weil ich schon seit meiner Kindheit an leichter Emetophobie leide? Oder habt ihr noch Ideen?

Ich bin dankbar für jede Antwort,

Liebe Grüße Ikreg2k13

...zur Frage

Blähungen und Rülpsen schmeckt nach verfaulten Eiern - wieso?

Ich hatte es vor einem Monat schon einmal. Plötzlich rülpse ich und es schmeckt wie verfaulte Eier (wenn verfaulte Eier so schmecken). Auch habe ich dann Blähungen.

Damals (also vor ca. einen Monat) ging es mir erst, nach dem ich mich übergeben habe, besser.

Heute hat es direkt nach der Schule angefangen bzw. paar Minuten danach. Das einzige, was ähnlich ist wie vor einem Monat ist, ist dass ich Bohnen bzw. Chilli con Carne gegessen habe. Vielleicht vertrage ich keine Bohnen mehr?

Kleine Infos, die vielleicht helfen zu antworten: 

- Jung bzw. Minderjährige , übergewichtig 

Vielleicht hilft das ja.

Danke fürs Antworten!

...zur Frage

Dauerhafte Bauchschmerzen - Magen-Darm?

Hallo, ich habe seit Montag eigentlich dauerhaft Bauchschmerzen, mal stärker, mal schwächer, Dienstag dann kurz Durchfall ansonsten normalen Stuhlgang. Gestern war ich beim Arzt der hat mich grob angeguckt und abgetastet(wobei ich keine Beschwerden hatte) und meinte es wäre wohl Magen-Darm). Ich muss sagen zu dem Zeitpunkt hatte ich fast keine Schmerzen mehr. Als ich wieder zuhause war ging es allerdings wieder los und ich habe mich den ganzen Tag mit Schmerzen gequält, konnte Abends sogar nicht richtig einschlafen. Weitere details: Essen macht es nicht schlimmer(habe normal Appetit mache aber Schonkost), morgens ist es fast komplett schmerzlos, die Schmerzen sind im Oberbauch mittig, auf höhe des Solarplexus und darunter, es sind wirklich nur Bauchschmerzen, keine Übelkeit, kein Völlegefühl etc.

Ich werde heute nochmal zum Arzt oder ins KH gehen, falls die Schmerzen wieder so stark werden. Was meint ihr, ist das Magen-Darm?

...zur Frage

Wie lange dauert durchschnittlich ein Anamnesegespräch?

Meine Freundin will sich bei einem Hausarzt, der sich auf Homöopathie spezialisiert hat, beraten lassen. Sie lebt seit einiger Zeit vegan und hatte vorher immer mal wieder Probleme mit dem Magen-Darm Bereich. Sie hat jetzt einen Termin und meint, dass das erste Anamnese Gespräch 1,5 Stunden dauert. Das finde ich ganz schön lang. Kann es sein, dass ein Anamnesegespräch anderthalb Stunden dauert?

...zur Frage

Wie kann man im Urlaub Magen Darm Erkrankungen vorbeugen?

Ich fliege bald nach Ägypten in den Urlaub.Kann man im Urlaub Magen Darm Erkrankungen vorbeugen? Oder kann man vorbeugend irgendwelche Medikamente dafür nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?