Frage von sevi1998, 65

Habe ich Panikattacken und was kann ich dagegen tun?

Hallo, ich bin 19 Jahre alt und bin Raucherin. Hier zur meiner Vorgeschichte:

Meine Mutter ist im Dezember an einem Herzversagen verstorben. 2 Wochen danach bekam ich Angstzustände, ich konnte nächte lang nicht schlafen weil sobald es nacht wurde und ich in mein Bett musste, fühlte ich mich unwohl, dann wurde mir schwindelig. Mein ganzer Körper fängt an zu zittern an und mein Körper fühlt sich an taub zu werden. Innerhalb einer Woche war ich 3 mal im Krankenhaus die immer wieder ekg,blutbild gemacht hatten und es kam einfach nichts raus. Dann nach einem Monat waren sie weg.

Jetzt hab ich seit Montag druckschmerzen in der Brust, also wenn ich drauf drücke tut es weh, manchmal wird mir tagsüber ganz schumrig als ob ich nicht da wäre also sehe ganz komisch und dann krieg ich dazu noch herzrasen. Manchmal ist es schlimmer tagsüber manchmal nachtsüber. Jetzt wollte ich mal nach eurem rat fragen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bvbking09, 41

Das tut mir leid. Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft.Die Schmerzen könnten von Verspannungen kommen, die von der WS ausgehen. Die Schmerzen hatte ich auch. Neue Matratze und Übungen mit der Blackroll haben bei mir geholfen. Ich dachte auch dass das zuerst mein Herz ist. Man steigert sich halt extrem rein. Man muss cool bleiben, viel trinken und ein paar Übungen machen. 

manchmal wird mir tagsüber ganz schumrig als ob ich nicht da wäre also sehe ganz komisch . kannst du das noch näher beschreiben? 

Kommentar von sevi1998 ,

Also es ist so, als stehe ich nicht auf festen Boden, def Boden fühlt sich nicht fest an und ich sehe so verlangsamt als wäre ich in einem Traum. Gerade habe ich nichts, obwohl ich den ganzen Tag tagsüber es mir nicht gut ging (ziehen in der Brust, schumriges Gefühl,angst) ich wollte sogar den Krankenwagen rufen aber dann wollte ich noch warten bis ich zur Therapie gewesen war. Danach gings mir besser und meine Frage ist auch, ich könnte doch nicht im schlaf sterben oder? Dann würde es mir doch jetzt sehr dreckig gehen oder nicht? Ich weiß einfach nicht mehr weiter..

Kommentar von bvbking09 ,

Wenn du keine Schmerzen hast, dann mache dir keine Gedanken. Und du wirst sicherlich nicht sterben, denn dann würde es dir so schlecht gehen, dass du nichts mehr machen kannst. Sobald du irgendwelche Ausfälle hast (Sprechen, Bewegungen usw.) wird es brenzlig. Man merkt es aber rechtzeitig. Mache dir keine Gedanken. Lauf einmal durch die Wohnung, trink ein Glas wasser und gehe dann in dein bett.

Antwort
von anima1998, 22

Guten Tag, es könnte sich dabei um ein Neurologisches Leiden handeln das kann passieren wenn man unter großem Emotionalen Stress steht also würde ich ihnen raten eine/-n Neurologin/-en aufzusuchen und mal mit ihm alle Symptome durchzugehen wenn dabei nichts raus kommt würde ich als nächstes mal eine/-n Psychologin/-en um Rat fragen den selbst wenn es eine andere Krankheit ist die beiläufig wegen einer Psychologischen bzw. Neurogischen Erkrankung auftritt muss man als aller erstes mal die Grunderkrankung behandeln. Aus meiner Erfahrung weiß ich das man bei einer Psychologischen Therapie viel herausfinden kann von dem man garnicht wusste weil es irgend ein Gefühl betrifft das man unbewusst verdrängt. Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. MfG. Jeremy Resch

Antwort
von Hooks, 5

Die Angst kann ich gut verstehen. Man denkt doch immer, es kann einen selbst treffen.

Nimm Magnesium und die B-Vitamine (als Komplex). Beides ganz dringend nötig, wenn man im Stress ist. Bitte mach das, es ist wichtig!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community