Probleme beim Stuhlgang seit einigen Wochen. Was habe ich nun?

3 Antworten

Ich würde dir auch empfehlen erst einmal zum Arzt zu gehen und es abklären zu lassen. Erst wenn nichts gefunden wird, kannst du versuchen dir anderswo Rat zu suchen. Trotzdem solltest du dein Essverhalten verändern, denn Essen hat großen Einfluss auf den Stuhlgang. Iss regelmäßig und halte die Mahlzeiten ein. Dann isst du auch nicht so viel Süßes. Mache einige gymnastische Übungen, wie Drehbewegungen, Knie nach rechts und Kopf nach links drehen und andere Seite.

Hallo lilalisa, Da ich seit zweieinhalb Jahren Schmerzen und brennen im Enddarm habe kann ich dir nur dringends dazu raten zu einem Facharzt zu gehen. meisst ist schon äußerlich durch leichtes Spreizen des Afters ersichtlich ob eine Fissur ( Riss ) vorhanden ist. Um vergrößerte Haemorroiden festzustellen wird eine Rectoskopie)Proktoskopie notwendig sein, eine Spiegelung die in der Regel nicht schmerzhaft ist. Wichtig ist das du reglmäßigen weichen Stuhlgang hast. Vermute mal das es sich bei dir im Anfangstadium befindet und man dir gut helfen kann. Vermutlich hat sich bei dir eine Hautfalte gebildet die die Reinigung behindert. Vielleicht ist es auch nur eine Reizung daher bis zur genauen Abklärung bitte keine Salben u. Zäpfchen anwenden. Besser sind zunächst Sitzbäder mit Kamille und keine Wattestäbchen mehr ,nur wenn möglich nach dem Stuhlgang ausduschen. Empfehle dir das Forum Onmeda dort kannst du unter der Rubrik Haemorroiden gute Hilfe und Ratschläge erhalten. Das du dieses unangenehme Leiden loswirst wünscht mit liebem gruß, Leila8

Sicherlich bestehen Deine Mahlzeiten hauptsaechlich aus staerkehaltige Produkte (Getreide), wie Brot, Kuchen, bzw. aus Mehl- und Teigwaren, und vielleicht auch noch aus Zucker. Unsere Ernaehrung besteht leider Mal hauptsaechlich aus Getreide-, Milch- und Fleischprodukten, was alles keine gesunde Nahrungsmittel, bzw. denaturierte Nahrungsmittel sind, und den Koerper total uebersaeuern. Wir sollten wenigstens zu 75% basenbildende und 25% saeurebildende Nahrung zu uns nehmen. Aber leider ist das Verhaeltnis bei den meisten Menschen umgekehrt. So kommt es zu Verdauungs- und Ausscheidungsprobleme, sowie vielen unnoetigen Zivilisationskrankheiten. Du sollst Deine Ernaehrung mehr auf rohes Obst, Fruechte und Gemuese verlegen. Allerding rohes Obst nur auf leeren Magen und ohne Zucker (da es sonst gaert), verzehren, und niemals zu oder nach einer Mahlzeit, besser vor einer Mahlzeit.

Krampfartiger blutiger, schleimiger Durchfall - alles okay?

Ich (w14) hatte 4-5 Tage durchfall.

Also, es war blut und schleim im stuhl, recht flüssig und es kamen halt nicht so starke Mengen raus sondern eher wenig. Ich hatte auch immer kurz bevor ich zur Toilette musste starke bauchkrämpfe, heute morgen war 2 mal auf toilette und es war kein blut mehr zusehen aber immer noch flüssig und selbe farbe. Ich habe mich vor 1 Monat dazu entschieden mich pescetarisch zu ernägren d.h kein fleisch zu essen. Ich dachte auch es würde daran liegen weswegen ich seit gestern wieder mal fleisch aber eine kleine menge nur gegessen hatte, da heute kein blut mehr zu sehen war, kann es daran liegen? soll ich mir keine sorgen machen? hatte ich mich nur falsch ernährt? ich habe seit heute morgen keinen stuhl mehr gehabt und pullern musste ich auch nicht. nur schmerzen sind jetzt hin und wieder aber eher in der rechten bauchhälfte, rückenschmerzen habe ich jetzt auch und gestern noch starke kopfschmerzen zum abend hin. Irgendwelche ratschläge oder ferndiagnose? ich will mich nur beruhigen. Ich bin niemand der bei solchen sachen zum arzt rennt aber jetzt wo kein blut mehr zu sehen ist...ist vielleicht doch alles okay? lg und danke im vorraus

...zur Frage

Krankenhaus wegen Blutdruck fixiert?

Ich bin seit 4 Tagen im Krankenhaus wegen meiner Lunge und zu hohem Blutdruck. Ich bekomme daher ein Blutdruckmessgerät 24/7. Ich gehöre aber leider zu den Menschen die weder Blut sehen noch hören können. Vorletzte Nacht habe ich dann das Messgerät abgelegt. Es ärgert mich selbst denn es dient ja meiner Gesundheit. Heute hat mir der Arzt vorgeschlagen mich über Nacht zu fixieren. Ich stimmte dem zu es zu probieren. Jetzt kommt mir aber der Gedanke was ist wenn ich in der Nacht auf Toilette muss? Bekomme ich dann eine Windel? Hat jemadn Erfahrung damit?

...zur Frage

Erst harter Stuhl dann plötzlich weich und faserig. Was ist da los?

Die Frage mag ja eklig klingen, aber wir alle gehen docg aufs Klo ;). Ich habe nach ca. 2 Tagen wieder den darm entleerten wollen, funktionierte nicht. Habe wohl eine Verstopfung. Nach einiger Zeit auf dem stillen Örtchen änderte sich Farbe und Konsistenz des Stuhls plötzlich von harten braunen kötteln zu faserigem grünlichen etwas. Noch dazu ist der Urin eher trüb.

Hat jemand Erfahrungen und tipps zu Verdauungsproblemen? Ein Hausmittel-geheimtip? Wäre dankbar

...zur Frage

Nicht auf Toilette gehen können trotz Laxoberal?

Hallo,

Momentan habe ich folgendes Problem. Ich bin dauerhaft aufgebläht und kann nicht auf Toilette gehen. Das ging eine Zeit lang so, obwohl ich sehr auf meine Ernährung achte und auch darauf, dass ich genügend trinke. Bewegung habe ich auch genug, arbeite in einer stark besuchten Apotheke und gehe nebenbei Bouldern. (Bin daher auch sehr schlank gebaut.) Als ich dann 4 Tage lang nicht auf die Toilette konnte, habe ich es mit Laxoberal probiert. Mit 10 Tropfen ging es dann nächsten Tag sehr gut, mein Blähbauch ist auch weg gewesen. Man hat den Unterschied zu vorher stark sehen können, ich sah aus als wär ich im 6. Monat schwanger :/ Nun, zwei Wochen später, wieder selbiges Problem. Ein bisschen was ist gekommen, aber nicht alles. Der Bauch ist hart, aber tut nicht weh, es drückt nur ein bisschen. Aufgebläht bin ich auch. Habe mir schon über alle möglichen Ursachen Gedanken gemacht, habe nächste Woche Dienstag einen Arzttermin. Nur nervt mich die Tatsache, dass es diesmal nicht wirklich geholfen hat bzw dass einfach nicht alles rauskommen wollte... Habt ihr Tipps, was ich zum überbrücken bis zum Arzttermin machen kann?

...zur Frage

Blutspritzer beim Stuhlgang. Teufelskreis beenden?

Schon seit einiger Zeit habe Ich mit Verstopfungen zu kämpfen, teils bessert es sich wenn Ich meine Ernährung etwas umstelle.

Nun habe Ich aber das Problem, dass mein Stuhlgang sehr unangenehm wird und Schmerzen bereitet. Außerdem ist seit einiger Zeit auch Blut beim Stuhlgang (Toilettenpapier und Kloschüssel) dabei. Das verschreckt mich sehr und führt widerum dazu dass Ich meinen Stuhlgang zurückhalte. Aus Angst vor dem Stuhlgang führt das wieder zu hartem Stuhl und Ich weiß nicht wie Ich diesen Teufelskreis unterbrechen soll. Das wird für mich immer mehr ein psychisches Problem, Ich kann dieses Blut einfach nicht sehen.

Ich gehe auch demnächst zum Arzt.

Irgenwelche Hausmittel, die Ihr empfehlen könntet?

...zur Frage

Auf was lassen diese Oberbauchkoliken schliessen?

Bin aufgrund immer wiederkehrenden psychotischen Schüben, welche mich beeinflussen freiwillig in der Psychiatrie seit Do/Fr und hab hier mich zum ersten Mal dazu gebracht endlich zu trinken, so zwar nur Zuckerhaltige Getränke, von denen ich im Ausgleich mehr Zucker als andere hatte, was trotzdem mehr als das doppelte Flüssigkeit heisst im Gegensatz zu vorher.

Hab aber danach deftig Erhöhung meiner Pulsfrequenz erlebt, was wahrscheinlich aufgrund der ungewohnten Situation des vielen ganzen Zeugs im Körper kam.

115 S/Min zu 170 S/Min.

Zusätzlich das ich Oberbauchschmerzen, die klar zu den starken Kolik Schmerzen zuzuordnen waren von links, nach rechts gingen und nur mit Wärmeflasche noch tragbar waren um nachher zu schlafen.

Aber was komisch war, ich musste nach Tagen endlich wieder fürs grössere Geschäft auf Toilette, was in den letzten 5 Tagen zu einem Blähbauch führte.

Mich hat aber etwas irritiert, dass alles was ich als Stuhlgang definieren konnte, erstens farblos war, zweitens die vorherigen Beschwerden kurzfristig noch einmal verstärkt waren und sich bis in das rechte Schulterblatt sowie Rückenseite darum herum ausstrahlte.

Ich hab mir also schmerzbedingt eine Wärmflasche geben lassen, weil um die Tageszeit es trotz der Tatsache, dass ich in einer Psychiatrie bin mir da nicht aktuell helfen konnte.

Nun morgens spüre ich beim nur leichten trinken und das auch wenn es nur zum Medikament nehmen ist, wie die Schmerzen wieder etwas stärker werden, weswegen ich irgendwie nicht mehr trinken mag, nicht mehr mal für Medikamente schlucken.

Soll ich das jetzt abhacken oder tatsächlich noch weiter hinter her drücken, da die Schmerzen ja nicht weg sind und ich hier in der Psychiatrie weiterhin Patient bleiben werde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?